Warum Automobilhersteller die Standards der Regierung übertreffen

Der Grund ist wahrscheinlich eine Kombination aus Vorschriften, Technologie und historischen Gaspreisen - sowie eine mögliche Lücke

Zum vierten Mal in Folge übertrafen die US-amerikanischen Automobilhersteller die Anforderungen der Bundesregierung an Treibhausgasemissionen und erreichten zudem eine Rekord-Kraftstoffeffizienz. In zwei im letzten Monat veröffentlichten Berichten gab die EPA an, dass die Hersteller die Emissionsnormen für Pkw 2015 um durchschnittlich 7 Gramm CO2 pro Meile übertroffen hätten. Zur gleichen Zeit stieg der Kraftstoffverbrauch auf ein Allzeithoch von durchschnittlich 24,8 Meilen pro Gallone. Dank dieser Vorschriften haben die Autohersteller die Emission von 130 Millionen Tonnen Kohlendioxid verhindert, was einem Jahresverbrauch von 20 Millionen Haushalten entspricht.

Es ist vielleicht überraschend, dass die Automobilhersteller weiterhin zu viele Ziele erreichen, weil die Bundesauto-Standards jedes Jahr gestiegen sind und die Automobilhersteller regelmäßig beschweren, dass die Anforderungen nur schwer zu erfüllen sind. Die Verbraucher kaufen auch mehr SUVs, die weniger Benzinverbrauch haben. Branchenkenner sagen, dass eine Mischung aus Technologie, Vorschriften und hohen Gaspreisen aus den vergangenen Jahren diesen Trend maßgeblich beeinflusst. Einige glauben jedoch, dass das Bild komplizierter sein könnte als das, was die Regierung mit der Öffentlichkeit geteilt hat.

In den letzten Jahren haben Ingenieure Fahrzeuge mit einer sparsameren Technologie neu gestaltet, darunter Benzin-Direkteinspritzmotoren mit Turboaufladung, was zu kleineren Motoren führt, die weniger Gas verbrauchen und gleichzeitig die Leistung beibehalten. Getriebe mit mehr Gängen (bis zu 10) und stufenlose Getriebe helfen den Fahrzeugen, effizienter zu arbeiten. Leichtere Werkstoffe wie Aluminium und hochfester Stahl reduzieren auch den Kraftstoffverbrauch. Kleinere technische Verbesserungen helfen auch, etwas zu bewirken, darunter bessere Reifen und Klimaanlagen, verglaste Fenster zum Schutz vor Hitze und Leerlauf-Stopp-Start-Systeme, die den Motor abstellen, wenn ein Fahrzeug stillsteht.

Die Autobauer haben viele dieser Technologien vor vielen Jahren erfunden, bevor die Standards eingeführt wurden, aber eine gute Anzahl von ihnen saß entweder im Regal oder wurde in Fahrzeugen für andere Zwecke als die Kraftstoffeffizienz eingesetzt (z. B. Turbolader für mehr Leistung). Jetzt setzen Autohersteller diese Technologie in Fahrzeuge ein, um die Kilometerleistung pro Gallone zu steigern und Emissionen zu reduzieren. Diese Technologie wird von vielen Experten als "niedrig hängende Frucht" bezeichnet, da sie relativ einfach und kostengünstig zu implementieren ist.

Hybrid- und Elektroautos, die über eine sehr hohe Kilometerleistung und sehr niedrige Emissionen verfügen, können auch den Gesamtdurchschnitt eines Automobilherstellers für seine Flotte heraufsetzen, obwohl der Effekt gering sein kann, da die Fahrzeuge immer noch ein kleiner Teil des Marktes sind. "Es geht wirklich um den technischen Fortschritt auf allen Ebenen", erklärt John DeCicco, ein Forschungsprofessor am Energy Institute der University of Michigan.

Natürlich gibt es größere Gründe, warum die Automobilhersteller weiter gegangen sind, als von der Regierung gefordert.

Zum einen beinhalten die Regelungen ein Kreditsystem. Wenn die Automobilhersteller die Standards in den ersten Jahren übertreffen, können sie Kredite zur Verwendung in den nächsten Jahren mit strengeren Standards einlösen. „Mit den niedrig hängenden Früchten - den billigsten Technologien - erhalten Sie den besten Preis für Ihr Geld. Es ist nur sinnvoll, frühzeitig eine relativ hohe Technologie zu verwenden, “sagt Jim Kliesch, Verantwortlicher für Umweltaufsicht bei der amerikanischen Honda Motor Company. "Wenn sie Kredite für die Zukunft generieren, erleichtert dies den Übergang, wenn die Standards später ansteigen."

Diese Dämpfung hilft Automobilherstellern, da sie ein Modell normalerweise nur alle fünf Jahre umgestalten und nicht die gesamte Flotte auf einmal neu erstellen. Da der Entwurfsprozess gestaffelt ist, tragen die Credits dazu bei, die Dinge zu glätten. Selbst für Fahrzeuge des Modelljahres 2015, die von der EPA für ihre neuesten Berichte bewertet wurden, erfüllten oder übertrafen nur neun der zwölf Automobilhersteller die Standards - FCA, Mercedes und Kia nicht. Diese drei Unternehmen hatten jedoch genügend Kredite aus früheren Jahren eingezahlt, um diesen nachzukommen.

