Sieben neue Arten von Pill-Millipede in Madagaskar gefunden - Evolution - 2020

Inhaltsverzeichnis:

Anonim

http://www.pensoft.net/news.php?n=394&SESID=5eebde6fd8471b050adfb405b7a280b9 http://www.pensoft.net/journals/zookeys/article/7730/integrative-revision-of-the-giant-pill-millipede -genus-sphaeromimus-from-madagascar -mit-% C2% A0-Beschreibung-von-sieben-neu-s

Auf der Insel Madagaskar lebt eine Gruppe von Tausendfüßlern, die sich zu Kugeln zusammenrollen lassen, die so groß wie eine kleine Orange sind. Obwohl dies alarmierend erscheinen mag, haben sie keine Giftdrüsen. Sie können jedoch Ihre Niedlichkeitssensoren aktivieren.

Verstehst du, was ich meine?

Bin ich nicht bezaubernd? Das ist was ich dachte. Sphaeromimus andrahomana. 1c von Wesener et al. 2014. Bild anklicken für Quelle

Und sie können sogar zwitschern. Ja wirklich!

Es gibt bestimmte Organismen, über die Sie schreiben müssen, wenn Sie sie entdecken - und die riesigen, uralten zwitschernden Milbenpfeifen Madagaskars können nicht um jeden Preis vermieden werden. Ihr Name in der Landessprache - tainkintana - bedeutet "Sternenkot". Du kannst das Zeug nicht erfinden.

Im Wesentlichen sind diese Jungs stumpy Tausendfüßler, die die Fähigkeit entwickelt haben, Pillenwanzenart aufzurollen. Hier ist eine andere Ansicht von einigen in ihrer aufgerollten Herrlichkeit. Beachten Sie die auffällige Farbgebung. Die Pill-Millipedes oben links, oben rechts und unten rechts sind Farbvarianten der gleichen Art. Sphaeromimus musicus . Die Pillen-Tausendfüßlerin links unten ist eine aussehende, nur entfernt verwandte Art. Zoosphaerium blandum . So wie Menschen viele Haar- und Augenfarben haben, können auch andere Arten in ihrem Aussehen stark variieren.

Fig. 1A von Wesener et al. 2014. Bild anklicken für Quelle

Hier im Regenwald von Malaysia. Beachten Sie, wie artikuliert ihre Fühler sind - sie scheinen so empfindlich und geschickt zu sein wie die Stämme von Elefanten. Ihre untersuchenden Anhänge sehen in der neugierigen Art und Weise, wie sie sich bewegen und ihre Umgebung erkunden, fast cartoonhaft aus.

Hier ist eine Nahaufnahme einer dieser Antennen, die die Sinneszapfen an ihrem geschäftlichen Ende zeigt. In diesem Fall ist es die Antenne von Sphaeromimus lavasoa .

Sensorkegel auf der Antenne von Sphaeromimus lavasoa. Fig. 10 von Wesener et al. 2014. Bild anklicken für Quelle

Wissenschaftler kündigten im Juni die Entdeckung von sieben neuen madagassischen Arten von Pillen-Tausendfüßer an, die 2007 auf einer Expedition in der Gattung entdeckt wurden Sphaeromimus . Seltsamerweise (für mich) haben viele der neuen Arten grüne Augen. Und obwohl der größte dieser Gruppe nur größer als ein Ping-Pong-Ball ist, können wir uns alle einig sein, dass das immer noch beeindruckend ist. Wenn Millipedes, die für Sportgeräte geeignet sind, auf Ihrer Insel immer noch unumschreibbar sind, wissen Sie, dass Sie einen Weg finden, Ihre Artenvielfalt zu dokumentieren.

Beunruhigenderweise wurden viele der neuen Arten nur in winzigen Regenwaldresten gefunden, die einige hundert Meter breit waren, von denen einige von einer nahe gelegenen Titanstreifenmine bedroht waren. Ein Pillen-Tausendfüßler war auf einen Regenwald von über 100 Hektar beschränkt, der auf dem Berg Lavasoa isoliert wurde. Zwei andere Arten, die zwar auf Regenwaldresten leben, waren jedoch nur sehr nahe verwandt. Eine andere Spezies aus einer Gruppe von Regenwald-Pillen-Tausendfüßer wurde etwas unerklärlicherweise in einer Höhle gestrandet, die von einem unangenehm klingenden "trockenen Stachelwald" umgeben war. Die kleinen Arthropoden waren anscheinend in der Höhle am Ende der letzten Eiszeit vor 3.000 bis 5.000 Jahren festgenagelt, als der Regenwald, der früher die Höhle umgab, verschwand (Lemur-Skelette, die in der Höhle gefunden wurden, zeugen von der ehemals noblen Nachbarschaft).

