GM spricht sich für die Kraftstoffeffizienz von Volt aus - mit Vorbehalten - Nachhaltigkeit - 2020

Inhaltsverzeichnis:

Anonim

General Motors gab heute bekannt, dass sein Chevrolet Volt-Elektrofahrzeug, dessen Produktion Ende 2010 beginnen soll, voraussichtlich einen Kraftstoffverbrauch in der Stadt von mindestens 230 Meilen pro Gallone erreichen wird, basierend auf einer neuen Formel der US Environmental Protection Agency (EPA), die weder GM noch Die EPA hat sich sehr gut öffentlich definiert.

Zum Vergleich: Der Prius von Toyota ist derzeit für das Fahren in der Stadt mit 51 mpg bewertet.

Folgendes wissen wir: Der Volt hat zwei Betriebsmodi. Im "elektrischen" Modus verwendet der Volt kein Gas oder produziert keine Auspuffemissionen, da das Auto mit elektrischer Energie versorgt wird, die in seinem 16-Kilowattstunden-Lithium-Ionen-Akkupack gespeichert ist. Wenn die Batterieladung zu niedrig ist, schaltet der Volt automatisch in den Modus mit erweiterter Reichweite um und verwendet einen gasbetriebenen Motorgenerator, um Strom für das Fahrzeug zu erzeugen. Die in der Batterie gespeicherte Energie ergänzt den Motorgenerator, wenn bei starken Beschleunigungen oder an steilen Steigungen zusätzliche Energie benötigt wird.

In der EPA-EPA geht es um die Kraftstoffverbrauchsmethodik des Bundes, die davon ausgeht, dass Plug-in-Elektrofahrzeuge mehr Stadtmeilen als Autobahnen nur mit Elektrizität zurücklegen werden, sagte GM in einer Erklärung. (Bei niedrigen Geschwindigkeiten und kurzen Entfernungen wird erwartet, dass der Volt ausschließlich mit Batteriestrom arbeitet, ohne die Reserven im Gastank zu berühren.)

Die tatsächliche gasfreie Laufleistung des Volt hängt jedoch von einer Reihe von Faktoren ab, unter anderem davon, wie weit das Auto fährt, wie viel Gewicht die Ladung und die Passagiere haben und ob die Klimaanlage verwendet wird. Basierend auf den Ergebnissen inoffizieller Entwicklungsprüfungen von Prototypen in der Vorproduktion, berichtet GM, dass der Volt in den EPA-Stadt- und Autobahnprüfzyklen 40 Kilometer rein elektrisches und erdölfreies Fahren erreichen kann, bevor eine Wiederaufladung erforderlich ist eine Haushaltssteckdose).

Während eines Live-Blogging-Events heute bei GM FastLane-Blog Jon Lauckner, Vizepräsident von GM für globales Programmmanagement, bekräftigte, dass es sich bei der 230 mpg-Bewertung um eine vorläufige Schätzung handelt ", die auf Volt-Entwicklungstests mit unseren Vorproduktionsfahrzeugen und dem von der EPA für EREV Extended Range Electric Fahrzeug Fahrzeuge wie der Volt. "

GMs gemeldeter Benzinverbrauch an diesem Punkt könnte "am Ende sehr irreführend sein, weil Kunden diese Kilometer in der realen Welt nicht erreichen werden", so Brett Smith, ein alternativer Technologieanalyst am Zentrum für Automobilforschung in Ann Arbor, Michigan. erzählte Bloomberg .

Bild des Chevy Volt auf der LA Auto Show 2008 © Justin Kane über Flickr

Die geäußerten Ansichten sind die des Autors und sind nicht notwendigerweise die.