Trump-Budget würde die Wissenschaftsprogramme in der gesamten Regierung reduzieren

Zu den Kürzungen zählen 18 Prozent bei den National Institutes of Health und 30 Prozent bei der Environmental Protection Agency

US-Präsident Donald Trump veröffentlichte am 23. Mai einen überarbeiteten Haushaltsplan, der die Ausgaben für Wissenschaft in der gesamten Bundesregierung im Jahr 2018 einschränken würde. Biomedizinische, öffentliche Gesundheits- und Umweltforschungsprogramme gehören zu den Programmen, die zurückgefahren würden.

Diese Kürzungen sowie tiefgreifende Kürzungen bei den Programmen für die Armen werden durch einen Anstieg der Militärausgaben um 10% ausgeglichen. Dies spiegelt die "skinny budget" -Darstellung wider, die Trump im März veröffentlichte und im Kongress auf Widerstand stieß. Anfang dieses Monats stimmte der Gesetzgeber einem Budgetabkommen 2017 zu, durch das die Finanzmittel für wichtige Wissenschaftsagenturen aufgestockt und die Bemühungen des Präsidenten nach Kürzungen ignoriert wurden.

"Dieses Budget ist schrecklich, und wir sind zuversichtlich, dass der Kongress es ignorieren wird", sagt Jennifer Zeitzer, Direktorin für gesetzgeberische Beziehungen bei der Federation of American Societies für Experimentelle Biologie in Bethesda, Maryland.

Hier, Natur bricht den Haushaltsantrag des Präsidenten zusammen. Schauen Sie zurück, während wir diese Geschichte mit Analyse und Reaktion im Laufe des Tages aktualisieren.

  • Nationales Gesundheitsinstitut
  • Zentren für Krankheitsbekämpfung und Prävention
  • Food and Drug Administration
  • Nationale Wissenschaftsstiftung
  • NASA
  • Umweltschutzbehörde
  • Energiebehörde
  • Nationale ozeanische und atmosphärische Verwaltung
  • U.S. Geologische Befragung

Nationales Gesundheitsinstitut

Die National Institutes of Health würden im Trump-Plan im Vergleich zu ihrem Budget von 2017 um 18% kürzen. Dies würde durch „strukturelle Änderungen“ erreicht werden, um die Höhe der Gemeinkosten zu verringern, die die Agentur gemäß den Haushaltsdokumenten für die Gewährung der Empfänger zahlt. Im derzeitigen System verhandeln einzelne Forschungseinrichtungen mit der Regierung über die Festlegung des Erstattungssatzes für Ausgaben wie Verwaltung, Bau und Instandhaltung von Anlagen. Das Weiße Haus will einen Preis für alle Stipendiaten, um "das Risiko von Betrug und Missbrauch zu verringern".

Das Budget würde das 70-Millionen-Dollar-Projekt Fogarty International Center beseitigen, das sich mit anderen Instituten des NIH koordiniert, um Forscher und Gesundheitsdienstleister in Übersee auszubilden. Der Rest der Kürzungen würde gleichmäßig auf die 26 verbleibenden Institute und Zentren des NIH verteilt.

Der Plan des Weißen Hauses würde das Nationale Institut für Sicherheits- und Qualitätsforschung in Höhe von 272 Millionen US-Dollar schaffen. Das Institut würde die Ergebnisse von Behandlungen und Gesundheitsdienstleistungen untersuchen und die Rolle der unabhängigen Agentur für Gesundheitsforschung und -qualität (AHRQ) übernehmen, die gestrichen würde.

Das Trump-Budget umfasst auch 86 Millionen US-Dollar für den Arm der NIH der Initiative Brain Research Advancing Innovative Neurotechnologies (BRAIN). Für die Precision Medicine-Initiative sind 100 Millionen US-Dollar vorgesehen: zehn Jahre, um die Gesundheit von 1 Million Amerikanern zu verfolgen, die später in diesem Jahr auf den Markt kommen sollen.

Der Kongressabgeordnete Tom Cole (Republikaner, Oklahoma), der den Vorsitz des Unterausschusses des US-Repräsentantenhauses führt, der die NIH finanziert, sagte, dass er nicht erwartet, dass der Kongress die vorgeschlagenen Kürzungen von Trump unterstützen wird. Andere Gesetzgeber der beiden großen politischen Parteien haben sich ebenfalls gegen den Plan des Präsidenten für die NIH ausgesprochen.

