Stimmenfischerei: Fischschulen treffen sachkundige Entscheidungen bei der Auswahl von Führern - Die Wissenschaften - 2020

Inhaltsverzeichnis:

Anonim

Im letzten Monat, inmitten des Trubels um angebliche Unregelmäßigkeiten bei der Wählerrolle in den USA, wurden die Registrierungspapiere an einen verstorbenen Goldfisch in den Vororten von Chicago unter dem Namen Princess Nudelman verschickt. Die Geschichte machte Schlagzeilen und wurde sogar zum Futter für einen Samstagabend Live Pointe.Neue Forschungsergebnisse deuten jedoch darauf hin, dass Princess möglicherweise eine informierte Wählerin gewesen war, schließlich war sie am Wahltag gewesen. Neue Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Fischschwärme ihre Führer im Konsens wählen und die Präferenzen ihrer Kollegen abwägen, bevor sie eine Entscheidung treffen.

Die Studie wurde heute online von der Zeitschrift veröffentlicht Aktuelle Biologie, beschreibt detailliert die Art und Weise, wie der dreistachlige Stichling, ein knochiger Süßwasserfisch, anhand von sozialen Hinweisen den ansprechenden der beiden Kandidaten auswählt. Mit zunehmender Größe des Abstimmungspools stieg der Anteil der Fische an der "richtigen" Entscheidung - das heißt, dem Bewerber zu folgen, was durch visuelle Hinweise wie Größe, Farbe und Fleckigkeit angezeigt wird -, was auf einen positiven Rückkopplungsmechanismus bei der Arbeit hinweist. (In Wahrheit war der Prozess eher dem Caucusing als dem Wählen ähnlich, da die Präferenzen der Stichlinge für ihre Altersgenossen sichtbar waren.)

Die von den Forschern gesammelten Daten, angeführt von Matheprofessor David Sumpter von der Universität Uppsala in Schweden, stimmen mit der sogenannten Quorum-Response-Regel überein. In diesem Modell können einige Personen einen Unterschied zwischen den beiden Kandidaten erkennen und so die Führung bei der Auswahl übernehmen. Der Rest der Gruppe bleibt zurück "wartet, bis eine bestimmte Anzahl von Fischen eine bestimmte Entscheidung getroffen hat", schreiben Sumpter und seine Kollegen. "Die Schwelle steigt mit der Gruppengröße und damit auch die Genauigkeit der Entscheidung."

UPDATE: Klicken Sie hier, um einen 60-Sekunden-Wissenschaftspodcast über die Forschung zu hören.

KREDIT: Christopher Hudson / iStockphoto

Die geäußerten Ansichten sind die des Autors und sind nicht notwendigerweise die.