Werkzeuge ändern, aber kreative Menschen sind eine Konstante

Ich habe einmal über fünf Gründe geschrieben, warum Ihre Kamera meinen Job nicht stiehlt. Die Gründe waren kurz gesagt: 1. Fotografie kann keine kleinen Dinge erfassen. 2.

Ich habe einmal über fünf Gründe geschrieben, warum Ihre Kamera meinen Job nicht stiehlt. Die Gründe waren kurz gesagt:

1. Fotografie kann keine kleinen Dinge erfassen

2. Fotografie kann keine entfernten Dinge erfassen

3. Fotografie kann keine ausgestorbenen Dinge erfassen

4. Fotografie kann die falschen Dinge betonen

5. Fotografie ist nur ein Werkzeug von vielen, das Sie meistern müssen

Das Kernstück dieses Beitrags war ein Konzept, das ich nicht direkt formulierte, aber ein kluger Kommentator tat es:

das Medium kann sterben, aber die Schöpfer leben weiter…

-lvnfully

Ich war mir damals der 3D-Scan- und Modellierungstechnologie bewusst, aber zu diesem Zeitpunkt war gutes Scannen immens teuer und in einem großen Maßstab nicht machbar, der zur Dokumentation von Fossilien und Artefakten erforderlich ist. Von meinem Platz aus waren wissenschaftliche Illustratoren immer noch das beste Mittel, um die Informationen in einer Illustration zu bearbeiten, um nur das zu vermitteln, was wissenschaftlich wichtig war. Wenn Sie keine Farbdaten auslassen, kleine Konservierungsrisse korrigieren oder Informationen aus mehreren Exemplaren kombinieren können, konnten die Leute, die mit Bleistiften und Kugelschreibern arbeiten, die besten Ergebnisse erzielen, wenn sie mit hochentwickelten Objektiven arbeiten. Nun können Experten, die mit 3D-Scantechnologie arbeiten, dies produzieren, und ich bin gezwungen zu prüfen, welchen Vorteil ein herkömmlicher Illustrator gegenüber den Leuten hat, die mit 3D-Scanning- und Modellierungstechnologie arbeiten:

Nun, dies ist kein heulender Beitrag darüber, wie Illustratoren zusammen mit den Dinosauriern, die wir so treu halten, vom Aussterben bedroht sind, indem sie das Leben in Säcke voller Knochen hauchen. Vielmehr handelt es sich hier um einen Beitrag über die immense Chance, die sich uns bietet, wenn wir bereit sind, neue Werkzeuge zu erlernen. Gewiss, unsere alten Stände - der technische Stift, der Kohlestaub und die Bleistifte - beginnen sich zu verstauben, aber ich bin nicht der Überzeugung, dass wir unsere Studios zusammenpacken und auf die Hügel zugehen sollten. 3D-Scan- und Modellierungswerkzeuge werden bleiben und sie sind die Zukunft. Und was für eine Zukunft ist das!

Bedenken Sie Folgendes: In den "guten alten Zeiten" (nur als "gut" bezeichnet, wenn Sie nur eine Handvoll reicher, dominierender Länder waren, die Privilegien und Ansprüche repräsentieren), war der Aufbau einer Forschungssammlung von Weltklasse so einfach wie das Sammeln von Geld. Er zog einen Indiana Jones-Hut an und reiste zu einem weit entfernten Ort, um die ungewöhnlichste und interessanteste Beute zu finden, die Sie mit Ihren kleinen Händen anfassen konnten. Die Beute wurde zu den großen Museen und Forschungseinrichtungen der Welt transferiert, die in einigen ausgewählten Ländern konzentriert waren. Der Vorteil war, dass diese Länder das Interesse, die Mittel und das Wissen hatten, seltene Antiquitäten zu pflegen. Der Nachteil war, wenn Sie beispielsweise den Parthenon in Griechenland besuchen, können Sie den berühmten Parthenon-Fries nicht wie erwartet sehen; Dafür müsstest du zum British National Museum in London reisen. Doh.

