Sie sind weit davon entfernt, harmlos zu sein, aber E-Zigaretten können die Menschen vom Tabak abbringen - - Gesundheit - 2020

Inhaltsverzeichnis:

Anonim

Sie sind zweifellos schädlich, aber weitaus besser als Tabakerzeugnisse

Niemand bestreitet die Tatsache, dass das Rauchen von Zigaretten tötet, obwohl viele Menschen nicht wissen, wie tödlich es wirklich ist. Die Weltgesundheitsorganisation schätzt, dass Tabak bis zu einer Hälfte seiner regelmäßigen Konsumenten durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Lungenkrebs und andere Krebserkrankungen sowie durch Atemwegserkrankungen tötet. Etwa 30 Prozent der derzeitigen Krebstodesfälle in den USA sind auf Tabakkonsum zurückzuführen.

Elektronische Zigaretten übernehmen jedoch in erstaunlichem Tempo. Sie wurden Anfang der 2000er Jahre eingeführt, und einigen Experten zufolge könnte der Verkauf den Umsatz traditioneller Tabakerzeugnisse innerhalb weniger Jahre übertreffen. Als Reaktion darauf kündigte die US-amerikanische Food and Drug Administration im Mai an, den Verkauf an Personen unter 18 Jahren zu verbieten. Außerdem müssten die Hersteller ihre Produkte bei der Agentur registrieren und Zutaten zur Sicherheitsprüfung einreichen. In einigen Ländern, z. B. in Neuseeland, sind E-Zigaretten, die ausschließlich Nikotin enthalten, verboten.

Richtlinien, die E-Rauchen einschränken, sind angemessen. Wir wissen noch nicht, welche gesundheitlichen Risiken damit einhergehen, und wir wollen nicht, dass Menschen, die nicht rauchen - insbesondere Kinder -, es aufnehmen. Dabei ist jedoch zu bedenken, dass ein derartiges Dampfen mit Sicherheit sicherer ist als das herkömmliche Rauchen: Einige Experten meinen, dass E-Zigaretten nur zwischen 3 und 5 Prozent der Gesundheitsrisiken des Tabakrauchens bergen. Wir möchten das Dampfen nicht verbieten oder es zu schwer machen, denn wenn Raucher nicht aufhören können, sollten sie zu der weniger schädlichen Gewohnheit wechseln.

Diese Sicherheitsschätzungen sind genau das: Niemand weiß genau, wie gefährlich elektronische Zigaretten wirklich sind. Wie Tabakprodukte enthalten sie Nikotin. Aber es gibt ein altes Sprichwort, dass Nikotinsüchtige, aber Teer töten, und es gibt keinen krebserregenden Teer - ein Nebenprodukt der Verbrennung von Tabak und Papier - in E-Zigaretten. Es ist immer möglich, dass E-Zigaretten durch einen derzeit unbekannten Prozess Lungenkrebs auslösen können, aber es dauert viele Jahre, bis sich die Erkrankung entwickelt hat. Außerdem kombinieren viele Benutzer E-Zigaretten mit der Verwendung von Tabak, wodurch die Analyse kompliziert wird.

Jede echte Gefahr bei E-Zigaretten besteht höchstwahrscheinlich in Aromen und anderen Zusätzen, die große Unbekannte sind. Die Hersteller verwenden Tausende verschiedener Chemikalien, um Geschmäcker wie Erdbeer- und Käsekuchen zu simulieren. Es ist kein Wunder, dass Jugendliche in Versuchung geraten, sie zu probieren, noch bevor sie normale Zigaretten probieren. Die neuen FDA-Vorschriften werden es für Kinder unter 18 Jahren schwieriger machen, zu experimentieren, was in die richtige Richtung geht. Da die Regeln chemische Zusätze jedoch nicht einschränken, die für das Essen sicher, aber nicht für das Einatmen gelten, gehen sie nicht weit genug.

Wenn die derzeitigen Annahmen zur Sicherheit zutreffen, entspricht das Risiko von E-Zigaretten ungefähr dem Risiko, mit einem Raucher zusammenzuleben und Passivrauch einzuatmen. Das ist immer noch von Bedeutung, und das Risiko muss genauer quantifiziert werden: Schätzungen sind nicht gut genug. Unglücklicherweise wäre dies mit den derzeitigen Techniken zu teuer, obwohl neu aufkommende Testmethoden die Sache in den nächsten Jahren beschleunigen könnten. In der Zwischenzeit können wir jedoch nicht außer Acht lassen, dass in diesem Jahrhundert bis zu einer Milliarde Menschen durch Tabakkonsum getötet werden konnten. Diese Zahl deutlich zu senken, ist eine Chance, die wir nicht versäumen dürfen.

Puristen werden niemals mit einem Produkt zufrieden sein, das wahrscheinlich gefährlicher ist als alles, was wir in einer anderen Branche auf den Markt bringen würden. Sie haben recht. Aber pragmatische Angehörige der Gesundheitsberufe sehen die Chance, dass viele Raucher mit dem Tabakrauch aufhören, einen großen Schritt in die richtige Richtung. Sie haben auch recht. Mein Vater starb im Alter von 63 Jahren an Lungenkrebs, der durch Zigaretten verursacht wurde, nachdem er fast ein halbes Jahrhundert geraucht hatte. Wenn er zu E-Zigaretten gewechselt hätte, hätte er vielleicht viel länger gelebt.

Dieser Artikel wurde ursprünglich mit dem Titel "Das kleine Übel der E-Zigaretten" veröffentlicht. 315, 2, 9 (August 2016)

doi: 10.1038 / scientificamerican0816-9