Ehrliche Kamera (Falle): Die seltenste große Katze der Welt [Video]

Neue Kamerafallen-Aufnahmen eines Amur-Leoparden und ihrer beiden Jungen zeigen den Naturschützern, dass die am stärksten gefährdete Raubkatze der Welt immer noch in freier Wildbahn brütet.

Ich gebe es zu. Okay? Ich habe ein Problem. Ich bin besessen von Fotos und Videos aus Kamerafallen. Dort habe ich es gesagt.

Vielleicht liegt es daran, dass Kamerafallen eine seltene Gelegenheit bieten, einen Blick auf die Natur zu werfen, ungestört von unserer Spezies. Es ist eine romantische Vorstellung, nicht wahr? Natur unberührt Es ist töricht zu glauben, dass Menschen außerhalb der Natur existieren; Wir sind nur eine Art in einem massiven Baum des Lebens. Wie in der Physik auch in der Biologie der Wildtiere. Die Beobachtung stört notwendigerweise das, was Sie beobachten möchten. Vielleicht genießen wir eine unverhältnismäßige Kontrolle über die Systeme, die das Auf und Ab des Lebens auf der Erde bestimmen, aber ich denke, dass wir einen flüchtigen Einblick in das Verhalten von Tieren bekommen vor Ort erinnert uns daran, dass es nicht immer so war. Und das Leben wird noch lange dauern, nachdem unsere Spezies nur noch einen Absatz in der Geschichte unseres Planeten enthält. Tiere jagen, sie fressen, sie spielen, sie brüten. Und in den meisten Fällen brauchen sie unsere Hilfe nicht. Andere Arten kommen ohne uns gut aus, danke.

Natürlich ist die Wahrheit komplizierter. Einige Arten können wahrscheinlich ohne Hilfe von nicht überleben Homo sapiens. Der Amur oder fernöstlicher Leopard, Panthera pardus orientalisist die weltweit am meisten gefährdete Raubkatze und die einzige, die bekanntermaßen an die kalte, schneebedeckte Umgebung, in der sie lebt, angepasst ist. In freier Wildbahn gibt es nur noch etwa dreißig bis fünfzig und in Zoos weltweit etwa 170. Die wild lebende Bevölkerung lebt nur auf einem winzigen Fleckchen Land entlang der Grenze zwischen Russland und China. Tiefschnee hindert sie daran, sich zu weit nach Norden zu bewegen, während menschliche Aktivitäten sie davon abhalten, sich nach Süden auszubreiten.

Naturschützer haben über die Möglichkeit einer Wiedereinführung der Katzen aus der in Gefangenschaft gehaltenen Bevölkerung in ausgewiesene Gebiete diskutiert, aber eine wieder eingeführte Gruppe würde nur den gleichen Bedrohungen ausgesetzt sein wie ihre wilden Kollegen: Wilderei, Waldsterben (aufgrund von Bränden, die absichtlich Platz für die Landwirtschaft schaffen sollen und andere Zwecke) und Bergbau. Damit die Wiederansiedlung erfolgreich verläuft, müssen die in Gefangenschaft geborenen Katzen lernen, wie man Menschen und Tiger jagt, und wenn die Population klein ist, benötigen die Leoparden wahrscheinlich unsere Unterstützung, um Inzucht zu vermeiden.

Das obige Video ist besonders aufregend, da es zeigt, dass die Population wilder Amur-Leoparden zwar klein ist, aber dennoch brütet. Die zweite Person, die über den Bildschirm läuft, ist eine reife Frau, und sie wird von zwei jungen Jungen vorangegangen und verfolgt!

Dieses Material stammt aus einer Kamerafalle, die das chinesische Forstamt der Provinz Jilin im Naturschutzgebiet Wangqing im Nordosten Chinas platziert hat. Das Forestry Bureau arbeitet zusammen mit der Wildlife Conservation Society, dem World Wild Fund for Nature, der Chinesischen Akademie der Wissenschaften und der Amur Leopard und Tiger Alliance daran, die Lebensräume der Leoparden zu verbessern, die Strafverfolgung im Bereich des Leopardenschutzes zu erweitern und zu verbessern Regierungsbehörden und zur Verringerung des Konflikts zwischen Mensch und Leopard durch Verbesserung der Techniken zum Viehschutz.

Verbunden:

Unglaubliche Kamerafalle Filmmaterial der seltenen afrikanischen goldenen Katze

Sie werden nie raten, wie Biologen Jaguare in Kamerafallen locken

Steinadler gegen Hirsch: Adler gewinnt.

Header-Foto: Amur-Leopard im britischen Colchester Zoo über Kevin Law / Wikimedia Commons.

Die geäußerten Ansichten sind die des Autors und sind nicht notwendigerweise die.

Empfohlen