Sind Gerichtssäle und Giftstoffe die neue Seite der öffentlichen Gesundheit? - Gesundheit - 2020

Inhaltsverzeichnis:

Anonim

NEW YORK - Die inspirierende Geschichte von Erin Brockovichs Rechtsstreit mit Pacific Gas and Electric Company wegen der Verunreinigung von Trinkwasser endete mit einer Ansiedlung von 333 Millionen US-Dollar für Familien in Hinkley, Kalifornien, die dem sechswertigen Chromabfall des Unternehmens ausgesetzt waren, ganz zu schweigen von einem Blockbuster-Applaus Brockovitch

Aber Hollywoods Endings sind die Ausnahme in Umweltgesundheitsverfahren, wie David Rosner und Gerald Markowitz aus erster Hand wissen. Im Jahr 2005 waren Rosner, Professor an der Mailman School of Public Health der Columbia University, und Markowitz, Professor am John Jay College of Criminal Justice, Zeugen eines Rhode Island-Zivilverfahrens, bei dem drei Hersteller von Farbe auf Bleibasis mit dem Verkauf des Produkts beauftragt wurden Obwohl sie wussten, dass Blei für Kinder gefährlich war. Das Paar half, "einen der wichtigsten Siege der öffentlichen Gesundheit des vergangenen Jahrhunderts" zu besiegeln Die Nation , die die Lackhersteller gezwungen hätten, Milliardenschäden zu zahlen. Der Oberste Gerichtshof des Staates hat die Entscheidung 2008 jedoch aufgehoben.

"Wenn dies Zivilprozess der Höhepunkt in unserem Leben war, als er hörte, dass die Entscheidung des Obersten Gerichts der Tiefpunkt war", sagte Rosner, der zusammen mit Markowitz am 25. Januar einen Vortrag der Columbia University über ihre Erfahrungen im Gerichtssaal hielt und Umgang mit Industrieanwälten. Rosner und Markowitz traten ins rechte Licht, nachdem sie ein Buch geschrieben hatten. Betrug und Leugnung: Die tödliche Politik der industriellen Umweltverschmutzung (University of California Press, 2003) untersucht die Informationen, die die Leitbranche über Bleivergiftung hatte - und manipulierte. "Unsere Dokumente mussten für eine Jury erklärt werden, um zu verstehen, warum die Industrie den Tausenden von Kindern in Rhode Island, die jedes Jahr vergiftet werden, Geld geben sollte", sagte Rosner und fügte hinzu: "Dies war die öffentliche Gesundheit in Aktion . "

Der Fall auf der Ebene des Obersten Gerichtshofs des Staates wurde laut Markowitz getötet, die Kläger beschuldigten die Lackierer, einschließlich Sherwin-Williams, gegen ein Gesetz über öffentliche Beleidigungen. Ein öffentliches Ärgernis ist jede Handlung, die jemanden daran hindert, sein Eigentum zu nutzen oder zu genießen - Müll in den Hinterhof zu werfen und den Wert benachbarter Häuser zu reduzieren, wäre ein Beispiel. Und seine Verletzung ist leichter zu beweisen als die Haftung, die nach Ansicht des staatlichen Gerichts im Zivilprozess hätte verhandelt werden sollen. Um die Haftung nachzuweisen, hätten die Angeklagten nachweisen müssen, dass eine Bleimaline an einer bestimmten Wand zu Vergiftungen führte.

Der Fall von Rhode Island war ein Präzedenzfall. Rosner sagte, dass Anwälte in Kalifornien und Illinois ihn um Rat gefragt hätten, wie sie ihre Fälle ohne Belästigungsgesetze argumentieren könnten. Im Jahr 2009 legte der Generalstaatsanwalt von Ohio eine Klage gegen Sherwin-Williams und neun weitere Hersteller von Bleifarben wegen Nichtstreitigkeit öffentlicher Belästigungen durch staatliche Gerichte ein Bloomberg-Nachrichten .

Der Fall Rhode Island lehrte Rosner und Markowitz, dass der Beruf des öffentlichen Gesundheitswesens neu überdacht werden muss. Während die Professoren eine Lehre in der Rechtswissenschaften erhielten, muss nach Markowitz das Wissen der betroffenen Personen anstelle des Gesetzes betont werden. In seiner Blütezeit, von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts, machte die öffentliche Gesundheit Fortschritte bei den Hygiene- und Arbeitsbedingungen. "Es muss wieder dieselbe Mission sein", sagte Markowitz. In einem Artikel, der in der Januar - Ausgabe 2010 des American Journal of Public Health Rosner und seine Kollegen schrieben, dass Experten für öffentliche Gesundheit soziale, wirtschaftliche und politische Gruppen verstehen und mit ihnen zusammenarbeiten sollten, anstatt nur die Wissenschaft zu fördern.

Trotz der Niederlage in Rhode Island sagte Markowitz, dass er in einem zweiten Augenblick erneut an einem solchen Prozess teilnehmen würde. Wie Rosner jedoch darauf hinwies, musste das Team gegenüber Organisationen wie der Round Table Group, die akademische Experten als Vertreter von Industriegruppen wie Monsanto bezeugte, vorsichtig sein. Auf der rechten Seite des Gesetzes sagt er, dass Rechtsstreitigkeiten wie der Bleifarbenkoffer in Rhode Island das Bewusstsein für industrielle Schadstoffe erhöhen können.

"Es gibt keine Gemeinschaft in dieser Nation, die kein Bleigift kennt", sagte Rosner und fügte hinzu: "Wir versuchen, nach Strohhalmen zu greifen und unseren Optimismus zusammenzuhalten."

Mit freundlicher Genehmigung von iStockphoto / jgroup

Die geäußerten Ansichten sind die des Autors und sind nicht notwendigerweise die.