Glücklich sein: Soziale und natürliche Faktoren sind wichtiger als Geld (insbesondere in Costa Rica) - Nachhaltigkeit - 2020

Inhaltsverzeichnis:

Anonim

Es ist leicht, einen Online-Test zu finden, der Ihnen angeblich sagt, wie glücklich Sie sind. Aber wie glücklich sind die Menschen einer ganzen Nation? Und welches Volk ist am glücklichsten?

Das ist schwer zu messen. So haben Weltorganisationen wie die Vereinten Nationen, die sich mit der Verbesserung des Wohlbefindens der Menschen befassen, seit Jahrzehnten einen einzigen Stellvertreter für das Glück verwendet: das Bruttoinlandsprodukt oder das BIP. Die lockere Logik ist, dass die Menschen, wenn sie einen höheren Lebensstandard erreichen, sich durch das grundlegende Überleben weniger belastet fühlen und über bessere Mittel für alles verfügen, von anständiger Ernährung bis hin zur Erholung.

Neue Forschungsergebnisse deuten jedoch darauf hin, dass zwei weitere Faktoren noch bessere Prädiktoren für das Wohlergehen einer Nation sind: Roly Russell, ein interdisziplinärer Wissenschaftler am Sandhill-Institut für Nachhaltigkeit und Komplexität in Grand Forks, British Columbia, das Humankapital einer Nation (soziale Strukturen). und Naturkapital (Natur) beeinflussen das Glücksgefühl maßgeblicher als das Finanzkapital (Einkommen). Russell präsentierte seine Daten am Wochenende auf der jährlichen Konferenz der American Association for Advancement of Science in Vancouver.

Russell studierte zahlreiche Studien zum Glück in vielen Ländern und bewertete 248 Variablen, auf die sich die verschiedenen Untersuchungen bezogen hatten. Die Variablen fielen letztlich in drei große Gruppen von Faktoren: finanzielle und Infrastruktur (Merkmale wie BIP und Bruttoinlandsprodukt); menschlich und sozial (Schuljahre, Wahlfreiheit); und natürlich (Gesundheit des Landes, auf dem die Menschen leben, Zugang zur Natur). Er korrelierte diese Faktoren dann mit dem Grad, in dem die Leute sagten, sie seien glücklich. Vorläufige Ergebnisse zeigten, dass finanzielle Faktoren nur etwa die Hälfte der unterschiedlichen Glücksunterschiede in den einzelnen Ländern widerspiegelten. Auf das Humankapital und das Naturkapital entfielen jeweils etwa zwei Drittel der Differenz.

Costa Rica erzielte die höchste Punktzahl für die Lebenszufriedenheit unter den 123 Ländern, obwohl das BIP im niedrigsten Drittel der Welt lag. Der einzige ausschlaggebende Faktor für das Glück der Menschen war ein starkes soziales Unterstützungsnetzwerk.

Die Länder versuchten, eine Politik zur Verbesserung des Wohlbefindens festzulegen, schlussfolgerte Russell. Sie müssten davon abkommen, nur das BIP als De-facto-Prädiktor zu verwenden. "Wir können unsere Vision von" Entwicklung "auf mehr als nur die Verbesserung des BIP ausdehnen", sagte er. Obwohl die Messung von Faktoren wie Humankapital und Naturkapital schwierig sein kann, fügte er hinzu: "Was schwer zu zählen ist, kann das Wichtigste sein. Der Weg zu einem glücklichen Land könnte einen stärkeren Fokus auf die Aufrechterhaltung oder Förderung gesunder natürlicher und sozialer Systeme und weniger, einfach mehr "Zeug" zu produzieren. ""

Um zu hören, wie Russell seine Schlussfolgerungen erklärt und warum Costa Ricaner die Glückseinsätze gewinnen, hören Sie mit uns unseren exklusiven Podcast.

Und wenn Sie Ihr eigenes Glück testen und mit den Ergebnissen der USA und anderer Länder vergleichen möchten, können Sie unser Quiz machen.

Foto des glücklichen Mädchens in Costa Rica mit freundlicher Genehmigung von Canonsnapper auf Flickr

Die geäußerten Ansichten sind die des Autors und sind nicht notwendigerweise die.