Google Grippe-Trends: Ihr eigener Krankheitstracker - Gesundheit - 2020

Inhaltsverzeichnis:

Anonim

Möchten Sie wissen, wie schlimm die Grippe in Ihrem Staat ist? Fragen Google .

Die allwissende Suchmaschine verfügt über ein neues Tool, Google Flu Trends, das die Aktivität der US-amerikanischen Grippe bis zu zwei Wochen früher einschätzt als die staatlichen Krankheitsverfolger.

Das Gadget stellt die Informationen zusammen, indem Suchabfragen für den Virus geografisch zusammengefasst werden. Es spuckt dann tägliche Schätzungen darüber aus, wo Ausbrüche wahrscheinlich sind. (Die US-Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) bieten wöchentliche Aktualisierungen auf der Grundlage von Berichten über die Grippe-Aktivität von Ärzten im ganzen Land). "Wir haben eine enge Beziehung zwischen der Anzahl der Personen, die nach Grippe-Themen suchen, und der Anzahl der Personen, die tatsächlich an Grippesymptomen leiden, festgestellt", erklärte Google gestern in einer Erklärung des Tools auf seiner Website. "Natürlich ist nicht jede Person, die nach" Grippe "sucht, tatsächlich krank, aber es ergibt sich ein Muster, wenn alle grippebezogenen Suchanfragen aus jedem Bundesstaat und jeder Region addiert werden."

Als Google eine frühe Version seiner Flu-Trends im vergangenen Jahr mit den eigenen Aufzeichnungen des CDC verglich, schätzte Google das Ausmaß der Erkrankung in jedem der neun Überwachungsbereiche der Agentur um bis zu zwei Wochen schneller ab, sagte Google. "Wenn Google Grippe-Schätzungen täglich zur Verfügung stellt, kann Google Flu Trends ein Frühwarnsystem für Grippeausbrüche darstellen", sagte Google.

Lyn Finelli, Leiter der Abteilung für Grippeüberwachung des CDC, stimmte zu. "Dies könnte denkbar so früh wie eine Warnung vor einem Ausbruch sein", sagte Finelli New York Times Festzustellen, dass viele Menschen häufig online nach Grippesymptomen suchen, bevor sie ihren Arzt anrufen. "Je früher die Warnung", fügte sie hinzu, "können frühere Präventions- und Kontrollmaßnahmen ergriffen werden, und dies könnte Fälle von Influenza verhindern."

Laut der CDC werden jedes Jahr etwa 200.000 Menschen mit der Grippe in ein Krankenhaus eingeliefert, und 36.000 sterben daran in den USA. Skeptiker sagen jedoch, dass das Gadget nicht besser ist, als Informationen über Grippebesuche in örtlichen Notaufnahmen zu sammeln. "Wir haben keine Beweise dafür, dass dies aktueller ist als unsere Daten in der Notaufnahme", sagte Farzad Mostashari, stellvertretender Kommissar der New Yorker Abteilung für Gesundheit und psychische Hygiene Mal .

Derzeit verfolgt Google Grippe Trends das Virus nur in den USA, so die Zeitung, obwohl es hofft, sich auf andere Länder und Krankheiten auszuweiten. Aber wird es eine digitale Kluft im Erfolg des Gadgets geben, die von der Nutzung des Internets durch die Menschen abhängt? Behörden haben es schwer genug, eine neue Cholera-Spitze in der Demokratischen Republik Kongo zu finden; Es werden Flüchtlinge dort gesucht Google für symptome?

Bild von iStockphoto / Joseph Jean Rolland Dubé

Die geäußerten Ansichten sind die des Autors und sind nicht notwendigerweise die.