Apple stellt das iPad und die iBooks vor - Technik - 2020

Inhaltsverzeichnis:

Anonim

Was weißt du? Harold McGraw, CEO von McGraw-Hill, war gestern auf dem Geld, als er sagte, Apple werde am Mittwoch ein Tablet ankündigen. Das iPad ist nun offiziell angekommen und wiegt weniger als ein Kilogramm. Das 25-cm-Display mit LED-Hintergrundbeleuchtung ist etwas mehr als einen Zentimeter dick. Es wird Ende März zu einem Preis ab 499 US-Dollar erhältlich sein.

Beim iPad, das einen Tablet-Computer mit einem E-Book-Reader verbindet, geht es weniger um Spitzentechnologie als um clevere Möglichkeiten, diese Technologie zu verpacken, um eine Vielzahl von Inhalten bereitzustellen. Tablets sind seit fast einem Jahrzehnt erhältlich (das Konzept einer elektrischen Zwischenablage geht sogar noch weiter), und der E-Reader-Markt hat bereits mehrere Erfolgsgeschichten, vor allem der Amazon Kindle.

Laut Apples Beschreibung ist das iPad im Wesentlichen eine Fortführung der Multimedia- und Kommunikationstechnologie, die das Unternehmen seit der Einführung des iPod im Jahr 2001 entwickelt hat. Neben einem mobilen Multi-Touch-Bildschirmgerät für das Hören von Musik und das Abspielen von Videos Spielen, E-Mailen und Surfen im Internet können Apple-Fans auch elektronische Bücher mit Hilfe der neuen iBook-Anwendung lesen (Bücher, die im neuen iBookstore gekauft wurden, natürlich). Das Buch, das Apple-Chef Steve Jobs bei seiner Präsentation bei der iPad-Einführungsveranstaltung am Mittwoch vorgeführt hat, kostet 15 Dollar.

Jobs sorgte dafür, die Rolle von Amazon bei der Popularisierung des E-Readers zu würdigen, und fügte hinzu, Apple würde jetzt "auf den Schultern stehen" und weiter gehen, TechCrunch berichtet.

Tablet-PCs waren schwer zu verkaufen, weshalb sich Apple wahrscheinlich dafür entschieden hat, "Tablet" nicht im Namen des neuen Produkts zu verwenden. Tablets, die im Jahr 2001 von Acer, Compaq und anderen eingeführt wurden, hatten zu ihrer Zeit einige interessante Funktionen, darunter die Handschrifterkennung, durch die (normalerweise) Stift-Scribbles in lesbaren Text umgewandelt oder digitale Doodles und Diagramme angezeigt werden könnten. Aber diese Generation von Tablets (die für 1.500 Dollar oder mehr verkauft wurden) wurde hauptsächlich für die Verwendung des Windows-Betriebssystems entwickelt und fungiert als Laptop der nächsten Generation und nicht als Multimedia-Gerät, um Bücher zu lesen, Videospiele zu spielen und Videos anzusehen.

Microsoft hat die Konkurrenz von Apple auf dem aufstrebenden Markt für E-Reader / mobile Multimedia-Geräte aufgenommen. Während seiner Keynote auf der Consumer Electronics Show zeigte Steve Steve, CEO von Microsoft, eine Reihe neuer "Slate PC" - Geräte mit Windows 7, die später in diesem Jahr auf den Markt kommen werden. Ballmer nannte diese Slate-PCs (es gab Geräte von Hewlett-Packard, Archos und Pegatron) "fast so tragbar wie ein Telefon und so leistungsfähig wie ein PC mit Windows 7." Das Archos 9 PCtablet kostet 550 US-Dollar, die Geräte von HP und Pegatron sind zu diesem Zeitpunkt jedoch nur als Prototyp vorhanden.

Apple scheint auch weiterhin auf Kritiker wie Greenpeace zu reagieren, die Anbieter von Unterhaltungselektronik bei der Herstellung ihrer Geräte vor der Verwendung giftiger Materialien gewarnt haben. Jobs wies auch darauf hin, dass das iPad frei von Arsen, BFR, Quecksilber und PVC ist und "in hohem Maße recycelbar" ist.

Jedes iPad verfügt über WLAN und einige Modelle bieten auch 3G-Konnektivität für das Web (diese Modelle werden Ende April ausgeliefert und kosten bis zu 829 US-Dollar). Die Akkulaufzeit wird voraussichtlich bis zu 10 Stunden betragen. Unter der Haube läuft das iPad auf einem 1-Gigahertz-Prozessor namens A4 und kann bis zu 64 Gigabyte Speicherplatz haben. Datenpläne sind über AT & T erhältlich, ohne dass iPad-Benutzer einen Vertrag unterschreiben müssen.

iPad Bild mit freundlicher Genehmigung von Apple

Die geäußerten Ansichten sind die des Autors und sind nicht notwendigerweise die.