Sind wir bereit für eine Welt, in der jeder andere ausspioniert?

Die jüngsten Ereignisse haben mich dazu veranlasst, die Vorteile einer völlig transparenten Welt zu überdenken, in der jeder jeden anderen elektronisch überwacht. Im Jahr 2010 habe ich über meine Hoffnung gebloggt, dass "Graswurzelspionage" uns helfen kann, eine sicherere, gerechtere Gesellschaft zu schaffen, in der die Bürger die Machthaber ausspionieren können und nicht nur umgekehrt. "Datenschutz ist ein kleiner Preis für Frieden und Gerechtigkeit", schrieb ich, "zumal wir ohnehin radikale Transparenz verfolgen." Die Auswirkungen einer größeren Transparenz werden jedoch, gelinde gesagt, unvorhersehbar sein.

Betrachten Sie diesen Vorfall, über den ich im letzten Monat zum ersten Mal gelesen habe Die New York Times. Bei einer Party, die im vergangenen August in Steubenville, Ohio, besucht wurde. Viele von ihnen waren Mitglieder der Fußballmannschaft der Stadt. Ein 16-jähriges Mädchen wurde angeblich sexuell missbraucht und anderweitig missbraucht, nachdem sie zu viel getrunken hatte und handlungsunfähig wurde. Die Teilnehmer begannen sofort, Fotos, Videos und Textnachrichten über Instagram, Twitter und andere Websites in Umlauf zu bringen. Einige Beobachter scherzten, anstatt die Behandlung des Mädchens zu beklagen. "Ich habe kein Mitgefühl für Huren", schrieb einer.

Am 14. August meldeten die Eltern des Mädchens den Vorfall der Polizei, die zwei Stars der Steubenville-Fußballmannschaft wegen Vergewaltigung angeklagt hatte. Aber was ist mit den Dutzenden von Partygängern, die die Misshandlungen des Mädchens miterlebt haben, ohne einzugreifen? Steubenville Polizeichef William McCafferty sagte der Mal: "Was mich am meisten beunruhigte, ist, dass es andere Leute gab, als dies losging. Niemand hatte die Moral, um zu sagen:" Hey, hör auf, das ist nicht richtig. " Wenn Sie Menschen dafür anklagen könnten, dass Sie keine anständigen Menschen sind, könnten in dieser Nacht viele Leute angeklagt worden sein. "

Die Bloggerin Alexandria Goddard berichtete im August über den Fall auf ihrer Website Prinniefied.com und forderte eine intensivere Untersuchung. Dann engagierte sich eine Gruppe namens KnightSec, Teil des Online-Kollektivs Anonymous. Am 23. Dezember veröffentlichte KnightSec ein Video (das jetzt auf der Website Jezebel.com zu finden ist), in dem ein Mann mit einer Guy-Fawkes-Maske 13 Fußballspieler benannte, die angeblich am 11. August an den Übergriffen des Mädchens teilgenommen oder Zeuge davon geworden waren.

Der Maskenträger drohte, Informationen über "jedes einzelne Mitglied der Fußballmannschaft, die Beteiligten, die Trainer, das Prinzip und mehr" zu veröffentlichen, sofern nicht alle angeklagten Parteien bis zum Neujahrstag vorrücken und sich öffentlich beim Mädchen und ihr entschuldigen Familie." Der Vertreter von KnightSec fügte hinzu: "Wir werden nicht untätig sitzen und einer Gruppe junger Männer zusehen, die sich wegen Sportlichkeit und Glück in Kleinstädten zu einer Vergewaltigung als Spiel oder Sport machen." Am 1. Januar veröffentlichte KnightSec einen ausführlichen Bericht über den Vorfall in Steubenville - mit mutmaßlichen Missetaten von Studenten und Erwachsenen aus Steubenville, einschließlich Strafverfolgungsbehörden - auf der Website Localleaks.blogs.ru (Links, auf die auch auf Jezebel.com zugegriffen werden kann). .

