Meine Stromrechnung war WAS?!? Analysieren Sie Ihren Stromverbrauch mit diesen drei Websites

In einem der besten Quips, die ich je auf einer wissenschaftlichen Konferenz gehört habe, beklagte sich der Kosmologe Max Tegmark über die Unbestimmtheit eines Dozenten und plädierte für einige quantitative Vorhersagen: "Zahlen - wissen Sie, die Art mit Dezimalzahlen". Wie Tegmark liebe ich Daten. Konkrete Informationen schlagen jeden Tag von Hand schwenkende Spekulationen. Es macht also unheimlich Spaß, einen Haus-Energiemonitor zu verwenden, um den Stromverbrauch Ihres Haushalts in Echtzeit zu verfolgen. Praktisch auch. Zu wissen, wie viel Sie ausgeben, ist immer der erste Schritt, um herauszufinden, wie Sie sparen können. Studien zeigen, dass Menschen mit Energiemonitoren zu Hause Wege finden, ihre Stromrechnung zu kürzen.

Im Sommer erlitten Datenliebhaber einen Schlag, als Google den Stecker auf der Powermeter-Website zog. Auf diese Weise konnten Sie den Stromverbrauch Ihres Hauses bequem nachverfolgen. Doch kurz nachdem ich mich über sein Ende beklagt hatte, erfuhr ich von einigen anderen Websites, die in mancher Hinsicht noch besser sind. Sie zeigen nicht nur Ihren Energieverbrauch an, sondern analysieren ihn auch nach Mustern, mit denen Sie Geld sparen können.

Um die Daten zu sammeln, besitze ich eine Einheit namens The Energy Detective, die aus einem Paar Sensoren besteht, die Sie um die Hauptstromkabel in Ihrer Leistungsschalterplatte klemmen. Andere Systeme, wie beispielsweise die von Blue Line und WattVision, lassen sich an Ihren Stromzähler anschließen. Alle nehmen Leistungsmessungen vor und führen einen Überblick, den Sie über ein Webinterface oder eine mobile App anzeigen können. Es gibt viele andere Geräte - Energy Blogger Chris Kaiser führt eine umfassende Liste - aber nicht alle können die Daten auf externe Analyse-Websites hochladen.

Auf diesen Websites werden die Daten zusammengepresst und Sie erhalten eine Übersicht über den Saft. Sie verlassen sich auf die Tatsache, dass jedes Gerät ein verräterisches Muster des Energiebedarfs aufweist. Ein Kühlschrank zum Beispiel schaltet sich regelmäßig ein und aus - Sie können ihn leicht in einer Grafik Ihres gesamten Energieverbrauchs im Haushalt sehen. Im Prinzip könnten die Analysealgorithmen nach Power-Schweinen wie gebrochenen Geräten und Familienmitgliedern suchen, die die Klimaanlage aufdrehen, wenn Sie Ihren Rücken wenden.

Leider kann der TED-Monitor nur mit einer externen Website gleichzeitig arbeiten. PlotWatt hatte die sauberste Schnittstelle, also entschied ich mich, es zuerst auszuprobieren. Sie geben einige allgemeine Informationen zu Ihrem Haus ein, z. B. wie viele Elektrogeräte Sie verwenden, damit der Algorithmus weiß, wonach er suchen soll. Die Site sagte, dass es eine Woche dauern würde, bis sie genügend Daten für eine Analyse hatte. Eine Woche verging, dann zwei, dann drei. E-Mails an den technischen Support blieben unbeantwortet, und aus Frustration konnte ich die E-Mail-Adressen der Website-Entwickler aufspüren, die sich entschuldigten und sagten, sie seien von Leuten überlastet, die von Powermeter und einer anderen bald nicht mehr existierenden Site, Microsoft Hohm, überzogen waren . Nach einem Monat bekam ich endlich einige Ergebnisse.

Der Detaillierungsgrad war etwas enttäuschend - ich hoffte auf einen feinkörnigeren Zusammenbruch und enthüllte Muster, die ich nicht erwartet hätte. PlotWatt folgerte jedoch zu Recht, dass Fenster-Klimaanlagen unsere größte Energiesenke waren. Auf der Grafik sehen Sie einen Anstieg der Nachfrage aufgrund der Hochsommer-Hitzewelle. Unsere Solarmodule deckten in diesem Zeitraum nur etwa die Hälfte meines gesamten Bedarfs ab. Die vergangenen Sommer waren noch nicht so extrem und wir legen normalerweise erst im August die Klimaanlage an. Sie können auch Flatlines sehen, wo der TED das Senden von Daten beendet hat und neu gestartet werden musste.

Nachdem ich PlotWatt auf Herz und Nieren geprüft hatte, rekonfigurierte ich meinen TED so, dass er Daten zu einer anderen Site, EnerSave, hochladen konnte, und begann erneut zu warten. Diesmal dauerte es zwei volle Monate - ich hatte meine ersten Ergebnisse erst vor zwei Tagen. Und sie stimmten nicht mit PlotWatt überein. Für die eine Last, die ziemlich konstant sein sollte - der Kühlschrank -, unterschieden sie sich um den Faktor drei.

Ein Grund könnte sein, dass EnerSave im Gegensatz zu PlotWatt seine Analyse des Nettoverbrauchs durchführt - es trägt nicht zur Solarstromerzeugung bei, um unseren Gesamtverbrauch zu ermitteln. Als ich mich anmeldete, fragte ich die Entwickler danach und sie behaupteten, dass der Nettoverbrauch ausreichen würde, um Muster zu erkennen. Später gingen sie jedoch zurück. Sie sagten, sie basteln immer noch an ihrem Algorithmus, also lasse ich ihn etwas länger laufen, bevor ich zu einem dritten Dienst, MyEragy, wechsle und es ausprobieren werde.

Die EnerSave-Benutzeroberfläche bietet den entscheidenden Vorteil, dass Sie genau anzeigen können, wann der Algorithmus der Meinung ist, dass bestimmte Appliances ein- und ausgeschaltet wurden. Dies zeigt nicht so sehr unsere Machtgewohnheiten, sondern die Einschränkungen des Algorithmus. Die Grafik zeigt zum Beispiel, dass die Klimaanlage am 27. August fast ununterbrochen lief. Das macht Sinn: Wir haben angefangen, Wasser in unserem Keller von Hurricane Irene und dem Luftentfeuchter (der als a / c registriert ist) zu bekommen. Die Grafik zeigt jedoch auch, dass der Luftentfeuchter in der folgenden Woche ein- und ausgeschaltet wurde, während er tatsächlich fast ununterbrochen lief, bis unser Keller ausgetrocknet war.

Es handelt sich eindeutig um laufende Arbeiten. Eine zuverlässigere Methode, um detaillierte Daten zu Ihrem Stromverbrauch zu erhalten, besteht darin, an jedes Gerät einen Hardwaresensor anzubringen. Einige Energiemonitore wie EcoDog und eMonitor machen genau das. Sie sind jedoch viel teurer und ich kann die zusätzlichen Kosten nicht rechtfertigen. Die Liebe zu Daten hat ihre Grenzen.

Screenshots von George Musser

Empfohlen