Die Cyber-Security-Tür des Bundes geht weiter, als Hathaway abreist - Die Wissenschaften - 2020

Inhaltsverzeichnis:

Anonim

Der amtierende Cyber-Security-Zar Melissa Hathaway vom Weißen Haus war am Montag die letzte, die sich von einer Position entfernte, die (zumindest angeblich) die Hauptrolle beim Schutz der digitalen Infrastruktur des Landes zu spielen verspricht. Hathaway hat erzählt Das Wall Street Journal Sie verließ das Weiße Haus nach etwa sechs Monaten aus "persönlichen Gründen", aber die Zeitung machte auch deutlich, dass Hathaway (wie viele seiner Vorgänger auf der Ebene der Cyber-Sicherheit auf Bundesebene) in einen Machtkampf verwickelt war, den sie wahrscheinlich nicht gewinnen würde.

Hathaway, ein Überbleibsel der Bush-Regierung, hat sich mit Präsident Obamas Wirtschaftsteam, der Tagebuch Berichte, nachdem sie gesagt hat, dass sie Möglichkeiten zur Regulierung einiger Unternehmen des privaten Sektors prüfen sollte, um sicherzustellen, dass sie ihre Netzwerke schützen. Anstatt "ihre Räder zu drehen" im Weißen Haus, wie es eine Journal-Quelle ausdrückte, entschied sich Hathaway, "die Fackel zu übergeben".

Die Fackel, auf die sich Hathaway bezieht, ist die schwierige Aufgabe, die Empfehlungen umzusetzen, die sie und ihr Team entwickelt hatten, nachdem Präsident Obama eine 60-tägige Überprüfung der Internetsicherheitspolitik der Nation angeordnet hatte. Das Weiße Haus verbrachte die 60 Tage nach der Fertigstellung des Berichts im April damit, "den Wortlaut ihres Berichts zu debattieren und zu besprechen, wie die Cyberpost des Weißen Hauses strukturiert werden soll", so der Berichterstatter Tagebuch .

Hathaways kurze Amtszeit beim Weißen Haus brachte die Vision, die Präsident Obama seinem Chef der Cyber-Sicherheit in einer Ansprache vom 29. Mai dargelegt hatte, nicht gerade zum Ausdruck. Er konzentrierte sich auf das, was zum Schutz der informationstechnischen Infrastruktur des Landes getan werden muss. In dieser Rede kündigte Obama an, dass er im Weißen Haus ein neues Büro einrichten werde, das von einem "Koordinator für Cybersicherheit" geleitet werde, auf den er sich "in allen Fragen der Internetsicherheit" verlassen werde. Er sagte auch, dass dieser Beamte "meine volle Unterstützung und regelmäßigen Zugang zu mir hätte, wenn wir uns diesen Herausforderungen stellen."

Die US-Regierung hat Cyber-Security-Direktoren ähnlich wie die TV-Figur Murphy Brown die Sekretäre durchlaufen. Die Parade der Sicherheitsexperten begann mit Richard Clarke, den Präsident George W. Bush im Dezember 2001 zum Sonderberater des Präsidenten für Cyber-Sicherheit (eine Position außerhalb des Weißen Hauses, anders als die von Hathaway) ernannt hatte. Clarke trat im Januar 2003 zurück Eine der längeren Positionen in dieser Position.) Howard Schmidt, ein ehemaliger Microsoft-Direktor für Informationssicherheit, übernahm kurz die Stelle, bevor er im Mai 2003 zu eBay ging. Später im selben Jahr wurde die Hauptposition für Cyber ​​Security an das Department of Homeland Security verlegt. Amit Yoran wurde Direktor der National Cyber ​​Security Division von Homeland Security, ging jedoch etwa ein Jahr später aus dem Dienst und behauptete, dass die Bush-Administration das Thema zu kurz kommt.

Die Nationale Abteilung für Cybersicherheit trat hinter dem Nationalen Zentrum für Cybersicherheit ein, das Präsident Bush im Januar 2008 als Büro in der Heimatschutzbehörde unter Leitung eines Cyber-Security-Zaren gegründet hatte, der sowohl dem Nationalen Sicherheitsrat als auch dem Nationalen Wirtschaftsrat Bericht erstatten sollte das weiße Haus. Rod Beckstrom wurde der erste Zar des Zentrums, trat jedoch nach weniger als einem Jahr im März zurück und beschwerte sich in seinem Rücktrittsschreiben pdf, dass die National Security Agency (NSA) "die meisten nationalen Geheimdienstanstrengungen dominiert" und bemerkte, dass das Zentrum letztes Jahr nur erhalten habe fünf Wochen Finanzierung durch verschiedene Straßensperren innerhalb der Abteilung und durch das Office of Management and Budget. " Beckstrom, der im Juni zum Chief Executive der Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (ICANN) ernannt wurde, schrieb ebenfalls in seinem Brief, dass die NSA die meisten nationalen Bemühungen um Cybersicherheit dominiere, eine "schlechte Strategie".

Bild © iStockphoto.com / Joseph C. Justice Jr.

Die geäußerten Ansichten sind die des Autors und sind nicht notwendigerweise die.