Kostenloses Internet für alle? FCC stimmt über den Plan ab, den die drahtlose Industrie hasst - Technik - 2020

Inhaltsverzeichnis:

Anonim

Ein kostenloser Breitband-Internetdienst könnte landesweit verfügbar werden, wenn die Regierung einen Vorschlag zur Öffnung ungenutzter öffentlicher Sender für Bieter vorschlägt.

Die Federal Communications Commission (FCC) wird am 18. Dezember über die Versteigerung des sogenannten AWS-3-Spektrums, eines ungenutzten Teils der Flugwellen, abstimmen. Der Gewinner müsste sich einverstanden erklären, mindestens 25 Prozent des Spektrums für den Aufbau eines kostenlosen nationalen Breitbandnetzes zu verwenden (auch eines, das frei von Porno ist, außer für "Erwachsene", die auf Online-Vereinbarungen klicken, die behaupten, mindestens 18 Jahre alt zu sein). Könnte aber eine Gebühr für den schnelleren Service auf den Rest erheben. Laut FCC-Sprecher Rob Kenny würde das Netzwerk 95 Prozent der US-amerikanischen Bevölkerung erreichen, insbesondere in ländlichen Gegenden, in denen der Breitbandzugang weniger zugänglich ist.

Der Plan wurde ursprünglich vor zwei Jahren von Menlo Park, Kalifornien, dem Start-up von M2Z Networks, ins Leben gerufen. Eine Version des Vorschlags wird vom FCC-Vorsitzenden Kevin Martin unterstützt, der wegen des im Vergleich zu anderen Nationen abnehmenden Breitbandzugangs des Landes unter Beschuss geraten ist Washington Post Anmerkungen. (Kritiker beschuldigen das auf mangelnden Wettbewerb in der US-amerikanischen Mobilfunkbranche.) Kenny sagt, das freie Netz würde ein grundlegendes Breitband bieten, das etwa mit der gleichen Geschwindigkeit wie DSL läuft.

"Diese Initiative beinhaltet das Versprechen eines kostenlosen Basis - Breitbanddienstes für Hunderttausende Amerikaner, die derzeit keinen oder nur eingeschränkten Zugang zum Hochgeschwindigkeits - Internet haben", sagte Martin Martin Martin Post . "Es ist wichtig, dass wir neue und kreative Wege finden, um Breitbanddienste in unserem Land zugänglicher, zuverlässiger und robuster zu machen. Diese Initiative wird uns dabei helfen, dieses Ziel zu erreichen."

T-Mobile hat sich ebenso wie die Wireless Association der Branche gegen den Plan ausgesprochen und argumentiert, dass die Nutzung des Spektrums den Mobilfunkdienst stören würde und ein schlechtes Geschäftsmodell darstellt. Einige Befürworter der freien Meinungsäußerung mögen keine No-Porn-Bestimmungen.

Über Breitband können Benutzer Videos und andere große Dateien senden und empfangen. Wie ScientificAmerican.com Tech-Redakteur Larry Greenemeier merkt an, dass "TV-Netzwerke ihre Shows nicht über das Web anbieten können. YouTube ist weniger beliebt, da das Video nicht gleichmäßig gestreamt wird. Videokonferenzen sind immer noch ziemlich nutzlos. Echtzeit-Chat / Twitter / etc. ist nicht so in Echtzeit ", wenn es nicht über ein Braodband-Netzwerk übertragen wird.

Bild von iStockphoto / René Mansi

Die geäußerten Ansichten sind die des Autors und sind nicht notwendigerweise die.