Bestrafungsdrohung ist der Schlüssel zur Zusammenarbeit - - Verstand - 2020

Inhaltsverzeichnis:

Anonim
Menschen kooperieren in allen möglichen Fragen und Aufgaben, aber manchmal macht es einem Mitglied der Gruppe nicht leid, Gewicht zu verlieren. Wenn sich ein solches Freeriden vermehren kann, kann die Zusammenarbeit selbst zusammenbrechen. Eine neue Studie legt nahe, dass die Androhung von Strafen der Schlüssel für eine erfolgreiche Zusammenarbeit ist.

Bettina Rockenbach von der Universität Erfurt und ihre Kollegen haben einen ökonomischen Test von 84 Studenten durchgeführt, die in zwei Gruppen selektiert wurden - eine, in der Bestrafung erlaubt war und eine, in der es nicht möglich war. In jeder von 30 Runden wählten die Teilnehmer, welcher Gruppe sie beitreten sollten. wie viel ihres eigenen Geldes, um zu einem kollektiven Pool beizutragen, um einen bestimmten Betrag erhöht und geteilt wird; und dann, wenn sie in der Strafgruppe waren, ob sie ihre Mitglieder für ihre Beiträge bestrafen oder belohnen sollten. Am Ende jeder Runde sahen alle Teilnehmer die anonymen Gewinne ihrer Kollegen in beiden Gruppen.

Zunächst wählten zwei Drittel der Teilnehmer die Mitgliedschaft in der Gruppe ohne Bestrafung und steuerten nur wenig Geld in den kollektiven Pool. Da sich jedes Subjekt an dem kollektiven Pool beteiligte, aber auch das Geld behielt, das es nicht gegeben hatte, lag es im Interesse der Mitglieder, so wenig wie möglich zu geben. Dies führte rasch zu einer Situation, in der sehr wenige Menschen überhaupt kein Geld beisteuerten.

Es führte aber auch zu einem fast vollständigen Überlaufen aller Teilnehmer der Strafgruppe. Obwohl es für die Bestrafung von Trittbrettfahrern Geld kostete, wurden durch die Androhung der Bestrafung insgesamt höhere Beiträge und somit höhere Zahlungen an die einzelnen Spieler erzwungen.

Sobald sie sich der neuen Gruppe angeschlossen hatten, begannen die Überläufer sofort mit der Bestrafung ihrer nicht einwilligenden Altersgenossen, obwohl dies Geld kostete. "Neue Mitglieder der Sanktionsanstalt werden bestraft, weil es üblich ist", sagt sie. "Sie können diese dramatische Verhaltensänderung nicht erklären, indem Sie sagen, dass die Leute nur nach der besten Auszahlung suchen. Die Menschen gaben die Auszahlung auf, um der genossenschaftlichen Norm zu folgen."

In der 20. Runde näherten sich die Beiträge in der Strafgruppe 100 Prozent, während die Beiträge in der Gruppe der Nicht-Strafgegner einige Runden später auf null sanken, wie das Papier zeigt, das die Ergebnisse der heutigen Zeit präsentiert Wissenschaft. Und obwohl Belohnungen das Verhalten der strafenden Gruppe kaum zu beeinflussen schienen, beseitigten frühe negative Sanktionen die Notwendigkeit, überhaupt Strafen zu verhängen. Die Forschung zeigt etwas mehr darüber, wie Menschen zusammenarbeiten: Es ist sowohl die Größe der Möhre als auch die Bedrohung durch den Stock, die uns motiviert.