Synthetisches Fleisch zum Nachdenken

Vegetarische oder vegane Leser, hätten Sie ein Problem mit dem Fleischessen? Wurde das Protein in einem Labor gezüchtet? Es würde keine Tierquälerei geben, und keine lebenden Tiere müssten sterben, um auf Ihrem Teller zu landen. Wäre es anders als Quorn zu essen?

Was wäre, wenn wir es Zombie-Burger, Zombie-Wurst oder Zombie-Ragu nennen könnten - klingt das ansprechender? Der Soziologe Neil Stephens, der an der ESRC Cesagen an der Cardiff University über das In-vitro-Fleischangebot forscht, hat in seinem einleitenden Artikel eine wirklich niedliche Wendung über das technische Fleisch:

"Dies ist eine faszinierende Technologie, die als" Zombifizierung "von Fleischprodukten charakterisiert wird. Während Metaphern von Zombies normalerweise zu" lebenden Toten "führen, ist Fleisch in vitro vielleicht am besten als" tot leben 'oder vielleicht das' leben nie geboren '. "

Wenn Zombiefleisch nicht mehr die Science-Fiction-Angelegenheit ist, sondern etwas, worauf Sie sich eigentlich eingelassen haben, könnte dies sowohl für Ihre Gesundheit als auch für die Umwelt von Vorteil sein. Zum einen ist es bekannt, dass der Verzehr von Getreide, das auf Getreide angebaut wurde, eine wirklich ineffiziente Methode ist, um Energie zu gewinnen. Vieh trägt mit seinen Methanemissionen zur globalen Erwärmung bei und die Entwaldung wertvoller Wälder kann (teilweise) dem Wald zugeschrieben werden Tierhaltung. Also, wie würde Zombiefleisch vergleichen? Wäre es besser, einfach beim Gemüse zu bleiben?

New Harvest, eine Befürworter-Gruppe für Fleischersatz, veröffentlichte Anfang des Jahres einen Bericht über die Umweltverträglichkeitsprüfung von Kulturfleisch, in dem geltend gemacht wurde, dass Landnutzung, Wasserverbrauch und Treibhausgasemissionen sowie der Energieverbrauch geringer ausfallen würden Umfang. Vieles ist jedoch noch nicht bekannt, da sich In-vitro-Fleisch in den frühen Entwicklungsstadien befindet. Dies macht es schwierig, mit normalem Fleisch oder pflanzlichen Proteinen zu vergleichen.

Was Zombie-Fleisch sicherlich als "grünes" Produkt einlösen würde, ist: Skaleneffekte. Dies würde die Umweltbelastung pro Einheit reduzieren. Stephens meint, dass dies bedeutet: "Literarische Tonnen und Tonnen gewebezüchtiger Muskeln werden jeden Monat produziert." Wir betrachten die Schaffung einer völlig neuen Branche, wenn sich diese Vorhersage manifestiert.

Ein weiterer möglicher Vorteil des Verzehrs von Zombie-Kebab (der Großteil des in-vitro-Fleisches stammt aus Schweine- oder Kuhstammzellen) und nicht aus einem Zuchttier besteht in der potenziellen Gesundheit. Fleisch könnte zum Beispiel fettfrei hergestellt werden und würde wahrscheinlich keine Spuren von Impfstoffen oder Steroiden enthalten, die Fleisch von lebenden Tieren manchmal enthält.

Aber schmeckt In-vitro-Fleisch gut? Seit den 1990er Jahren streben die Wissenschaftler nach Fleisch, das gut schmeckt. Anscheinend sind sie noch nicht besonders erfolgreich. Stephens schreibt:

"Oron, Catts und Ionat Zurr - Tissue-Ingenieure der Harvard University - brachten Laborarbeit und Kunst durch In-vitro-Fleischtechnologie zusammen. Zunächst verwendeten sie vorgeburtliche Schafzellen, um ein Stück Muskelgewebe mit einem Durchmesser von drei Zentimetern zu züchten. 2003 ihre Arbeit wurde bekannt, als sie eine Kunstausstellung in Nantes (Frankreich) veranstalteten: Muskelgewebe aus Froschzellen diente dazu, Gäste in einer Galerie unter öffentlicher Sicht zu feiern. Offensichtlich schätzten die Gäste das Essen nicht. "

Christopher Mims berichtet in Smart Planet, dass Mark Post, ein Biologe an der Universität von Maastricht in den Niederlanden, behauptet, er könne innerhalb eines Jahres einen schmackhaften "Proof-of-Concept-Burger" erstellen, der etwa 345.000 Dollar kosten wird.

Stephens sagt, dass die Kosten des Fleisches mit der Produktion im industriellen Maßstab gesenkt werden müssen, aber dies ist auch ein Fall der Nachfrage. Es gibt Alternativen zu kultiviertem Fleisch, dh echtem Fleisch oder Fleischersatz auf pflanzlicher Basis. Und wie er sagt: "Die Menschen sind bereit, deutlich mehr Geld für diese kleine Menge gewebezüchtiger Muskeln zu zahlen, die in ihr Herz zur Wiederherstellung der Herzfunktion gehen, als für die viel größere Menge an gewebezüchteten Muskeln, die sie einladen könnten ihre Freunde kommen zum In-Vitro-Meat-Barbecue. "

Emma King, Forscherin in der Regulierung und Innovation von Stammzelltherapien an der University of Edinburgh, fügt hinzu:

"Zum gegenwärtigen Zeitpunkt glaube ich, dass es eher um eine Finanzierung als um eine behördliche Genehmigung für diese Art von Produkten [In-vitro-Fleisch] geht. Die Vermarktung von Stammzellprodukten kostet viel Geld, und die Finanzierung wird immer angestrebt Wenn die Wissenschaftler sie produzieren wollen, müssen sie die gleichen Hürden überwinden wie die Therapien, und sie müssen begründen, warum dieses Produkt benötigt wird und dass es genauso sicher oder sicherer ist als herkömmliche Produkte Ich habe auch das Problem, dass wir bereits sehr sicheres Fleisch haben - von Tieren. "

Trotzdem ist Zombie-Fleisch ein faszinierender Vorschlag, den ich noch nicht ausschließen würde. Und sie sind wirklich nicht so ickig - vor allem im Vergleich zu der Idee, in einem Haus aus synthetischem Fleisch zu leben. Sehen Sie sich den Stadtarchitekten Michell Joachim an, der erklärt, warum er glaubt, dass Fleischhäuser eine gute Innovation sein könnten:

* Okay, nicht genau "nein". Stephens sagt: "Wenn die Technologie zur Verbesserung des Tierschutzes entwickelt wird, muss das Zellspendertier und das Kulturmedium, auf dem die Zellen gezüchtet werden, berücksichtigt werden. Heutzutage werden bei den meisten Zellkulturen tierische Produkte - fötales Rinderserum - als Kulturmedium verwendet. " Obwohl diese wahrscheinlich nicht mit dem großflächigen Abschlachten von Tieren für unseren Verzehr vergleichbar sind, könnte dies eine Abwendung für die leidenschaftlichsten Tierliebhaber sein.

Die geäußerten Ansichten sind die des Autors und sind nicht notwendigerweise die.

Empfohlen