Erste Schritte: Größe ist wichtig, wenn Sie Solar installieren

Anmerkung des Herausgebers: 's George Musser wird seine Erfahrungen bei der Installation von Solarmodulen in 60-Second Solar dokumentieren. Lesen Sie seine Einführung hier und sehen Sie alle Beiträge hier.

Der erste Schritt bei der Installation von Solarmodulen ist nicht überraschend, dass Sie einen Installateur anrufen. Ich habe mich über Home Depot mit einem in Verbindung gesetzt, und an einem Samstag Anfang dieses Monats kam Cameron Christensen von 1st Light Energy vorbei, um uns ein Angebot zu machen.

Folgendes habe ich gelernt: Die Größe eines subventionierten Systems ist durch die Größe Ihres Daches begrenzt, genauer gesagt durch den Teil Ihres Dachs, der die richtige Ausrichtung und Beleuchtung hat, oder durch Ihren Energieverbrauch, je nachdem, welcher Wert geringer ist. Mit anderen Worten, es kann sein, dass Sie weniger Kapazität haben, als Sie benötigen, aber niemals mehr.

In meinem Fall passen 24 Platten, die jeweils etwa 1 x 2 Meter überspannen und 200 Watt Strom erzeugen. Mein College-Freund Greg Feldberg hat ungefähr ein Drittel von vielen gepasst und sagt mir, dass er Neid hat (aber er hat ein Schwimmbad, also sind wir jetzt schon). Alle Platten befinden sich auf der Rückseite des Hauses, abseits der Straße, was wichtig ist, da wir in einem historischen Viertel wohnen. Sie liegen genau nach Süden und weisen eine Neigung von etwa 10 Grad auf, die Christensen als Kompromiss zwischen dem Drücken von so vielen Paneelen wie möglich auf dem Dach und der Maximierung der Leistungsabgabe in unseren Breitengraden in einem Vorort von New Jersey beschrieb.

Im Gegensatz zu einem solaren Warmwasserbereiter, der direktes Sonnenlicht benötigt, weil Wasser für eine sinnvolle Verwendung auf eine Mindesttemperatur erwärmt werden muss, produzieren Fotovoltaikmodule auch bei Bewölkung noch etwas Strom. Bei einem saisonalen Durchschnitt von 4,3 Stunden Sonnenlicht pro Tag - hier können Sie Ihre eigene Situation berechnen - und unter Berücksichtigung der DC / AC-Umwandlungsverluste insgesamt 14 kWh pro Tag, was genau das ist Wir konsumieren derzeit. Das System würde also unsere Stromrechnung auf Null setzen, was durchschnittlich etwa 80 US-Dollar pro Monat beträgt. (Leider müssen wir immer noch für Gaswärme zahlen, obwohl ich auch hart an Isolierungen und Dichtungen gearbeitet habe - dazu in einem zukünftigen Blogeintrag mehr.)

Die Gesamtkosten wären knapp über 40.000 USD. Das ist für ein komplettes System, einschließlich der Panels, des Wechselrichters, des neuen Stromzählers und der zahlreichen blinkenden Lichter, die sich zeigen. Der Installer kümmert sich um alle Genehmigungen und um rechtliche Hinweise. Das System enthält keine Batterien zur Stromspeicherung. Wenn die Platten mehr Strom erzeugen, als die Häuser verbrauchen, absorbiert das Netz den Überschuss und wir ziehen ihn später zurück, ein Konzept, das als Nettomessung bekannt ist. Wie genau das Versorgungsunternehmen die Nettomessung verwaltet, ist eine technische Herausforderung. Ich werde das in einem zukünftigen Beitrag angehen.

Jetzt kommen wir in die verwickelte Subventionsstruktur. Die staatlichen Ponys stiegen um $ 1,75 pro Watt für 8.400 $. (Es gibt einige Unstimmigkeiten darüber, ob dies steuerpflichtig ist.) Die Anrechnung des Bundes kostet nach der staatlichen Subvention 30 Prozent der Kosten, und zwar für etwa 10.000 USD.

Das Schwierige an dieser Gutschrift ist, dass sie nicht erstattungsfähig ist, was bedeutet, dass die Steuergutschrift höchstens Ihre IRS-Rechnung auf Null setzt. Mit anderen Worten, der Kredit zahlt 30 Prozent der Kosten Ihres Sonnensystems oder Ihre volle Steuerrechnung, je nachdem, welcher Betrag niedriger ist. Sie können es also nur dann voll ausnutzen, wenn Ihre Einkommensteuerrechnung 10.000 US-Dollar überschreitet. Dies macht die Subvention etwas regressiv. Wie dem auch sei, ich habe das Glück, zumindest so viel Steuer bezahlt zu haben. (Das ist das erste Mal, dass ich glaube, dass ich die Wörter "Glück" und "Steuer" in denselben Satz gesetzt habe.)

Unser Versorger, Public Service Electric & Gas, bietet ein attraktives Darlehensprogramm auf Basis von SRECs - Solar-Zertifikate für erneuerbare Energien. SRECs sind eine Art Baby-Schritt zu einem vollständigen Handelssystem für Kohlenstoff. Sie werden von Staaten verwendet, um ihre Ziele zur Erzeugung eines bestimmten Teils ihres Stroms aus erneuerbaren Quellen zu erreichen. Ein einzelner SREC steht für die Erzeugung von 1 MWh Energie und Sie verkaufen sie, um die Kosten des Systems zu decken. Für den Verbraucher besteht das Problem, dass der Preis je nach Marktbedingungen auf und ab schwankt. Das Utility-Darlehensprogramm beseitigt dieses Risiko, indem es einen Preis von 475 USD unter den Preis setzt. Für dieses Privileg müssen Sie jedoch die Darlehenszinsen von 6,5 Prozent zahlen. Wenn der SREC-Preis höher schwankt, behält der Versorger 25 Prozent der Differenz bei.

In meinem Fall würden meine Panels pro Jahr etwa fünf SRECs generieren, insgesamt also rund 24.000 US-Dollar über einen Zeitraum von 10 Jahren zum Mindestpreis. Der Versorger wird so viel Geld und weniger Zinsen für den Kauf des Systems zahlen. Das sind also etwa 17.000 Dollar.

Fazit: Für das 40.000-Dollar-System muss ich 5.500 Dollar aus der Tasche bringen. Ich kann diesen Betrag auf eine Home Depot-Kreditkarte zu Nullzinsen setzen, später auf eine Eigenheimlinie umstellen und die Zinsen auf meine Steuern abziehen. Da ich jetzt jährlich etwa 1.000 US-Dollar in Elektrizität verbringe, macht sich das System in etwa sechs Jahren bezahlt. Es kann schneller oder langsamer sein, je nachdem, wie das System funktioniert, wie die Steuern ausgeschüttet werden und was der SREC-Preis ist.

Diese Subventionen machen Solar heute möglich. Wenn wir die vollen Kosten bezahlen müssten, lohnt es sich grundsätzlich immer noch, je nachdem, wie lange wir in unserem Haus bleiben wollten und wie viel es den Wert unseres Hauses erhöht hat. Die Panels sollen mehrere Jahrzehnte halten. Aber der Durchschnittsmensch kann einfach nicht mit 40 Hektar aufwarten, egal wie klug eine Investition auf lange Sicht ist.

Der hintere Teil unseres Daches, Foto mit freundlicher Genehmigung von Cameron Christensen

Empfohlen