Was wissen die CDC und die WHO über junge Mädchen und hormonelle Verhütungsmittel? - Gesundheit - 2020

Inhaltsverzeichnis:

Anonim

Ich arbeite langsam an einem Buchkapitel über hormonale Empfängnisverhütung für Jugendliche, basierend auf diesem Blogbeitrag und der Konferenzpräsentation. Ich wollte einige Erkenntnisse für Ihre Durchsicht teilen. Ich habe absichtlich viel Analyse zugunsten der Offenheit der Dinge ausgelassen.

Ich war schon neugierig, ob es generelle Richtlinien für Ärzte gibt, wenn sie Mädchen hormonelle Kontrazeptiva verschreiben. Diskutieren sie die Konsequenzen erwachsener Hormonkonzentrationen auf die unreife Hypothalamus-Hypophysen-Eierstock-Achse von Mädchen? Zu der Tatsache, dass die hormonelle Empfängnisverhütung fast ausschließlich an erwachsenen Frauen in ihren Zwanzigern, Dreißigern und Vierzigern getestet wird? Besprechen sie Diskontierungsraten und Nebenwirkungen?

In meinem ersten Durchlauf der Literatur nicht wirklich.

Heute werde ich Ihnen ein Dokument der CDC mit dem Titel US-amerikanische Zulassungskriterien für Verhütungsmittel, 2010 (Dies scheint die aktuellste Version zu sein). Dies basiert auf dem Medizinische Zulassungskriterien der WHO für Verhütungsmittel, 4. Auflage . Eine Kopie davon können Sie hier selbst abrufen.

Laut seiner zusammenfassenden Erklärung soll dieses Dokument „den Ärzten helfen, Frauen, Männer und Paare bei der Wahl der Verhütungsmethode zu beraten“ (S. 3). Sie betonen auch später in dem Dokument, dass es nicht beabsichtigt ist, über die Verwendung von Kontrazeptiva, nur die Verwendung von Verhütungsmitteln, über Verhütungsmittel zu informieren. Und ich schätze die Existenz dieses Dokuments überhaupt und die harte Arbeit, die dazu geführt haben muss, aus der Literaturrecherche, der überprüften Literatur, den Sachverständigen, die festgestellt haben, was ein akzeptables Risiko darstellt, und die Arbeit des Zusammenstellens. Ich bin froh, dass es existiert.

Dieses Dokument ist so aufgebaut, dass in jedem Anhang eine Art hormoneller Kontrazeptivum und die möglichen Kontraindikationen für die Einnahme betrachtet werden, wenn Sie ein bestimmtes Merkmal oder einen bestimmten medizinischen Zustand haben. Daher ist „Alter“ eine Kategorie für einige Anhänge, und manchmal ist das Alter innerhalb einer Eigenschaft wie Rauchen oder Leiden wie Migräne eine Unterkategorie.

Zunächst möchte ich den Experten in diesem Gremium auch einen Riesenruf für die folgenden zwei Aussagen geben, in der Kategorie „Vaginalblutungen:“.

Vaginalblutmuster: "Unregelmäßige Menstruationsblutmuster sind bei gesunden Frauen üblich."

Zu Menstruationszyklen bei Jugendlichen: „Unregelmäßigkeiten bei der Menstruation treten häufig bei Postmenarche und Perimenopause auf und können die Anwendung von Methoden zur Fähigkeit zur Bewusstseinslosigkeit erschweren.“

Ja das! Das wissen viele Ärzte, aber irgendwie wird es nicht immer an die Patienten weitergegeben … oder wenn es an die Patienten weitergegeben wird, sind die Patienten mit der Erklärung nicht zufrieden und möchten, dass ein Rezept „regelmäßig“ wird. Ich würde alles lieben Wir überlegen uns, was nötig ist, um eine bessere Kommunikation zwischen Arzt und Patient zu erreichen, und zwar so, dass weniger Frauen hormonelle Kontrazeptionen erhalten, wenn der einzige Grund, warum sie daran interessiert sind, darin liegt, dass sie glauben, dass sie einen „Regulator“ brauchen.

Jugendliche: Wir sind mehr als unsere Knochenmineraldichte

Ich habe in jedem Anhang die Abschnitte zum „Alter“ durchgelesen, um zu sehen, welche Kontraindikationen ausgedrückt wurden, und ich habe es für Sie in einer praktischen kleinen Tabelle zusammengestellt. Hier sind die empfohlenen Kategorien, damit Sie verstehen, was die Tabelle bedeutet.

  1. Eine Bedingung, für die es keine Einschränkung für die Verwendung der Verhütungsmethode gibt.
  2. Eine Bedingung, bei der die Vorteile der Anwendung der Methode im Allgemeinen die theoretischen oder nachgewiesenen Risiken überwiegen.
  3. Eine Bedingung, bei der die theoretischen oder nachgewiesenen Risiken in der Regel die Vorteile der Methode überwiegen.
  4. Eine Erkrankung, die ein unannehmbares Gesundheitsrisiko darstellt, wenn die Verhütungsmethode angewendet wird.

Ich habe das Dokument auch nach folgenden Wörtern durchsucht: Mädchen , jugendlich , jugendlicher , und jung . Mädchen eine Handvoll Treffer gefunden, aber nur in den Referenzen, jugendlich erschien überhaupt nicht, jugendlicher erschien dreimal im Dokument und jung nur zweimal. Ich werde die drei jugendlichen und zwei jungen Erkenntnisse teilen.

Seite 11: Die Knochendichte ist bei jugendlichen Mädchen, die kombinierte hormonelle Kontrazeptiva anwenden, niedriger, die Knochendichte kann jedoch das Frakturrisiko nach der Menopause nicht vorhersagen.

Seite 34: Bei Jugendlichen, die Depo-Medroxyprogesteronacetat oder Depo Provera verwenden, ist das Knochenmineralitäts- und -bruchrisiko nicht bekannt.

Seite 37: Adipöse Jugendliche nehmen mit dem Depo-Medroxyprogesteronacetat häufiger an Gewicht zu als nicht-adolesische Jugendliche.

Seite 54: Ich werde dieses Zitat über die Verwendung von Intrauterin-Geräten teilen, weil ich die Formulierung interessant finde, sowie das Fehlen eines Zitats: „Es besteht die Sorge, dass sowohl die Gefahr eines Ausschlusses aus der Nulliparität als auch für sexuell übertragbare sexuelle Interventionen besteht Verhalten in jüngeren Altersgruppen. “

Seite 77: Jüngere Frauen bereuen die Sterilisation häufiger als ältere Frauen.

Also da hast du es. Zwei Diskussionen über die Knochendichte, eine über Gewichtszunahme, eine ungezählte Besorgnis wegen IUD-Ausweisung oder STIs, und erwähnen eine Studie, die jüngere Frauen die Sterilisation bedauern.

Was machst du daraus? Welche anderen Bedenken könnte ein Jugendlicher haben, die eine hormonelle Kontrazeption in Betracht ziehen? Welche Forschung sollte unternommen werden, um diese Altersgruppe besser zu verstehen? Und was wäre schließlich notwendig, um Empfehlungen zu erarbeiten, die die nicht-empfängnisverhütende Verwendung hormoneller Kontrazeption berücksichtigen (dies scheint mir besonders wichtig zu sein, um inklusivere Kriterien zu erstellen, die auf die Verwendung außerhalb des Labels, aber auch auf Personen mit unterschiedlichen sexuellen Identitäten hinweisen)?

Die geäußerten Ansichten sind die des Autors und sind nicht notwendigerweise die.