Fünf Jahre, nachdem er von einem Posten abgefeuert wurde, setzt der Befürworter der Sonneneinstrahlung den Kampf fort - Gesundheit - 2020

Inhaltsverzeichnis:

Anonim

Wenn der Name Michael Holick Ihnen etwas bedeutet, werden Sie sich erinnern, dass er im Februar 2004 aus einem Posten in der Dermatologieabteilung der Universität Boston ausgeschieden wurde, weil er in seinem Buch die "sensible Sonneneinstrahlung" gefördert hatte Der UV-Vorteil .

Die These von Holick, die anscheinend ein Anathema für Barbara Gilchrest, die Vorsitzende der Boston-Universität, war, lautet, dass die meisten Menschen, die in den USA nördlich von Atlanta leben, einen Vitamin-D-Mangel aufweisen, da eine der Hauptquellen dieses Vitamins die Sonne ist. (Vitamin D ist essentiell für die Aufnahme von Kalzium und damit für starke, gesunde Knochen.) Und selbst wenn die Sonne am hellsten scheint, und für die längste Zeit während des Sommers wird uns gesagt, dass wir die Sonne meiden und unseren Körper mit hohem Lichtschutzfaktor versprühen sollen Sonnenschutzmittel gegen Hautkrebs zu verteidigen.

Aber dadurch könnten wir unser Risiko für eine Reihe von Gesundheitsproblemen wie Herzkrankheiten, Brustkrebs und Darmkrebs erhöhen, sagt Holick. "Sie haben ein um 30 bis 50 Prozent geringeres Risiko, an Dickdarm-, Prostatakrebs und Brustkrebs zu erkranken, wenn Sie Ihr Leben lang einen ausreichenden Vitamin-D-Spiegel aufrechterhalten", sagte Holick in einem Interview mit einem kanadischen Fernsehsender von 2007.

Falls Sie sich fragen, was mit ihm passiert ist, war Holick von seinem Schießen nicht betroffen. (Er ist noch am B.U. und hält eine Professur für Medizin, Physiologie und Biophysik inne). Er hat seine Befürwortung der Sonneneinstrahlung fortgesetzt, und vielleicht hätten wir nicht überrascht sein sollen, einen Bericht über Rachitis zu sehen - eine Krankheit, bei der die Knochen durch Vitamin-D-Mangel erweicht oder geschwächt werden - stellte er in der letzten Woche fest Die New England Journal Medicine , fast genau fünf Jahre nachdem er die Dermatologie von B.U. verlassen hatte.

Der Bericht handelt von einem mysteriösen Fall: Ein neun Monate alter Junge wurde mit gewalttätigen Anfällen zum Generalmajor zugelassen. Eine Reihe von Tests ergab, dass der Junge ungewöhnlich niedrige Kalziumspiegel im Blut hatte, von denen bekannt ist, dass sie Anfälle verursachen. Ein Bluttest zeigte dann die Spezialität von Holick: Vitamin-D-Mangel, der Rachitis verursacht.

Die Vitamin-D- und Kalzium-Defizite hängen damit zusammen, erzählte uns Holick diese Woche. Ohne ausreichend Vitamin D kann der Körper das Kalzium nicht richtig aufnehmen. Holick sagt, dass Vitamin D-Mangel bei amerikanischen Babys und Müttern sehr häufig ist. Eine seiner Studien, die sich mit dem Vitamin-D-Spiegel von 40 Mutter-Baby-Paaren befassten, ergab, dass 76 Prozent der Mütter und 81 Prozent der Babys defizitär sind, dh sie hatten weniger als 20 Nanogramm pro Milliliter Blut. (Ein Nanogramm ist ein Milliardstel Gramm).

Um einen solchen Mangel zu vermeiden, sagt Holick, dass schwangere Frauen und alle Erwachsenen mindestens 1000 Einheiten Sonnenvitamin pro Tag einnehmen sollten. Das bedeutet, Vitaminpräparate zusätzlich zu einem normalen Multivitamin einzunehmen, das typischerweise nur 400 Einheiten enthält. Seien Sie jedoch vorsichtig, Sie können eine Überdosis an Vitamin D einnehmen: Die tägliche Einnahme von 50.000 Einheiten über einen längeren Zeitraum kann toxisch sein. (Holick schrieb einen Fallbericht darüber.)

Die American Academy of Dermatology (AAD) empfiehlt jedoch nur Kindern und Erwachsenen, täglich mindestens 200 Einheiten Vitamin D zu sich zu nehmen, entweder durch die Nahrung oder durch die Sonne. Holick sagt, dass die Empfehlungen der Akademie die Forschung ziemlich ignorieren, was darauf schließen lässt, dass diese Werte eine Person einem Risiko für Herzkrankheiten, Infektionen und verschiedene Krebsarten aussetzen. "Sie haben immer noch Blinder", sagt Holick.

Ein Zyniker könnte sagen, diese Blinder sind, weil die Akademie die Sonne fürchtet. Laut AAD sollten die Menschen Vitamin D aus einer gesunden Ernährung mit natürlichen Nahrungsmitteln wie Milch und Orangensaft und / oder Vitamin D-Zusätzen erhalten, jedoch nicht durch ungeschützte Sonneneinstrahlung, die mit Hautkrebs verbunden ist .

"Die Empfehlung, dass Sie niemals der Sonne ausgesetzt sein sollten, setzt für viele Menschen das Risiko eines Vitamin-D-Mangels ein", sagt Holick. Während er sich in der Sonne befindet, ist es wichtig, das Gesicht zu bedecken, aber die Arme und Beine für etwa 10 Minuten ohne Sonnencreme freizulegen, fügt er hinzu. "Wenn Sie fünf, 10 oder 15 Minuten in der Sonne sind, seien Sie nicht paranoid."

Bildgutschrift / NASA

Die geäußerten Ansichten sind die des Autors und sind nicht notwendigerweise die.