Spielende Astronauten infizieren NASA-Computer mit Viren - Technik - 2020

Inhaltsverzeichnis:

Anonim

Computerviren - die Geißel der Technologie auf der Erde - sind jetzt auch im Weltraum zu einem Problem geworden. Die NASA hat bestätigt, dass die bösartigen Programme auch zu Problemen bei Computern geführt haben, die Astronauten auf Missionen mitbringen. Dies ist der letzte Fall, als Laptops, die mit dem Gammima.AG-Virus infiziert wurden, letzten Monat zur Internationalen Raumstation ISS gebracht wurden. Die mögliche Quelle laut SpaceRef.com : ein Software-Download, eine persönliche Flash-Karte oder ein USB-Speichergerät. Die Site berichtet auch, dass einige in der ISS verwendete Laptops keinen Virenschutz und keine Erkennungssoftware haben.

Der Virus hatte angeblich keinen Einfluss auf den ISS-Betrieb, weist jedoch auf Computer-Schwachstellen hin, die sich hunderte von Kilometern über der Erdoberfläche befinden. Die Astronauten benutzten die infizierten Laptops, um Ernährungsprogramme durchzuführen und regelmäßig Freunde und Familienangehörigen per E-Mail zu kontaktieren BBC Berichte.

Erdgebundene Computer wurden letztes Jahr zum ersten Mal von Gammima.AG betroffen, als der Virus auf Computern mit dem Betriebssystem Windows von Microsoft gefunden wurde. Der Virus, der bekanntermaßen über austauschbare Medien wie Flash-Karten und USB-Speichersticks verbreitet wird, erwies sich als Wurm, der die Verwendung von Microsoft Internet Explorer überwacht. Seine Spezialität: Diebstahl von Kontoinformationen und Passwörtern von Spielern mit der MapleStory Online-Spiel und das Zurücksenden dieser Daten an den Autor des Wurms per E-Mail oder das Web-, Technologie-Sicherheitsunternehmen Symantec berichtete im März 2007.

ISS-Computer können keine Verbindung zum Internet herstellen, aber Gammima.AG kann sich auf dem Computer eines Benutzers installieren, verborgen bleiben und sich selbst aktivieren, wenn eine Netzwerkverbindung erkannt wird. Die NASA spielte die Nachrichten herunter und bezeichnete das Virus als "Ärgernis" auf Laptops der Weltraumstation, die für relativ unkritische Aufgaben verwendet werden VERDRAHTET .

Diese interstellare Infektion bietet Einblick in die NASA-Sicherheitslücken und darüber, wie die Astronauten der Agentur ihre Freizeit verbringen. Anscheinend beinhaltet dies auch den Genuss von Multiplayer-Online-Rollenspielen, bei denen virtuelle Quests und das Töten von Monstern einbezogen werden. Als ob es nicht aufregend genug wäre, den Planeten zu verlassen.

(Mit freundlicher Genehmigung der NASA)

Die geäußerten Ansichten sind die des Autors und sind nicht notwendigerweise die.