Zentren für Krankheitsbekämpfung und Prävention

Ein guter Punkt für die öffentliche Gesundheit ist Trumps Vorschlag, einen "Notfallhilfefonds" innerhalb des Ministeriums für Gesundheit und Human Services einzurichten, zu dem auch die Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) gehören. Dies würde der Abteilung die Befugnis geben, bis zu 1% ihres Budgets aufzustocken, um auf neu auftretende Gesundheitsbedrohungen wie die jüngsten Ausbrüche der Ebola- und Zika-Viren zu reagieren. Ein Großteil dieser Arbeit würde wahrscheinlich die CDC betreffen.

Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens fordern seit Jahren einen solchen Fonds. Aber Georges Benjamin, Präsident der American Public Health Association in Washington DC, sagt, dass Trumps Vorschlag "ein Muschelspiel" ist. Das Weiße Haus will mehr als 1,2 Milliarden US-Dollar aus dem Haushalt der CDC kürzen, wobei die größten Kürzungen aus Vorsorgeprogrammen für die öffentliche Gesundheit stammen.

"Sie reduzieren drastisch die tatsächlichen Betriebsmittel und schaffen dann die Fähigkeit, in Ihre Tasche zu gehen, die viel weniger Geld enthält", sagt Benjamin. "Es ist Rauch und Spiegel."

Food and Drug Administration

Mit dem Trump-Plan würden die staatlichen Mittel für die US-amerikanische Food and Drug Administration um 31% auf 1,9 Milliarden US-Dollar gekürzt. Dieser Rückgang um 855 Millionen US-Dollar würde durch eine Erhöhung der „Nutzungsgebühren“, die die Unternehmen der Agentur für die Überprüfung ihrer Produkte zahlen, um 1,3 Milliarden US-Dollar aufgewogen. Das Gesetz, das den Benutzungsgebührensatz der Agentur festlegt, läuft im September aus, und der Kongress arbeitet daran, ihn erneut zu autorisieren. Ein im April gemeinsam von House und Senat verabschiedeter Gesetzesentwurf würde die Nutzungsgebühren um nur 400 Millionen US-Dollar pro Jahr erhöhen.

Nationale Wissenschaftsstiftung

Das Budget der National Science Foundation (NSF) würde sich gegenüber dem Stand von 2016 um rund 11% auf 6,7 Mrd. USD verringern. Damit könnte die Agentur im Geschäftsjahr 2018 8.000 neue Zuschüsse vergeben, rund 800 weniger als 2016.
Unter den sieben Direktionen der NSF würden die größten Einschnitte aus den Sozial- und Verhaltenswissenschaften (-10,4% auf 244 Mio. USD), der Informatik (-10,3% auf 839 Mio. USD) und den Geowissenschaften (-10,1% auf 1,2 Mrd. USD) resultieren.

In der Biologie würde der geringste Rückgang um 7,1% auf 672 Mio. USD zu sehen sein. Das Büro für integrative Aktivitäten, das die interdisziplinäre Forschung unterstützt, würde den größten Einschnitt unter den Hauptkonten der Agentur sehen. Das Budget würde um 26% auf 316 Mio. USD sinken.

Die Ocean Observatories-Initiative der Agentur, eine Sammlung instrumentierter Meeresbodenarrays, würde um fast 44% auf 31 Mio. USD reduziert werden. Das Programm wurde im Juni 2016 voll in Betrieb genommen, als nach fast einem Jahrzehnt des Baus und der Entwicklung Echtzeitdaten einflossen.

NASA

Trump beantragte 19,1 Milliarden US-Dollar für die NASA, ein Rückgang von 2,8% gegenüber dem Stand von 2017. Die Wissenschaftsdirektion der Agentur würde 5,7 Milliarden Dollar erhalten, ein Rückgang von fast 1%.

Innerhalb der Direktion für Wissenschaft würde die Finanzierung für die Geowissenschaft um 8,7% von 1,92 Mrd. USD auf 1,75 Mrd. USD sinken. Das Budget würde fünf Erdbeobachtungsmissionen aus Gründen wie Redundanz bei anderen Messungen und steilen technologischen Herausforderungen beseitigen. Vier dieser Programme waren auf Kürzungen im "knappen Budget" im März ausgerichtet:

  • das Orbiting Carbon Observatory-3 zur Messung von Kohlendioxid aus dem Weltraum;
  • die Erdbeobachtungsinstrumente des Satelliten DSCOVR, dessen Hauptaufgabe es ist, das Weltraumwetter zu verfolgen;
  • das CLARREO Pathfinder-Instrument zur Messung des Reflexionsgrades der Erde von der Internationalen Raumstation;
  • und eine Ozeanfarben- und Aerosol-Mission namens PACE.

