FDA genehmigt blutverdünnendes Atryn aus gentechnisch veränderten Ziegen - Gesundheit - 2020

Inhaltsverzeichnis:

Anonim

Die Food and Drug Administration (FDA) hat einen Rx namens ATryn zugelassen, der aus Ziegen besteht, die genetisch verändert wurden, um das blutverdünnende Protein Antithrombin zu produzieren.

ATryn darf von Menschen mit einer Erkrankung, die als erblicher Antithrombin (AT) -Mangel bezeichnet wird, eingesetzt werden, wodurch sie ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung von Blutgerinnseln in den Beinen und Lungen während der Geburt und der Operation haben. Einer von 5.000 Menschen in den USA hat laut FDA AT.

"Die Zulassung von ATryn ist ein bedeutender Meilenstein bei der Entwicklung dieser innovativen rekombinanten Technologie und stellt eine neue therapeutische Option dar", sagte Geoffrey Cox, Vorsitzender und CEO von Massachusetts biotech GTC Therapeutics, in einer Erklärung.

Umweltschützer hatten den Schritt abgelehnt und gesagt, es gäbe nicht genug Beweise, dass Menschen sicher wären, wenn Milch, Käse oder Fleisch von gentechnisch veränderten Ziegen in die Nahrungsversorgung gelangen würden. Die Ziegen produzieren dank rekombinanter DNA (rDNA-Konstrukt) große Mengen an Antithrombin, einem DNA-Abschnitt, der zur Herstellung des Proteins in ihre Gene eingebracht wird.

Obwohl die GTC gesagt hat, dass sie über Mechanismen verfügt, um zu verhindern, dass die Ziegen auf Ihrem Teller landen, sind "Menschen fehlbar und es kommt zu Unfällen". Gregory Jaffe, Direktor des Biotechnologieprojekts des Zentrums für Wissenschaft im öffentlichen Interesse (CSPI), erzählt ScientificAmerican.com . "Selbst wenn sie nicht dazu bestimmt sind, in der Lebensmittelversorgung zu landen, landen viele Dinge in der Lebensmittelversorgung. Die FDA hätte einen Blick darauf werfen müssen, was passieren würde, wenn Verbraucher die Nahrung essen und die Milch trinken."

Bernadette Dunham, Direktorin des Zentrums für Veterinärmedizin der FDA, sagte, dass die genetisch veränderte Ziege ihre Gesundheit oder die Fähigkeit zur erfolgreichen Paarung nicht zu beeinträchtigen schien. „Wir haben uns sieben Generationen dieser GE-Ziegen genau angesehen. Alle sind gesund und wir haben keine negativen Auswirkungen des rDNA-Konstrukts oder seiner Expression festgestellt ", sagte Dunham in einer Erklärung.

Wir betrachten ATryn ausführlicher und erklären, warum Ziegen in zwei Teilen aus der September-Ausgabe 2006 von .

Bild der Ziege © iStockphoto / Globale Fotografen

Die geäußerten Ansichten sind die des Autors und sind nicht notwendigerweise die.