Befreie die Nachrichten, teile die Wissenschaftskampagne, um das Sex Politics & Religion Network zu schaffen

Jamilah Bey des nationalen Wissenschafts- und Technologie-Nachrichtendienstes erhielt die Gelegenheit, ein neues Online-Journalismusforum einzurichten: Das Sex Politics And Religion Network.

Der Jamilah Bey des National Science & Technology News Service hat die Möglichkeit erhalten, ein neues Online-Journalismusforum zu erstellen: Das Sex Politics And Religion Network. Es wird ein Online-Forum und ein iTunes-Podcast sein. Es ist der perfekte Ort, um viele der Initiativen in den Bereichen Wissenschaft, Wissenschaftskompetenz und Wissenschaftsinitiative, die ich hier in diesem Blog geteilt habe, fortzusetzen und auszubauen.

Von Jamilah:

Meine Show, die Stunde für Sex, Politik und Religion oder SPAR, wird sich auf die Schläge konzentrieren, die der First Amendment an diesem Punkt zu nehmen scheint. Ich werde 30 halbstündige Shows produzieren und mich mit allen Themen der Trennung von Staat und Kirche beschäftigen. Außerdem werde ich über Freiheit, Politik und Wissenschaftspolitik des Ersten Änderungsantrags berichten. Es wird ein Forum für Diskussionen und Einsichten sowie für aktuelle Berichte und Untersuchungen sein.

Mit Ihrer Hilfe (und der Hilfe der Menschen, die Teil Ihres Netzwerks sind), werde ich Geschichten produzieren, die die Nachrichten- und Nachrichtenmacher gründlich untersuchen, damit die Amerikaner besser verstehen können, dass der First Amendment nur überleben kann, wenn es erlaubt ist Im Sonnenschein stehen.

Und jeder, der $ 100 oder mehr einbringt, erhält ein signiertes Exemplar meines bevorstehenden Buches über die Rolle, die Religion im Leben von afroamerikanischen Frauen spielt.

Dies ist eine großartige Gelegenheit, unabhängige Nachrichten und verschiedene wissenschaftliche Berichterstattung zu unterstützen. Bitte unterstützen Sie mich dabei. Hier ist der Link! http://www.indiegogo.com/projects/sex-politics-and-religion-network

Die geäußerten Ansichten sind die des Autors und sind nicht notwendigerweise die.

Empfohlen