Ein weiterer Faktor, der den Autoherstellern hilft, ist die Tatsache, dass die Bundesnormen für verschiedene Pkw-Größen unterschiedlich sind. Größere Fahrzeuge erfüllen im Vergleich zu kleineren Fahrzeugen in jedem Jahr geringere Normen. Auch wenn die Verkäufe von SUVs in letzter Zeit gestiegen sind, schadet es nicht der Fähigkeit eines Autoherstellers, diese einzuhalten. Während dies bedeutet, dass der CO2-Ausstoß steigt, je mehr Verbraucher SUVs kaufen, sind nicht nur schlechte Nachrichten, sagen Experten. "Diese Marktverschiebungen finden unabhängig von den Standards statt - wahrscheinlich wären sie ohnehin passiert", erklärt Luke Tonachel, Direktor des Projekts für saubere Fahrzeuge und Kraftstoffe beim Natural Resources Defense Council. "Zumindest jetzt drängen die Standards diese viel größeren Fahrzeuge zu mehr Effizienz."

Die hohen Gaspreise der vergangenen Jahre haben auch dazu beigetragen, dass die Automobilhersteller die Bundesstandards übertreffen. Obwohl die Pumpenpreise jetzt niedrig sind, kostete Benzin durchschnittlich 3,20 US-Dollar pro Gallonevon den späten 2000ern bis 2014. Diese höheren Preise zwangen die Verbraucher, sparsamere Fahrzeuge zu verlangen. Da jedoch ein Automodell mindestens vier Jahre benötigt, um vom Konstruktionslabor zum Markt zu gelangen, verzögert sich die Effizienz. "Technologievorteile, die vor Jahren in die Pipeline gesteckt wurden, werden nun endlich im Showroom präsentiert", sagt DeCicco.

Einige Experten meinen auch, dass die EPA-Berichte möglicherweise nicht die ganze Geschichte enthüllen. Die Vorschriften für "Personenkraftwagen" gelten nur für Fahrzeuge mit einem Gewicht von bis zu 8.500 Pfund, darunter PKWs, Minivans, Transporter, leichte Nutzfahrzeuge und SUVs. Die Regierung reguliert Fahrzeuge oberhalb dieses Grenzwerts, aber die Standards sind schwächer, da sie von der EPA als Arbeitsfahrzeuge betrachtet werden. Sie teilt ihre Zahlen nicht mit ihnen (obwohl die EPA mit Fahrzeugen des Modelljahrs 2011 begonnen hatte, SUVs und Transporter - nicht jedoch Lastwagen - oberhalb der Marke von 8.500 Pfund in ihrer Pkw-Kategorie einzuschließen).

DeCicco ist der Ansicht, dass Autohersteller mehr Pickup-Trucks entwickeln, die schwerer sind, so dass sie über die Grenze von 8.500 Pfund fallen. "Es gibt viele Autos auf der Straße, die von den Menschen genutzt werden, wie der Ford F-250 Super Duty - Modeaussagen", sagt DeCicco. "Ich würde den Verdacht hegen, wenn Sie wirklich die Gesamtheit der Personenwagen zählen würden ... Der Kraftstoffverbrauch ist möglicherweise zurückgegangen." DeCicco merkt an, dass er dies nicht bestätigen kann, weil die EPA diese Zahlen nicht freigibt, aber er hat es hat die Industrie seit Jahrzehnten überwacht. „Ich weiß, dass sich der Verkauf dieser Fahrzeuge sehr gut entwickelt hat“, erklärt er.

Die EPA sagt, dass dies nicht der Fall ist. "Wir sind uns der Theorie sehr wohl bewusst, und es wäre uns ein großes Anliegen, wenn dies passiert, aber wir haben noch keine Daten gesehen, die dies belegen", sagte ein EPA-Vertreter . "Wir sind davon überzeugt, dass die Mehrheit dieser größeren Fahrzeuge immer noch weitgehend für Arbeitsanwendungen verwendet wird - aber es ist sicherlich etwas, das wir in Zukunft überwachen werden."

Industrie-BeobachterIch frage mich auch, wie lange die Automobilhersteller in der Lage sein werden, die Normen einzuhalten, geschweige denn sie zu übertreffen, nachdem sie die niedrig hängenden Früchte ausgewählt haben. „Da die Anforderungen an die Normen immer strenger werden, können wir sie nur mit teureren Technologien erfüllen. Die Automobilhersteller müssen die Kostenkurve hochschreiten, um die Anforderungen zu erfüllen“, sagt Kliesch. "Ich habe den Verdacht, dass die Übererfüllung abnehmen wird."

Und dann ist da noch Donald Trump. Die Auto-Standards stehen für eine obligatorische Halbzeitüberprüfung zur Verfügung. Die EPA wird entscheiden, ob die Emissionsnormen angepasst werden sollen, und die National Highway Traffic Safety Administration wird die endgültigen Kraftstoffverbrauchsstandards für Fahrzeuge des Modelljahres 2022–2025 bekannt geben. Obwohl die Agenturen bereits mit den Bewertungen begonnen haben, werden sie sie erst 2018 fertigstellen (obwohl die Obama-Regierung jetzt versucht, die Regeln vor dem Amtsantritt Trumps abzuschließen). Das bedeutet "die Trump-Regierung könnte sie überarbeiten", sagt Ann Carlson, Professorin für Umweltrecht an der University of California in Los Angeles. "Und es gibt viel Druck von der Autoindustrie, sich von ihnen zurückzuziehen." Wenn Trump seiner Kampagne nachgeht, verspricht er, die Vorschriften für die Industrie zu verringern, wird dies wahrscheinlich seine Regierung tun.

Empfohlen