Eine Frage, über die sich Biologen lange Zeit wunderten, ist, wie viel von dem auf Madagaskar gefundenen Tierleben vor dem Ausbruch der Insel aus Afrika vorlag und wie viel davon über den Kanal von Mosambik geschwommen, geflößt oder dorthin geflogen ist. Studien an anderen Tieren zeigen, dass madagassische Wirbeltiere und wirbellose Tiere, die fliegen oder schweben können, größtenteils afrikanische Migranten sind. Aber die DNA dieser Pillen-Tausendfüßler zeigte, dass die Sphaeromimus Die auf Madagaskar gefundenen Pillen sind in Indien enger verwandt als die anderen Pillen-Tausendfüßler auf ihrer eigenen Insel. Das bedeutet, dass sich die Pillen-Tausendfüßer von Madagaskar für den Aufkleber "Native" qualifizieren und vor mindestens 88 Millionen Jahren zusammenlebten, als Indien und Madagaskar immer noch ein Stück Immobilien waren und die Dinosaurier immer noch 15 Millionen Jahre auf der Uhr standen.

Pill-Millipedes sind in anderer Hinsicht einzigartig. Sie haben oft spezielle Chirping-Organe und die von Sphaeromimus - Die männliche "Harfe" und die weibliche "Waschbrett" - sind die größten Tausendfüßer. Chirping - oder Stridulation, wie Wissenschaftler es gerne nennen - ist das Reiben eines Körperteils (manchmal ein Feld von Noppen, manchmal ein einzelnes festes Objekt) über einen zweiten gerippten Körperteil. Denken Sie an Grillen. Aber warum zwitschert ein Pillen-Tausendfüßler?

Ich konnte nicht herausfinden, warum das Weibchen Sphaeromimus Vielleicht zwitschern, und ich bin mir nicht sicher, ob jemand etwas weiß. Aber in einer verwandten Gattung von Pill-Millipedes - Sphaeortherium aus Südafrika - die Chirps des Mannes scheinen die Frau daran zu hindern, sich reflexartig zu einem Ball zusammenzurollen, oder sie dazu zu bringen, sich zu entfalten, wenn sie bereits verstopft ist. Es ist ein bisschen wie ein Paarungspasswort. In der Tat innerhalb der verschiedenen Sphaerotherium Arten, das Timing und das Muster von Chirps - obwohl nicht deren akustischen Frequenzen - schienen speziespezifisch zu sein, ähnlich wie das Aufblitzen von Glühwürmchen. Noch verblüffender ist, dass Pill-Millipedes anscheinend nicht einmal in der Lage sind, ihren eigenen Chirp zu hören, da die Wissenschaftler, die sie studieren, noch keine Hörorgane finden konnten. Stattdessen glauben sie, dass die Tiere es sind Gefühl die Schwingungen der streifenden Organe.

Pillen-Tausendfüßler sind allein unter den Tausendfüßlern beim Chirping, und Wissenschaftler glauben, basierend auf der Untersuchung ihrer DNA, dass Chirping sich in der Gruppe zu mindestens vier verschiedenen Gelegenheiten entwickelte (ein Phänomen, das als konvergente Evolution bezeichnet wird). Es scheint ein Nebeneffekt des Ballrollens zu sein, da es eine effektive Methode ist, um eine reflexartig aufrollende weibliche Pillen-Tausendfüßlerin davon zu überzeugen, dass es ihre Zeit wert sein könnte, sich zu entspannen und einen Blick auf die niedlichen, truppelnden Waren zu werfen, die an ihrer Türklingel klingeln.

Verweise

Wesener T. & Stephanie Loria (2014). Integrative Überarbeitung der riesigen Pillen-Tausendfüßler-Gattung Sphaeromimus aus Madagaskar mit der Beschreibung von sieben neuen Arten (Diplopoda, Sphaerotheriida, Arthrosphaeridae), ZooKeys, 414 67-107. DOI: http://dx.doi.org/10.3897/zookeys.414.7730

Wesener T., Stefan Fuchs & Didier Spiegel (2011). Wie Sie Ihren Partner abwickeln - „Paarungslieder“ in riesigen Pillen-Tausendfüßer (Diplopoda: Sphaerotheriida), Naturwissenschaften, 98 (11) 967-975. DOI: http://dx.doi.org/10.1007/s00114-011-0850-8

Wesener T. & Petra Sierwald (2010). Die Ursprünge der riesigen Pillen-Tausendfüßer aus Madagaskar (Diplopoda: Sphaerotheriida: Arthrosphaeridae), Molecular Phylogenetics and Evolution, 57 (3) 1184-1193. DOI: http://dx.doi.org/10.1016/j.ympev.2010.08.023

Die geäußerten Ansichten sind die des Autors und sind nicht notwendigerweise die.