Wir haben gerade die 410-PPM-Schwelle für CO2 überschritten

Kohlendioxid hat diese Höhe in Millionen von Jahren nicht erreicht

Die Welt hat gerade einen weiteren runden Klimameilenstein hinter sich gelassen. Die Wissenschaftler haben vorausgesagt, dass es in diesem Jahr passieren wird.

Am Dienstag verzeichnete das Mauna Loa Observatory seinen allerersten Kohlendioxidgehalt von mehr als 410 Teilen pro Million (es waren 410,28 ppm, falls Sie das volle Angebot machen wollen). Kohlendioxid hat diese Höhe in Millionen von Jahren noch nicht erreicht. Es ist eine neue Atmosphäre, mit der sich die Menschheit auseinandersetzen muss, die mehr Wärme einfängt und das Klima mit zunehmender Geschwindigkeit verändert.

In einer Frühlings-Tradition wie Passah und Ostern hat Kohlendioxid seit Beginn der Messungen jedes Jahr einen Rekordwert erreicht. Es lag bei 315 ppm, als 1958 in Mauna Loa mit der Aufzeichnung begonnen wurde. * Im Jahr 2013 wurden 400 ppm überschritten. Nur vier Jahre später ist die 400-ppm-Marke keine Neuheit mehr. Das ist die Norm.

"Es ist ziemlich bedrückend, dass es nur ein paar Jahre her ist, seit der Meilenstein von 400 ppm gestürzt wurde", sagte Gavin Foster, Paläoklimaforscher an der University of Southampton, letzten Monat gegenüber Climate Central. "Diese Meilensteine ​​sind nur Zahlen, aber sie geben uns die Möglichkeit, eine Pause zu machen und eine Bestandsaufnahme zu machen und als nützlicher Maßstab für Vergleiche mit den geologischen Daten zu fungieren."

Anfang des Jahres gaben Wissenschaftler des britischen Met-Büros ihre erste Kohlendioxidprognose heraus. Ihr projiziertes Kohlendioxid könnte im März 410 ppm erreichen und würde dies mit Sicherheit fast im April sein. Ihre Prognose wurde mit der täglichen Aufzeichnung vom Dienstag bestätigt. Sie gehen davon aus, dass der Monatsdurchschnitt im Mai einen Höchststand von 407 ppm erreicht und damit einen Monatsrekord aufstellen wird.

Die Kohlendioxidkonzentrationen sind in den letzten zwei Jahren in die Höhe geschossen, was teilweise auf natürliche Faktoren wie El Niño zurückzuführen ist, wodurch mehr davon in die Atmosphäre gelangt. Dies ist jedoch vor allem auf die Rekordmenge an Kohlendioxid zurückzuführen, die der Mensch durch die Verbrennung fossiler Brennstoffe erzeugt.

"Die Steigerungsrate wird sinken, wenn die Emissionen zurückgehen", sagte Pieter Tans, ein Wissenschaftler der National Oceanic and Atmospheric Administration. „Aber Kohlendioxid wird immer noch steigen, wenn auch langsamer. Erst wenn sich die Emissionen halbieren, sinkt das atmosphärische Kohlendioxid zunächst ab. “

Selbst wenn die Kohlendioxidkonzentration nachlässt, werden die Auswirkungen des Klimawandels Jahrhunderte in die Zukunft reichen. Der Planet hat sich bereits um 1 ° C (1,8 ° F) erwärmt, einschließlich einer Serie von 627 Monaten in Folge von übermäßiger Hitze. Der Meeresspiegel ist um einen Fuß gestiegen und die Ozeane haben sich angesäuert. Extreme Hitze ist häufiger geworden.

All diese Auswirkungen werden länger anhalten und sich in der Zukunft intensivieren, selbst wenn wir die CO2-Emissionen senken. Wir stehen jedoch vor der Wahl, wie intensiv sie werden, wenn wir aufhören, die Atmosphäre zu verschmutzen.

Jetzt sind wir auf dem besten Weg, um ein Jahrhundert zu schaffen, das in 50 Millionen Jahren noch nicht zu sehen ist.

* Dieser Satz wurde nach dem Posting bearbeitet, um den Stand von 1958 ppm zu korrigieren.

Empfohlen