Ich kann mich nicht entscheiden, ob mich diese Selbstjustiz beeindruckt oder beunruhigt. Ein bisschen von beidem, denke ich. Ich fühle mich auch ambivalent zu den oberflächlich eher bescheidenen Offenbarungen in "The Overly Documented Life", einem Essay in Esquire von A.J. Jacobs Inspiriert vom Lebensexperiment des Computeringenieurs Gordon Bell trug Jacobs eine billige, kompakte Videokamera namens Looxcie auf dem Kopf. Sofort begann die Kamera, sein Verhalten zu formen. Als er merkte, dass seine Frau die Aufnahmen sehen konnte, hörte er auf, kurvenreiche Frauen zu betrügen und in das Waschbecken zu pissen (!). Als sie die Kamera bemerkten, hörten Freunde auf, Klatsch mit Jacobs zu teilen.

Die zweischneidige Natur des Geräts wurde wirklich nach Hause getrieben, nachdem er und seine Frau einen "Kategorie-5-Kampf" darüber hatten, wer mexikanisches Essen zum Abendessen bestellt hatte. Als das Essen nicht kam, sagte sie, er habe ihr gesagt, er habe das Essen bestellt. Er lehnte ihre Version des Austausches ab und spielte das Band ab. Sie zeigte, wie sie ihn fragte: "Ist das Essen hier?" und er antwortete: "Nein." Er fühlte sich triumphierend, von der Kamera bestätigt, aber seine Frau wurde noch wütender. "Sie glauben, das hilft unserer Ehe?" Sie fragte. "Ich habe es einmal erlebt. Ich muss es nicht noch einmal durchleben."

Im Laufe der Zeit schien seine Frau und andere zu vergessen, dass er die Kamera trug. Freunde fingen an, ihm wieder Klatsch zu erzählen. Er wurde Amateur-Paparazzi und machte Aufnahmen von Kevin Bacon, Lady Gagas Mutter und anderen berühmten Persönlichkeiten, die er in New York City getroffen hatte. Die Kamera war auch praktisch, um seine elterliche Kontrolle auszuüben. Als er einen seiner Söhne aufforderte, keine Schachfiguren mehr auf einen Teller mit Wassermelone zu legen, bestritt der Junge, dass er das Verbrechen begangen hatte. Jacobs drohte, die Aufnahme zu überprüfen, und der Junge gestand.

Jacobs 'Bericht über die Auswirkungen der Looxcie auf ihn und seine Umgebung ist auf einer Ebene lustig, sogar niedlich. Aber es ist auch gruselig, als eine Vorschau auf eine Welt, in der wir sogar unsere intimsten Interaktionen mit geliebten Personen festhalten.

Ein Aufsatz am 3. Januar Wallstreet Journal merkt an, wie schnell wir auf omnidirektionale Spionage zugehen. Der Schriftsteller Andy Kessler unterscheidet zwischen Regierungs- und Bürgerüberwachung, oder gSpy und iSpy, einer Anspielung auf das Alte Mad Magazine "Spy vs. Spy" Comic. Er schätzt, dass es jetzt 30 Millionen kommerzielle Überwachungskameras in den USA gibt. Polizei und Grenzschutzbeamte setzen Mustererkennungssoftware ein, mit der Kennzeichen, Netzhäute und möglicherweise Gesichter erkannt werden können. Die Nationale Sicherheitsbehörde baut in Utah angeblich eine 1 Million Quadratmeter große Einrichtung zur Datenspeicherung und -analyse.

Inzwischen steigen auch die iSpy-Technologien für uns normale Menschen. Laut Kessler gibt es mittlerweile 327 Millionen Mobiltelefone in den Vereinigten Staaten, die Fotos oder Videos aufnehmen und im Internet für alle sichtbar machen können. "Von Regierungen bis zu Einzelpersonen", schreibt Kessler, "die Menge der erfassten und gespeicherten Informationen wächst exponentiell. Ob nun oder nicht, eine Binsenweisheit der digitalen Technologie ist, dass Informationen gespeichert werden, wenn sie gespeichert werden."

Die demokratisierenden Auswirkungen dieses Trends wurden durch den jüngsten Sex-Skandal mit General David Petraeus fast komisch demonstriert. Petraeus war Direktor der CIA - Chef von gSpies! -, aber da er seine eigenen E-Mails nicht geheim halten konnte, wurde seine außereheliche Affäre enthüllt und er musste zurücktreten.

Bereit oder nicht, hier kommt radikale Transparenz.

Bild: http://thepoliticalcarnival.net.

Die geäußerten Ansichten sind die des Autors und sind nicht notwendigerweise die.

Empfohlen