Ohne darüber zu streiten, ob unsere archäologischen und paläontologischen Schätze in ihren möglicherweise weniger stabilen Herkunftsländern oder früheren imperialen Mächten am besten aufbewahrt werden, ist die Tatsache, dass die 3D-Scantechnologie dieses Dilemma, zumindest für die Schätze, die sich derzeit gerade befinden, ausmacht enthüllt mit unseren Protokollen des 21. Jahrhunderts. In dem Maße, in dem sich wissenschaftliche Illustratoren auf den Zug setzen und diese Technologie erlernen können, haben wir die Möglichkeit, Teil der umfassendsten Demokratisierung und Bewahrung des Erbes unserer Erde zu sein. Dies ist eine gute Gelegenheit, wenn Sie stolz darauf sind, Wissenschaft zugänglich zu machen.

Das Idaho-Virtualisierungslabor an der Idaho State University in Pocatello, ID, ist ein solcher Knotenpunkt der Transformation. Unter der Leitung von Dr. Herb Maschner erstellt ein Team von hochqualifizierten Technikern, Künstlern und Forschern eine Sammlung virtueller Museen: Datenbanken mit Knochen und Fossilien in der Runde, die für jeden mit Internetzugang verfügbar sind. Ausgestattet mit 3D-Scannern und Modellierungsprogrammen katalogisieren sie systematisch Tausende von Knochen und Artefakten.

Im Falle von Tiktaalik roseaeDiese Arbeit wurde vor kurzem auf Wunsch der Forscher, die sie entdeckten, gescannt. Ihre Arbeit ist nicht unwesentlich für die Wissenschaft, da die Fossilien schließlich in ihr Ursprungsland Kanada zurückkehren werden, wenn die Erforschung ihrer Anatomie abgeschlossen ist. Damit mein kanadischer Co-Blogger aus Protest schreit, dass Kanada weit von einem unbequemen Ziel entfernt ist, könnte ich hinzufügen, dass sie nach ihrer Rückkehr in Iqaluit, Nunavut, der Hauptstadt des hochnordlichen Gebiets, in dem sie entdeckt wurden, ausgestellt werden . Während dies für die Menschen in Nunavut ein entscheidender Schritt ist, macht das ursprüngliche fossile Material den Großteil der Welt ohne bedeutende finanzielle Mittel leicht zugänglich. Zum jetzigen Zeitpunkt schweben die Flüge nach Iqaluit aus den US-amerikanischen Großstädten um 1600 Dollar. Viel Glück für Sie aber, wenn Sie von der "anderen Seite des Teiches" (4300 $ aus London) oder China (2500 USD) fliegen möchten Peking) oder ein kleineres US. Stadt (2100 $ von Austin, TX). Die Aussicht, die gescannten Exemplare online zur Verfügung zu haben, damit jeder in drei Dimensionen manipulieren kann, ist ziemlich aufregend. Da die 3D-Drucktechnologie immer anspruchsvoller und erschwinglicher wird, können exakte Replikate einfach gedruckt werden, wenn die Daten verfügbar sind.

Ich werde oft von Studenten, die sich für Wissenschaftsillustrationen interessieren, gefragt, welche Beschäftigungsmöglichkeiten es gibt, wenn sie sich die Zeit nehmen, eine Ausbildung in einem Fachbereich zu erlangen, der so spezialisiert ist wie wir. Meine Antwort lautet: Wenn Sie sich für 3D-Modellierung und Animation begeistern können, tun Sie es. Die innovativsten und aufregendsten Projekte werden heute mit 3D-Software ausgeführt. Es ist zweifellos die Zukunft der visuellen Wissenschaftskommunikation.

Links:

Die virtuellen Museen des Idaho Virtualization Lab

Animierte 3D-Scans von Tiktaalik roseae

Die geäußerten Ansichten sind die des Autors und sind nicht notwendigerweise die.

Empfohlen