Vulkan bricht in Ansicht von Mexiko City aus

Dampf, Rauch und heiße Gesteinsbrocken wurden letztes Wochenende aus Popocatepetl ausgestoßen, etwa 80 Kilometer südöstlich der mexikanischen Hauptstadt

Ein Vulkan in Sichtweite von Mexiko-Stadt hat begonnen auszubrechen.

Dampf, Rauch und heiße Felsbrocken wurden am vergangenen Wochenende aus Popocatepetl ausgestoßen.

Der Vulkan befindet sich etwa 50 Meilen südöstlich der mexikanischen Hauptstadt Mexico City. In der Metropolregion Mexiko-Stadt leben ungefähr 21 Millionen Menschen.

Laut Reuters erhöhte das mexikanische Nationale Zentrum für Katastrophenverhütung diese Woche die Alarmstufe von drei auf eine von sieben auf sieben, wobei sieben die größte Bedrohung waren.

Der Vulkan hatte eine lange Geschichte von häufigen geringfügigen bis mäßigen Ausbrüchen.

Im Jahr 2000 mussten Tausende von Bewohnern rund um den fast 18.000 Fuß hohen Berg evakuieren. Popocatepetl ist Nordamerikas zweithöchster Vulkan.

Ausbrüche fanden im November und Juni 2011 statt.

Laut VolcanoDiscovery.com schlummerte Popocatepetl in den 1950er, 60er, 70er und 80er Jahren.

Die mexikanischen Behörden empfahlen die Beschränkung des Zugangs zu dem Gebiet, einschließlich des Flugverkehrs aufgrund der Häufigkeit der Vulkanaktivitäten in letzter Zeit.

Asche aus Vulkanen kann in den Einlass von Motoren mitgeführt werden, was zum Versagen führen kann.

Während eines großen Ausbruchs können Rauch und Asche je nach Wetterbedingungen hunderte und tausende Kilometer vor dem Wind transportiert werden. Dies war 2010 bei Eyjafjallajokull in Island der Fall.

Nach Smithsonian fand der letzte größere Ausbruch von Popocatepetl, der einen pyroklastischen Fluss einschloss, um 800 n. Chr. Statt.

Eine pyroklastische Strömung ist eine Kombination aus tödlichem heißen Gas und Asche, ähnlich wie in Pompeji, Italien.

Popocatepetl ist das aztekische Wort für das Rauchen von Berg.

Die Oberflächenwinde in Mexico City am 17. April 2012 kamen aus Nordnordost. Am 17. höher in der Atmosphäre, Winde nach Westen und Südwesten verschoben, aber nicht die Rauchfahne über der mexikanischen Hauptstadt zu steuern.

Von AccuWeather.com (finden Sie die Originalgeschichte hier); Mit freundlicher Genehmigung nachgedruckt.

Empfohlen