Das jüngste Budget von Trump würde auch die Unterstützung eines Instruments zur Messung von reflektiertem Sonnenlicht und der Wärmestrahlung der Erde überflüssig machen. Das Instrument soll auf zukünftigen Wettersatelliten fliegen.

Der Kongress hat Trumps Plan, die PACE-Mission zu streichen, bereits abgelehnt. Der Gesetzgeber hat im Rahmen des Anfang 2017 erlassenen Finanzierungsgesetzes 2017 90 Millionen US-Dollar für die Mission bereitgestellt.

Der Vorschlag des Weißen Hauses würde die Unterstützung der Planetenwissenschaften im Vergleich zum Stand von 2017 um 4,5% auf 1,93 Mrd. USD erhöhen. Bemerkenswerterweise enthielt Trump eine Anfrage in Höhe von 425 Millionen US-Dollar für eine Flugmission bei Jupiters Mond Europa, einem beständigen Liebling des Kongresses. Es gibt keine Erwähnung einer Nachfolge-Lander-Mission, für die sich einige Mitglieder des Kongresses ebenfalls ausgesprochen haben. Das vorgeschlagene Budget setzt auch die Finanzierung fortlaufender Missionen wie des Mars 2020-Rovers fort, jedoch kein zusätzliches Geld, um mit der Entwicklung eines Nachfolge-Mars-Orbiters zu beginnen, der die alternden derzeit im Orbit befindlichen ersetzt.

"Ich bin enttäuscht, das zu sehen", sagt Casey Dreier, Direktor der Weltraumpolitik der Planetary Society im kalifornischen Pasadena. "Wir investieren zu wenig in die Infrastruktur von Mars."

Die Finanzmittel für die Astrophysik-Abteilung der NASA würden im Vergleich zum Stand von 2017 um 2,3% ansteigen und das James Webb-Weltraumteleskop für den Start im Oktober 2018 auf Kurs halten. Die Heliophysik-Finanzierung würde unverändert bleiben, da sich die Sonnentauchsonde Sonde Solar Probe Plus im nächsten Jahr auf den Start bringt.

Robert Lightfoot, der amtierende Administrator der NASA, wies darauf hin, dass das vorgeschlagene Wissenschaftsbudget 60 Einsatzmissionen und 40 in der Entwicklung befindliche Operationen unterstützen würde. "Dieses Budget beinhaltet immer noch bedeutende erdwissenschaftliche Bemühungen, darunter 18 erdbeobachtende Missionen im Weltraum sowie Flugmissionen", sagte er in einer Erklärung.

Andernorts würde die NASA weiter an ihrer schweren Raketen- und Crewkapsel arbeiten, um Astronauten über den erdnahen Orbit zu bringen. Das Bildungsbüro würde jedoch auf Null gesetzt.

Umweltschutzbehörde

Der Vorschlag des Weißen Hauses würde die Versprechen einlösen, die US-amerikanische Umweltschutzbehörde EPA zu verkleinern und umzustrukturieren, wodurch ihr Budget um mehr als 30% auf 5,7 Mrd. USD sinken würde. Trump würde die Ausgaben für Umweltkontrollprogramme sowie für Forschung und Entwicklung kürzen und dabei rund 23% der rund 15.000 Mitarbeiter der Agentur beseitigen.

Das Budget würde die Regulierungsagenda der WPA überarbeiten. Dadurch würden die Finanzmittel zur Umsetzung der Strategie der Agentur zur Eindämmung der Treibhausgasemissionen von Kraftwerken - die als Clean Power Plan bezeichnet wird - und Dutzende anderer Umweltkontrollprogramme gestrichen.

Gesundheits- und Umweltforschungsprogramme würden um 46% auf 397 Millionen US-Dollar gekürzt. Die größten Reduktionen würden durch Forschungsprogramme für saubere Luft und den Klimawandel erzielt, deren Gesamtmittel von 249 Millionen USD auf 135 Millionen USD sinken würden. Wissenschafts- und Technologieprogramme, die auf sauberes Wasser, die Erhaltung des Bodens, Ökosysteme und gesunde Gemeinschaften abzielen, würden alle ihre Budgets um mehrere zehn Millionen Dollar kürzen lassen.

Das Budget würde die Unterstützung für die Restaurierungsinitiativen Great Lakes und Chesapeake Bay aufheben und Programme kürzen, um Staaten und Indianerstämmen bei der Bekämpfung der Umweltverschmutzung um mehr als 23% auf 2,7 Mrd. USD zu helfen. Solche Bemühungen waren bei Kongressabgeordneten beliebt

Empfohlen