Giant's Electric-Assist-Fahrrad: Ein Rückblick - Nachhaltigkeit - 2020

Inhaltsverzeichnis:

Anonim

Ich habe einen Radsportnemesis: Während meiner regelmäßigen Fahrten um die sechs Kilometer lange Außenschleife des New Yorker Central Park, saugt der große Hügel am nördlichen Ende (Uptown) des Parks aus meinen alternden Beinen immer das Leben aus. Gestern war es jedoch eine ganz andere Geschichte, den großen Anstieg hinauf zu treten. Es war so einfach wie ein kleiner Anstieg. Mein neu gefundenes Können hatte natürlich nichts mit verbesserter Fitness zu tun; Es war das Rad, auf dem ich fuhr, das Twist Freedom DX von Taiwans Giant Bicycle, Inc., das jeden Pedalhub mit einem fein abgestimmten elektrischen Schub verstärkt.

Der Twist Freedom DX verfügt über einen batteriebetriebenen Elektromotor im Vorderrad, der die Beinmuskulatur relativ nahtlos ergänzt, um die Fahrt zu „glätten“. Dies bedeutet, dass Sie ein nahezu gleichmäßiges Tempo beibehalten können, unabhängig davon, welchen Weg Sie wählen. Der Gesamteffekt besteht darin, Ihnen „leichte Füße“ zu geben, als würden Sie ein stationäres Sportfahrrad auf einen niedrigen Widerstand einstellen - einen, der es Ihnen ermöglicht, ohne Rücksicht in die Pedale zu treten. Die Leistungssteigerung macht sich vor allem beim Start bemerkbar; die elektrische unterstützung macht es mühelos.

Die Hybrid Cycling Technology von Giant basiert auf einem Drehmomentsensor in der Tretkurbel, der misst, wie viel Druck der Fahrer mit jedem Hub ausübt. Einige recht ausgeklügelte Softwarealgorithmen im Computer der I² Driver Unit direkt hinter dem Sitzrohr wandeln diese Kraftdaten um und wandeln sie fließend in "geglättete" Kraftübertragungsbefehle für den Elektromotor um. Der Motor ist eine bürstenlose Sanyo DC-Einheit, die bei Bedarf eine synchronisierte Leistung von 150 bis 350 Watt erzeugen kann. Folglich kann der Fahrer auf Hügeln oder langen Straßen ohne zu schwitzen gehen, falls er oder sie dies wünscht.

Mit einem Fahrregler am Lenker können Sie zwischen drei Betriebsmodi wählen: Sparsamkeit (minimale Leistungsabgabe), Normal und Sport (zusätzlicher Schub). Wenn Sie das siebenstufige Shimano Nexus-Getriebesystem des Rades auf den richtigen Gang einstellen, um sich an das Gelände, den Leistungsmodus und Ihre Tretanstrengung anzupassen, wird die Fahrt des Twist Freedom DX auf ein sehr angenehmes „T“ abgestimmt. Das Ergebnis ist die Abstimmung vermeidet meistens die Zeitverzögerung, die Fahrer häufig beim Treten früherer elektrischer Hilfsfahrräder erfahren haben. Dieses störende Phänomen tritt auf, wenn der Hub nicht vollständig mit der Leistungssteigerung synchronisiert ist.

Die Stromversorgung des DX erfolgt über ein Paar Lithium-Ionen-Akkus mit einem Gewicht von zwei Pfund, die über das Hinterrad passen. Diese abschließbaren Module sitzen fest unter Stoffkoffer. Die Batterien, die über eine Lenkersteuerung hintereinander geschaltet werden, liefern im Economy-Modus zusammen Saft für etwa 113 Kilometer. Der Benutzer kann sie zum Aufladen über einen Wandstecker problemlos herausziehen, was maximal sechs Stunden dauert. Das Fahrrad funktioniert wie ein normales Fahrrad, wenn der Strom abgeschaltet ist.

Beachten Sie, dass das Kraftunterstützungssystem des DX nur auf Pedale reagiert und keine eigenständige Drosselfunktion besitzt. Es handelt sich also nicht um ein elektrisches Fahrrad oder Roller. Es ist wirklich eine andere Rasse. Einige Puristen könnten darüber streiten, ob man es als echten „Hybrid“ bezeichnen würde, da es keinen muskelbetriebenen Stromgenerator gibt oder ein Energierückgewinnungssystem heruntergefahren oder abgebremst wird, um die Batterien aufzuladen. Diese Technologie hat jedoch gerade zugenommen , Komplexität und Kosten ohne sicheren Gewinn. Der DX kombiniert jedoch elektrische Energie und Muskelkraft, sodass er für die meisten von uns ein Hybrid ist.

Im vergangenen Jahr verkauften Händler in China fast 20 Millionen Fahrräder mit Hilfsantriebssystemen. Und diese Technologie ist in Europa groß und gilt als kostengünstige und umweltfreundliche Alternative zu Autos. In Deutschland beispielsweise, wo sie als "Pedelecs" bezeichnet werden, bieten neben Giant mehrere Unternehmen Modelle mit Elektroantrieb an. Dazu gehören die Gazelle Orange Innergy, der Hercules EMove Sport Sl, das Matra I-Step Cross und der Riese & Mueller Delite Hybrid. Ich freue mich darauf, diese Produkte eines Tages an unseren Ufern anzutreffen (falls noch nicht geschehen).

Das DX-Hybridfahrrad von Giant ist seit zwei Jahren in Europa im Handel erhältlich, wo es einen umfangreichen Kundennutzen erhielt. Potentielle Käufer in den USA sollten sich daher keine Sorgen über mögliche Betriebsprobleme machen, wie etwa das Radfahren bei Regen usw. Das Ding fühlte sich während meiner kurzen Testfahrt ziemlich kugelsicher an. Mit einem Gewicht von rund 23 Kilogramm ist es zwar kein geringes Gewicht, aber die Leistungssteigerung gleicht dieses potenzielle Problem größtenteils aus. Ansonsten scheint der DX ein solides Gehäuse zu sein, das wie ein normales Fahrrad aussieht.

Obwohl die meisten Leute den DX wahrscheinlich als Pendler oder Stadtkreuzer bezeichnen würden, sollte das saubere und geradlinig nutzbare Design des Fahrrads Käufer anziehen, die ein wenig Hilfe bei ihrer täglichen Arbeit oder bei Fahrten durch verstopfte Städte, ausgedehnte 'Burbs' oder längere Reisen suchen und aus dem Land. Und es ist leise genug, dass andere Biker nicht einmal bemerken, dass Sie einen Leistungsassistenten bekommen, wenn Sie bergauf fahren …

Der Twist Freedom DX kostet etwa 2.000 USD (UVP) und wird diese Woche bei 20 der größten Einzelhändler von Giant in den USA zum Verkauf angeboten. Weitere Informationen finden Sie auf der Giant-Website.

Geschichten rund ums Fahrrad

Wie gewinnt man die Tour de France?
http://www.scientificamerican.com/article.cfm?id=winning-the-tour-de-france

Radfahren auf einer Gallone Gas
http://www.scientificamerican.com/podcast/episode.cfm?id=4E56149F-E7F2-99DF-304A5AC87A42AA05

Mikroskopische Fahrradkette
http://www.scientificamerican.com/article.cfm?id=scientists-fabricate-micr

Die geäußerten Ansichten sind die des Autors und sind nicht notwendigerweise die.