Es ist, was Sie auf dem Konzert sehen, nicht was Sie hören

Was braucht es, um einen musikalischen Wettbewerb zu gewinnen - mit einer Performance, die alle richtigen Noten trifft oder die beste Bühnenpräsenz hat?

Was braucht es, um einen musikalischen Wettbewerb zu gewinnen - mit einer Performance, die alle richtigen Noten trifft oder die beste Bühnenpräsenz hat?



Als meine aktuellen Bandkollegen und ich anfingen, E-Mails und Videos hin und her zu tauschen, um unser musikalisches Projekt zu konzeptualisieren, wurde dieses Video von Jon Spencer Blues Explosion mit der Behauptung herumgespielt, dass "wir so viel Spaß machen wollen".

(Vielleicht versuchen wir, darauf zu zielen, warum wir noch keine Show gespielt haben.)

Auffallende Taktiken wirken vielleicht auf das gewöhnliche Rock'n'Roll-Publikum, aber würde eine leidenschaftliche Performance professionelle Juroren bei einem internationalen klassischen Musikwettbewerb beeinflussen? Eine kürzlich von Chia-Jung Tsay veröffentlichte Studie im Verfahren der National Academy of Sciences Es gibt Beweise dafür, dass das, was Sie sehen, einen größeren Einfluss auf Ihr Urteil hat als das, was Sie hören.

Die Teilnehmer an Tsays Studie erhielten das Versprechen, einen Geldpreis als Gegenleistung für die richtige Auswahl des Gewinners eines internationalen Musikwettbewerbs zu erhalten. Mit anderen Worten, die Teilnehmer wurden gebeten, denselben Musiker wie die Wettkampfrichter zu wählen. Die Teilnehmer erhielten eine Auswahl an Performance-Clips, die nur Video, nur Audio oder sowohl Video als auch Audio enthielten. Die Mehrheit der Teilnehmer wählte die Nur-Audio-Clips aus. Obwohl es eine Strafe für die Auswahl von Audio und Video gab, waren die kombinierten Clips die zweitbeliebteste Auswahl. Diese Wahl deutet darauf hin, dass die meisten Teilnehmer wahrscheinlich der Meinung waren, dass das Audio der Aufführung am wichtigsten sei, um ihnen dabei zu helfen, den wahren Gewinner auszuwählen. Es gab zwei Gruppen von Studienteilnehmern - die Novizen und die erfahrenen Musiker.

Die Ergebnisse der Studie waren ziemlich überraschend. Die Neulinge, die die Videoclips der Aufführung sahen, wählten am wahrscheinlichsten den richtigen Gewinner auf einem Niveau, das deutlich über dem Zufall lag. Beim Anhören der Nur-Audio-Clips führten Neulinge bei deutlich darunter das zufällige Niveau. Die Clips, die sowohl Audio als auch Video enthielten, schienen den Anfängern offenbar auch nicht zu helfen, als Gewinner, die All-Inclusive-Clips auf Zufallsebene gesehen hatten.

Aber vielleicht haben Neulinge die Videoclips nicht gut gemacht, weil sie ja ... Neulinge sind. Vielleicht werden sie eher davon beeinflusst, wie eine Aufführung aussieht, als was sie sich anhört, weil sie nicht das diskriminierende Ohr eines erfahrenen Musikers haben. Es stellt sich jedoch heraus, dass die Experten der Studie auf die gleiche Weise wie die Neulinge durchgeführt wurden! Experten mit Nur-Video-Clips schnitten besser als die Chance ab, die wahren Gewinner auszuwählen, während Experten mit Nur-Audio-Effekt die Chance nicht hatten. Die Experten mit den kombinierten Video- und Audioclips wurden, ähnlich wie die Neulinge, auf der Ebene der Zufallszahlen aufgeführt. Experten, die mit den Nur-Video-Clips versehen wurden, waren deutlich besser bei der Auswahl der Gewinner des Wettbewerbs als bei denen, die nur Audioclips enthalten, oder solche, bei denen Clips mit Video und Audio kombiniert sind.

So scheint es sowohl für Anfänger als auch für Experten, dass die visuellen Aspekte einer Performance hilfreicher sind als die auditiven Aspekte, um den Gewinner eines klassischen Musikwettbewerbs zu gewinnen. Tsay stellte auch fest, dass die Musiker, die die Studienteilnehmer in den Videoclips als die "leidenschaftlichsten" bewerteten, eher die eigentlichen Wettbewerbssieger waren. Kreativität, Engagement, Motivation und Einzigartigkeit wurden auch als reine Videofaktoren bewertet, die bei der Auswahl des richtigen Gewinners auf einer über dem Zufall liegenden Ebene hilfreich waren.

Wenn es darum geht, Gewinner eines Musikwettbewerbs zu sein oder eine beeindruckende Leistung zu erbringen, hat vielleicht die Leidenschaft, die Sie beim Auftritt ausstrahlen, einen größeren Einfluss auf die Juroren als auf die Leistung, die Sie tatsächlich spielen. Oder vielleicht spielt jeder in einem Musikwettbewerb ziemlich gleichberechtigt. Was die Meinungen der Juroren wirklich beeinflusst, sind die visuellen Aspekte der Aufführung. Tsay wendet diese Erkenntnisse auf allgemeine Entscheidungen in ihrer Diskussion an.

"Menschen sind durch die Aufmerksamkeit auf bestimmte Anhaltspunkte beschränkt, mit Inkonsistenzen und manchmal mit Beeinträchtigungen des Urteils ... Angesichts der Dominanz visueller Anhaltspunkte in unseren Entscheidungsprozessen wäre es sinnvoll, die Kontexte zu bestimmen, in denen eine visuelle Abhängigkeit möglicherweise nicht so ist führt zu klugen Entscheidungen und langfristigen Investitionen in die Auswahl, Förderung und Belohnung von Talenten. "

Bis dahin werde ich meine Bühnenpräsenz verfeinern.

Tsay C. J. Blick über den Ton in der Beurteilung der Musikperformance, Verfahren der National Academy of Sciences, DOI: 10.1073 / pnas.1221454110

Bild: Eine besonders leidenschaftliche Performance von Bad Brains über den User Alex Carvalho auf Flickr.

Die geäußerten Ansichten sind die des Autors und sind nicht notwendigerweise die.

Empfohlen