Vier Europäer für epische Mars-Isolationsstudie ausgewählt - Verstand - 2020

Inhaltsverzeichnis:

Anonim

Eine künftige bemannte Reise zum Mars würde Astronauten einer Reihe von unvorhersehbaren Gefahren aussetzen - einem beispiellos komplexen Start und einer Reise, Bombardement durch kosmische Strahlung und, wenn man glaubt, dass Sci-Fi-Filme von möglicherweise unfreundlichen Einheimischen bedroht werden. Aber es gibt einen Effekt, den die Forscher festsetzen wollen, bevor sich jemand einer Startrampe nähert: die physischen und psychologischen Auswirkungen der Beschränkung und Isolation, die eine solche lange Reise nach sich ziehen würde.

Eine im März beginnende Studie wird sechs Freiwilligen - vier aus Russland und zwei aus anderen europäischen Nationen - 105 Tage Isolation in einer Moskauer Einrichtung im Rahmen des Mars500-Programms unterziehen. Die Probanden essen, schlafen und arbeiten 15 Wochen lang aus nächster Nähe. Heute stellte die Europäische Weltraumorganisation (ESA) ihre vier potenziellen Teilnehmer vor, die laut einer ESA-Pressemitteilung aus einem Feld von 5.600 Bewerbern gewonnen wurden. Zwei von ihnen werden ausgewählt, um an der Studie teilzunehmen, und die beiden anderen können als Alternative dienen (um zu erhöhen, wenn einer oder beide der ausgewählten Studienabbrecher abschließen), nachdem alle einen zweimonatigen Trainingskurs abgeschlossen haben.

Die vier Favoriten der ESA sind Oliver Knickel (28) aus Deutschland und der Franzose Cedric Mabilotte (34), Cyrille Fournier (40) und Arc'hanmael Gaillard (32). Die Männer kommen aus verschiedenen Hintergründen, wie in ihrer ESA-Biografie dargestellt: Knickel ist eine Mabilotte ist ein Ingenieur in der deutschen Armee, Doktorand in internationalen Beziehungen und Diplomatie, Fournier ist ein Pilot der Air France und Gaillard ist ein Elektrotechniker, der an Flachbildschirmen arbeitet. Laut früheren ESA-Pressematerialien erhalten die Männer zwar eine gewisse Entschädigung für ihre Teilnahme, jedoch kein "großes Gehalt".

Eine weitere Mars500-Studie, die im nächsten Jahr beginnen soll, unterzieht eine weitere sechsköpfige Crew 520 Tagen Isolation, um eine vollständige Marsmission zu simulieren.

Foto von (von links nach rechts) Mabilotte, Knickel, Fournier und Gaillard mit freundlicher Genehmigung von ESA / N. Imbert-Vier; Foto von Mars500 Isolationsstudien-Schlafzimmer mit freundlicher Genehmigung der ESA

Die geäußerten Ansichten sind die des Autors und sind nicht notwendigerweise die.