US-Angebot zur Bekämpfung des Klimawandels beginnt mit Autos und Lastwagen

Die ersten nationalen Vorschriften zur Verringerung der Treibhausgasemissionen zielen darauf ab, den Kraftstoffverbrauch in Fahrzeugen zu senken

Der erste obligatorische Versuch der Nation, die Treibhausgasemissionen zu reduzieren, ist jetzt eine Tatsache - und wird 2012 in einer Einfahrt in Ihrer Nähe erscheinen.

Die neue Politik zur Bekämpfung des Klimawandels wird die Treibhausgase eindämmen, die aus Auto- und LKW-Endrohren austreten. Die US-amerikanische Environmental Protection Agency (EPA) und das Department of Transportation (DoT) haben Regeln erlassen, die die zulässigen Treibhausgasemissionen begrenzen und die Steigerung der Kraftstoffeffizienz auf 14,5 Kilometer pro Liter bis 2016 beschleunigen. Autos und Lastwagen auf der Straße erhalten heute durchschnittlich etwa 10,6 kpl (25 mpg) und die neuen Vorschriften würden rund 60 Prozent der US-amerikanischen Fahrzeuge abdecken.

"Dies sind die ersten Vorschriften, die Treibhausgase in den USA betreffen, diese für Autos", sagte EPA-Administratorin Lisa Jackson während einer Pressekonferenz, in der die neue Regelung angekündigt wurde. "Die Emissionsreduktionen aufgrund dieser Veränderungen werden die Luft, die wir atmen, reinigen, vor allem in städtischen Gebieten ... [und] es ist ein Sieg für unseren Planeten und alle, die wissen, dass wir heute handeln müssen, und müssen die Herausforderung des Klimawandels nicht auf die Welt bringen nächste Generation."

Die neuen Vorschriften werden ab 2012 schrittweise eingeführt. Die Treibhausgasemissionen müssen um etwa 5 Prozent gesenkt werden. Danach wird jedes Jahr die Kraftstoffeffizienz gesteigert. Bis zum Jahr 2016 muss ein Hersteller von Fahrzeugen, die zum Verkauf stehen, im Durchschnitt nicht mehr als 250 Gramm Kohlendioxid pro Kilometer (5,5 Unzen pro Kilometer) ausstoßen, verglichen mit einem Durchschnitt von heute 400 Gramm pro Kilometer. Letztendlich schätzt die EPA, dass die Vorschriften den CO2-Ausstoß um fast eine Milliarde Tonnen reduzieren werden. Dies entspricht in etwa einer Entnahme von 30 Millionen Autos und leichten Lastwagen.

Darüber hinaus sparen die neuen Regeln Benzin. Die Regierungsbehörden gehen davon aus, dass durch das Programm Kraftstoffkosten in Höhe von 190 Milliarden US-Dollar eingespart und rund 1,8 Milliarden Barrel Öl eingespart werden können. "Die Verwendung sparsamerer Autos auf der Straße ist nicht nur eine großartige Möglichkeit, die Umwelt zu schonen. Es ist für Amerikaner eine großartige Möglichkeit, Geld bei der Pumpe zu sparen", sagte DoT-Administrator Ray LaHood auf der Pressekonferenz. "Der Gaspreis wird nicht sinken, er wird steigen."

Das kostet natürlich etwas. Die Agenturen schätzen, dass die Regeln 2016 den Preis eines neuen Autos oder Lastkraftwagens um etwa 950 USD erhöhen werden und dass die Industrie 52 Milliarden USD für die Implementierung kostet. Aber Jackson merkt an, dass Autokäufer in drei Jahren so viel Kraftstoffkosten sparen werden, wenn sie das Fahrzeug direkt kaufen.

Neben der Verbesserung der Effizienz von Benzin-Verbrennungsmotoren durch Technologien wie Direkteinspritzung, variable Ventilsteuerzeiten und Turboaufladung, soll der Plan darauf gelegt werden, elektrisch angetriebene Automobile wie den Nissan Leaf oder Chevrolet Volt zu fördern Beamte der National Highway Traffic Safety Administration des DoT. "Elektrofahrzeuge werden gezählt, als ob sie null Emissionen hätten", bemerkte Jackson. "Wir wissen alle, dass das nicht ganz stimmt, denn wenn Sie das Stromnetz einstecken, entstehen Emissionen, die mit der von Ihnen verwendeten Elektrizität zusammenhängen."

Die Treibhausgasvorschriften für Strom erzeugende Kraftwerke würden jedoch nicht vor 2011 kommen, sagte Jackson, aber im nächsten Jahr werden große Kraftwerke erforderlich sein, um Treibhausgasemissionen bei der Beantragung von Genehmigungen zu berücksichtigen. "Nur eine kleine Anzahl von Quellen wird sofort betroffen sein", fügte sie hinzu. "Ich habe keinen Termin für Sie, an dem ich Sie kündigen werde [wann diese Regeln bekannt gegeben werden.] Sicher muss es so schnell wie möglich herauskommen."

Unabhängig davon würde die Obama-Regierung es vorziehen, Gesetze vom US-Kongress in Bezug auf Klimawandel und Energie zu sehen, anstatt dass die EPA aktiv wird. Das Repräsentantenhaus hat bereits ein Gesetz verabschiedet, das die nationalen Treibhausgasemissionen bis 2020 um 4 Prozent unter das Niveau von 1990 senken würde, während der Senat derzeit mehrere konkurrierende Gesetzesvorschläge erarbeitet. Und die USA haben das 2009er Abkommen von Kopenhagen unterzeichnet, ein unverbindliches Abkommen, um die globale Erwärmung unter 2 Grad Celsius zu halten. Die neuen Vorschriften würden die Treibhausgasemissionen in vier Jahren um eine Milliarde Tonnen reduzieren, aber die Vereinigten Staaten stoßen jährlich rund sieben Milliarden Tonnen Treibhausgase aus.

"Dies ist ein Sieg für Fahrer, die bis 2016 35 Meilen pro Gallone erhalten, weniger für Treibstoff ausgeben und weniger von ihrem Dollar in Übersee schicken müssen", sagte Jackson, obwohl die neuen Regeln die USA immer noch hinter Europa, Japan und China zurücklassen hinsichtlich des Zeitpunkts oder der Stärke der Kraftstoffnormen. LaHood hinzugefügt: "Alle Verkäufe von Automobilen führen in Richtung sparsamerer Autos."

Empfohlen