Geld für das Aussterben, aber trotzdem kämpfen

Die Künstlerin Asher Jay hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Aufmerksamkeit auf die dringlichsten Naturschutzthemen zu lenken.

Weltweit verschwinden Arten in alarmierendem Tempo, doch die überwiegende Mehrheit dieser Aussterben kann der Öffentlichkeit nicht einmal winzigste Schluchzer bescheren. Als "aufgeklärter" Rezensent von Elizabeth Kolberts hervorragendem Buch Die sechste Auslöschung so wortgewandt: „Was ist, wenn Skorpione, Eisbären, Klapperschlangen und Haie aussterben? Wen interessiert das? ”Nun, ich interessiere mich besonders für die Nachrichten der letzten Woche, dass der San Diego Zoo gezwungen war, eines der vier verbleibenden nördlichen weißen Nashörner, die auf dem Planeten geblieben sind, zu töten. Nun hängt das Schicksal der Art von drei älteren Menschen ab und die Hoffnung auf eine erfolgreiche In-vitro-Fertilisationskampagne. Mein Herz ist bei den Nashörnern, aber mein Geld ist vom Aussterben bedroht.

Die Künstlerin, National Geographic Explorer und der kreative Naturschützer Asher Jay haben ihre Karriere der Bewusstseinsbildung für diese drängenden Naturschutzfragen gewidmet. Mit großen Schlüsselarten wie Nashörnern, Elefanten, Löwen und Geparden als Botschafter für die größere Sache, spricht sie die schwindende Artenvielfalt auf eine Weise an, die auf kreative und mutige Weise aufdringlich ist. Es ist nicht überraschend, dass sich ein Großteil ihrer Arbeit darauf konzentrierte, den illegalen Handel mit Elfenbein- und Nashornhörnern aufzudecken und einzudämmen. Für das nördliche weiße Nashorn sind diese Bemühungen leider zu spät.

Jay ist durch ein tiefes Gefühl der Verbindung zu allem Leben auf dem Planeten motiviert. In mehreren Interviews schlug sie vor, sie sei "von Wölfen aufgezogen". In diesem Video von National Geographic beschreibt sie ihre ungewöhnliche Reaktion auf eine Begegnung mit einem Löwen in Afrika:

In ihren eigenen Worten: "Wenn Menschen meine Arbeit erleben, möchte ich, dass sie innehalten, nachdenken und sich Fragen stellen, bis sie an einen Ort gelangen, an dem sie wissen, wie sie sich mit einem Problem befassen - gefährdete Arten oder Verschmutzung oder illegalen Elfenbeinhandel.Ich hoffe natürlich, andere dazu anzuregen, auf jede erdenkliche Weise Maßnahmen zu ergreifen, um Teil der Lösung der Probleme der Wildnis zu sein, die uns alle betreffen. Nicht jede Arbeit wird dazu führen, dass jede Person, die sie sieht, beteiligt wird. Zumindest durch die Verbreitung dieser Botschaften an die Öffentlichkeit wird es jedoch ein größeres Bewusstsein und die Fähigkeit der Menschen geben, eine bewusste Entscheidung zu treffen - in die Krisen unseres Planeten einbezogen zu werden oder nicht. "

Wenn Sie sich bemühen, Jays Arbeit (hier, hier und hier) näher zu erkunden, verspreche ich Ihnen, dass Sie mehr als nur einen cleveren Grafikdesigner entdecken werden. Jay ist der ultimative, vielseitige Künstlerintellekt. Er lernt und treibt Grenzen und schreibt leidenschaftlich und intelligent zu einer Vielzahl von Themen (siehe ihre Gedanken zur Machbarkeit von 3D-Nashornhörnern, um den Druck auf ihre illegale Ernte und den illegalen Handel zu verringern) und Gedichte veröffentlichen Sie sammelt Spenden für den Schutz durch den Verkauf ihrer Kunst und vieles mehr. Als ich mit ihr Kontakt aufnahm, um die Erlaubnis zu beantragen, ihre Kunstwerke auf Symbiartic zu veröffentlichen, teilte sie mir mit, dass sie daran arbeite, das Mitgefühl der Öffentlichkeit für Tiere durch gemeinschaftliche Kunstwerke zu nutzen - Citizen Scienceart, wenn Sie so wollen. Später in der Woche werde ich auf das Projekt eingehen, das diese Denkweise inspiriert hat.

Asher Jay online: www.asherjay.com Instagram: @earthheiress Twitter: @earthheiress

Facebook: http://www.facebook.com/EarthHeiress

Die geäußerten Ansichten sind die des Autors und sind nicht notwendigerweise die.

Empfohlen