Frankreich, um Opfer von Atomtests zu zahlen - Technik - 2020

Inhaltsverzeichnis:

Anonim

Frankreich hat einen Fonds in Höhe von 13,5 Millionen US-Dollar (10 Millionen Euro) eingerichtet, um Menschen zu entschädigen, die behauptet haben, sie seien infolge ihrer vier Jahrzehnte nuklearen Tests in Algerien und Französisch-Polynesien krank geworden, teilte die Regierung gestern mit.

Laut den Angaben des französischen Verteidigungsministers Herve Morin gegenüber der französischen Zeitung seien etwa 150.000 Menschen "theoretisch" Strahlung aus den mehr als 200 zwischen 1960 und 1996 durchgeführten Tests ausgesetzt gewesen Le figaro , laut New York Times . Bislang hat Frankreich bestritten, dass die freigesetzte Strahlung bei Bewohnern benachbarter Gemeinden und Arbeitern, die die Tests durchführten, eine Reihe von Krankheiten, einschließlich Krebs, verursacht hatte.

"Dreizehn Jahre nach dem Ende der Tests im Pazifik … ist es Zeit für unser Land, dank eines Systems der Entschädigung und der Beseitigung des erlittenen Schadens in Frieden zu sein", sagte Morin gestern auf einer Pressekonferenz in Paris Berichtet Reuters. "Die Beweislast wird umgekehrt: Die Opfer müssen nicht mehr beweisen, dass ihre Krankheit auf die Atomtests zurückzuführen ist, aber es wird dem Staat obliegen, dies zu bestreiten."

Won-Young Kim, ein leitender Wissenschaftler am Lamont-Doherty Earth Observatory an der Columbia University, bezeichnete den Schritt als "überfällig" und fügte hinzu, dass die Regierung schon viel früher hätte handeln sollen, sobald es ein Problem habe. " (Kim und sein Kollege Paul Richards haben in diesem Monat über Fortschritte bei der Überwachung von Atomtests berichtet .)

In den USA widersetzten sich die Regierungsvertreter jahrzehntelang dem Ausgleich von Veteranen der Nevada-Testanlage in Nevada und der Bevölkerung, die Ausfällen ausgesetzt war, mit der Begründung, dass dies das Vertrauen der Öffentlichkeit in ihre nuklearabschreckenden Aktivitäten beeinträchtigen würde. Aber die Regierung hat vor zwei Jahrzehnten ein Programm ins Leben gerufen, um Menschen mit gesundheitlichen Folgen zu entschädigen. Russland und Großbritannien haben das gleiche für Menschen getan, die den Atomtests dieser Länder ausgesetzt waren, sagt Robert Alvarez, leitender Wissenschaftler am Institute for Policy Studies, einer Denkfabrik in Washington. D.C. Dass Frankreich so lange darauf gewartet hat, sagt Alvarez ScientificAmerican.com , "zeigt, wie starr und paranoid das Denken war, und das ist in Frankreich mehr als in anderen Ländern geblieben. Einige Menschen müssen in Rente gehen und sterben, bevor sich die Denkweise ändert."

Aber Frank von Hippel, Co-Vorsitzender des Internationalen Panels für spaltbare Materialien, ist nicht überrascht, dass Frankreich so lange gebraucht hat, um Geld zu verdienen.

"Es dauert lange, bis diese Dinge durchsickern", erzählt von Hippel ScientificAmerican.com . "Es muss Basisbewegungen von Überlebenden und ihren Familien geben, um arbeiten zu können und dieses Problem auf ein Niveau zu bringen, auf dem die Regierung endlich eine Antwort entwirft."

US Operation Castle, März 1954 / US. Abteilung für Energie und nationale Verwaltung der nuklearen Sicherheit über Wikimedia Commons

Die geäußerten Ansichten sind die des Autors und sind nicht notwendigerweise die.