Die FDA will elektronische Zigaretten löschen - Gesundheit - 2020

Inhaltsverzeichnis:

Anonim

Diejenigen, die ihre Nikotin-Fixierung gerne elektronisch erhalten möchten, werden enttäuscht sein, zu hören, dass ein Bericht der US-amerikanischen Gesundheitsbehörde (Food and Drug Administration) Anfang dieser Woche herausgefunden hat, dass elektronische Zigaretten oder "E-Zigaretten" Karzinogene und giftige Chemikalien wie Diethylenglykol enthalten im Frostschutzmittel.

Der Vorteil von E-Zigaretten sollte darin liegen, dass Raucher ihre Nikotinzufuhr regulieren können (Nikotin wird in Einwegkartuschen mit unterschiedlichen Mengen angeboten), während es Wasserdampf erzeugt, im Gegensatz zu Passivrauch. Der Raucher inhaliert Nikotindosen mit Hilfe eines Lösungsmittels wie Propylenglykol. E-Zigaretten, die auf der diesjährigen Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas allgegenwärtig waren, sind batteriebetriebene Kunststofftuben, die wie Zigaretten aussehen (oder in einigen Fällen Zigarren und Pfeifen).

Besorgt darüber, dass E-Zigarettenprodukte keine gesundheitsbezogenen Warnhinweise enthalten, die mit von der FDA zugelassenen Nikotinersatzprodukten oder herkömmlichen Zigaretten vergleichbar sind, hat die Agentur damit begonnen, zu prüfen, wie die Produkte vermarktet werden. Neben den Spuren der toxischen Frostschutzkomponente Diethylenglykol entdeckte die FDA-Abteilung für pharmazeutische Analyse auch Karzinogene wie Nitrosamine in den untersuchten Proben.

Durch die Beschlagnahme von E-Zigaretten-Sendungen an US-amerikanischen Grenzen durch die FDA in die Defensive gedrängt, haben die Hersteller dieser Produkte vor dem Bundesgericht die Zuständigkeit der Behörde für diese Situation herausgefordert. In einer Klage, die im Mai vor Gericht eingereicht wurde, beantragten die in E-Zigarettenhersteller Sunrise, Florida, ansässigen Unternehmen Smoking Everywhere, Inc., und Sottera, Inc., Scottsdale, Arizona, USA (Hersteller der Marke NJOY) eine einstweilige Verfügung gegen die Angriffe der FDA. Die Agentur Anfang des Monats antwortete mit einem Dokument, in dem angegeben wurde, dass die Beschlagnahmung fortgeführt werden sollte, da die E-Zigaretten der Definition eines Arzneimittels und eines Produkts gemäß dem Federal Food, Drug and Cosmetic Act unterstehen Gesetz letzten Monat.

Bild von NJOY E-Zigarette auf der CES 2009 © / LARRY GREENEMEIER

Die geäußerten Ansichten sind die des Autors und sind nicht notwendigerweise die.