Martin Luther King Jr.s eindringliche Reflexionen über Wissenschaft und Fortschritt

Die Warnung von King im Jahr 1964, dass der moralische Fortschritt weit hinter dem wissenschaftlichen und technologischen Fortschritt zurückbleibt, ist nach wie vor relevant.

Um etwas zu Ehren des Martin Luther King Day zu posten, suchte ich online nach Kommentaren von King zur Wissenschaft. Ich fand einige Beispiele in einer großartigen Kolumne aus dem Jahr 2012 von der Wissenschaftsjournalistin Cara Santa Maria, die zitierte, dass König die Art und Weise, wie die Wissenschaft den Ursachen der weißen Vorherrschaft und der Sklaverei diente, verhöhnte. Ich entdeckte auch den 1964 Friedensnobelpreis-Vortrag von King, in dem er auf die Lücke zwischen unserem wissenschaftlichen und moralischen Fortschritt eingeht. Die Vorlesung ist in ihrer Gesamtheit lesenswert. Nachfolgend einige wichtige Ausschnitte:

"Der moderne Mensch hat diese ganze Welt an eine beeindruckende Schwelle der Zukunft gebracht. Er hat neue und erstaunliche Höhepunkte des wissenschaftlichen Erfolgs erreicht. Er hat Maschinen produziert, die denkt und Instrumente, die in die unergründlichen Bereiche des interstellaren Raums blicken. Er hat gebaut gigantische Brücken übers Meer und gigantische Gebäude, um den Himmel zu küssen: Seine Flugzeuge und Raumschiffe haben eine winzige Entfernung, Zeit in Ketten gelegt und Autobahnen durch die Stratosphäre geschnitzt - ein beeindruckendes Bild des wissenschaftlichen und technologischen Fortschritts des modernen Menschen.

"Trotz dieser spektakulären und in Zukunft noch unbegrenzten wissenschaftlichen und technologischen Fortschritte fehlt etwas Wesentliches.Es gibt eine Art Armut des Geistes, die in krassem Gegensatz zu unserem wissenschaftlichen und technologischen Überfluss steht. Je reicher wir materiell geworden sind, desto ärmer sind wir moralisch und geistig geworden. Wir haben gelernt, die Luft wie Vögel zu fliegen und das Meer wie Fische zu schwimmen, aber wir haben nicht die einfache Kunst gelernt, als Brüder zusammen zu leben.

"Jeder Mensch lebt in zwei Bereichen, dem Inneren und dem Äußeren. Das Innere ist das Gebiet der spirituellen Zwecke, das in Kunst, Literatur, Moral und Religion ausgedrückt wird. Das Äußere ist jener Komplex aus Geräten, Techniken, Mechanismen und Instrumentalitäten mittels Wir leben heute. Unser Problem ist heute, dass wir das Innere im Äußeren verloren haben. Wir haben es den Mitteln erlaubt, mit denen wir leben, die Ziele zu überwinden, für die wir leben. So viel des modernen Lebens kann in dieser Verhaftung zusammengefasst werden Diktum des Dichters Thoreau: "Verbessert bedeutet zu einem nicht verbesserten Ende." Dies ist das ernsthafte Dilemma, das tiefe und eindringliche Problem, mit dem der moderne Mensch konfrontiert ist: Wenn wir heute überleben wollen, müssen wir unsere moralische und spirituelle 'Verzögerung' beseitigen. Größere materielle Kräfte bedeuten eine erhöhte Gefahr, wenn die Seele nicht proportional wächst Das 'Ohne' der Natur des Menschen unterwirft das 'Innen'. dunkle Gewitterwolken bilden sich in der Welt.

"Dieses Problem des geistigen und moralischen Lagers, das das Hauptdilemma des modernen Menschen darstellt, drückt sich in drei größeren Problemen aus, die sich aus dem ethischen Infantilismus des Menschen ergeben. Jedes dieser Probleme erscheint isoliert und isoliert und ist untrennbar mit dem anderen verbunden. Ich beziehe mich auf rassistische Ungerechtigkeit, Armut und Krieg. "

Unser Überleben hängt von der Lösung dieser Probleme ab, sagte King. Er fügte hinzu: "Die Lösung dieser Probleme hängt wiederum davon ab, dass der Mensch seinen moralischen Fortschritt mit seinem wissenschaftlichen Fortschritt gleichsetzt und die praktische Kunst des Zusammenlebens lernt."

Die Worte des Königs bleiben allzu relevant.

Die geäußerten Ansichten sind die des Autors und sind nicht notwendigerweise die.

Empfohlen