Treibhausgasbelastung trotz Wirtschaftsabschwung gestiegen - Nachhaltigkeit - 2020

Inhaltsverzeichnis:

Anonim

Trotz einer nachlassenden Weltkonjunktur stiegen die Kohlendioxidemissionen im Jahr 2007 weiter an. Energieverbrauchszahlen des Ölunternehmens BP stiegen auf 8,47 Milliarden Tonnen des am häufigsten für die globale Erwärmung verantwortlichen Treibhausgases oder 2,9 Prozent mehr als im Vorjahr . Spitzenreiter: die USA (fast 2 Prozent auf 1,58 Milliarden Tonnen) und China (mehr als 7 Prozent auf 1,8 Milliarden Tonnen).

Diese Zahlen übertreffen sogar die ungünstigsten Prognosen des Zwischenstaatlichen Ausschusses für Klimaänderungen der Vereinigten Staaten von Amerika, die im vergangenen Jahr vor einer Verringerung der Umweltverschmutzung warnten, dass die globalen Durchschnittstemperaturen zwischen vier und elf Grad Celsius (zwei bis sechs Grad Celsius) ansteigen könnten.

Ein solcher Temperaturanstieg würde wahrscheinlich eine ganze Reihe von negativen Auswirkungen hervorrufen, unter anderem: starke Eisschmelze in der ganzen Welt (Anhebung des Meeresspiegels und Beeinträchtigung der Wasserversorgung, insbesondere in Asien) und Änderungen der Wetterlage.
Auf die Entwicklungsländer entfällt derzeit mehr als die Hälfte der weltweiten Kohlendioxidemissionen - angeführt von China und Indien.

Diese Statistik wird jedoch durch die Tatsache gemildert, dass zwischen einem Viertel und einem Drittel der chinesischen Emissionen das Ergebnis der Produktion für die Industrieländer ist. Auf der anderen Seite könnten chinesische Emissionen laut dieser Studie um bis zu 20 Prozent unterschätzt werden, sagt der Autor Gregg Marland, Wissenschaftler am Oak Ridge National Laboratory.

Die Emissionen sind in diesem Jahrzehnt um das Vierfache gestiegen, trotz der Bemühungen um die Begrenzung der Treibhausgasbelastung wie dem internationalen Kyoto-Protokoll. Die CO2-Konzentrationen in der Atmosphäre liegen jetzt bei 383 ppm (ppm), mehr als zwei ppm mehr als 2006 - eine Wachstumsrate, die in den 2000er-Jahren erreicht wurde, und fast doppelt so viel wie in den 70er-Jahren.

Laut dem Global Carbon Project, der australischen Gruppe, die die Länderdaten analysiert hat, wurden durch die Abholzung der Wälder zusätzlich 1,5 Mrd. Tonnen CO2 durch die Verbrennung fossiler Brennstoffe in die Atmosphäre gefördert.

"Die Beschleunigung sowohl der CO2-Emissionen als auch der Anhäufung der Atmosphäre ist beispiellos und äußerst erstaunlich während eines Jahrzehnts intensiver internationaler Entwicklungen im Hinblick auf den Klimawandel", sagte Pep Canadell, Geschäftsführer des Global Carbon Project.

Bildnachweis: istockphoto.com

Die geäußerten Ansichten sind die des Autors und sind nicht notwendigerweise die.