Die FDA sagt, sie mache Amerikas Lebensmittel sicherer - aber Melamin ist in Säuglingsnahrung OK - Gesundheit - 2020

Inhaltsverzeichnis:

Anonim

Im Gefolge von Melamin- und hochkarätigen Lebensmittelvergiftungsfällen sagt die umkämpfte Food and Drug Administration (FDA), dass sie Schritte unternimmt, um die Lebensmittelsicherheit zu gewährleisten.

In einem heute veröffentlichten Bericht gibt die FDA an, dass das Inspektionspersonal um mindestens 130 Personen aufgestockt und ein Tomaten-Sicherheitsplan entwickelt wird, um das Risiko einer Infektion zu verringern Salmonellen Bakterien, und dass es Durchsetzungsregeln ausgearbeitet, um zu verhindern Listerien Bakterien (die Fieber, Muskelschmerzen und Verdauungsbeschwerden verursachen) in zubereiteten Lebensmitteln. Es hat auch Bestrahlungstechnologie zum Töten zugelassen E coli und Salmonellen und kündigte an, die Eröffnung von Satellitenbüros in Europa, Indien, Lateinamerika und dem Nahen Osten eröffnet zu haben. Die FDA hat letzten Monat eine internationale Station in Peking eröffnet, nachdem in den USA verkaufte chinesische Säuglingsanfangsnahrung und Tierfutter das industriell kontaminierende Melamin enthielt wurde verwendet, um den angeblichen Proteingehalt in den Produkten künstlich zu erhöhen.

Kritiker sind jedoch nicht überzeugt, dass die Maßnahmen ausreichen werden, um die Nahrungsmittelversorgung der USA zu sichern. Die FDA war letzte Woche auf dem heißen Stuhl, nachdem die Associated Press berichtet hatte, dass die Agentur Spuren von Melamin und eines seiner Nebenprodukte in der in den USA verkauften Säuglingsanfangsnahrung festgestellt hatte, die Ergebnisse jedoch nicht veröffentlicht wurden. (Tausende von Babys in China wurden krank und drei starben, nachdem sie mit Melamin verunreinigte Milchprodukte getrunken hatten und mit kontaminiertem Tierfutter Tausende US-amerikanischer Hunde und Katzen getötet hatten.) Die FDA geriet auch unter Beschuss, da sie drei Monate brauchte, um den Ursprung eines Babys zu ermitteln Salmonellen Ausbruch, der im April mit mexikanischen Serrano-Paprikaschoten begann. Anfänglich hatte die FDA gewarnt, dass Tomaten die Ursache sein könnten, was einen Umsatzverlust von 100 Millionen US-Dollar zur Folge hatte.

"Ich habe versucht, offen zu sein, wenn sie FDA-Beamte hereinkommen und sagen, dass sie das tun und das tun", sagte Abgeordnete Rosa DeLauro (D-CT) New York Times . "Aber bei jedem Schritt scheitern sie in so großem Maßstab."

Die FDA sagte Ende der letzten Woche, dass sie Spuren von Melamin und eines seiner Nebenprodukte, Cyanursäure, in Säuglingsanfangsnahrung zulassen würde. Melamin ist eine Chemikalie, die bei der Herstellung von Kunststoffen verwendet wird und zu Steinen in der Blase und den Nieren führen kann. In schweren Fällen kann dies zu Nierenversagen führen.

"Der Gehalt an Melamin allein oder Cyanursäure allein bei Säuglingsanfangsnahrung von oder unter 1 Teil pro Million gibt keinen Anlass zur Sorge für die öffentliche Gesundheit", sagte die FDA. Die Aufsichtsbehörden hatten im Oktober erklärt, sie könnten "keinen Melamingehalt und seine Analoga in diesen Produkten festlegen, der die Gesundheit der Bevölkerung nicht belastet."

Die FDA veröffentlichte die Ergebnisse der Melamin-Tests mit Säuglingsanfangsnahrung nur dann an den AP, nachdem die Nachrichtenorganisation einen Antrag auf Freedom of Information Act gestellt hatte. Die Agentur setzte zunächst die Namen von zwei Produkten um, was darauf hinweist, dass die Chemikalie in Mead Johnsons Säuglingsanfangsnahrungpulver Enfamil LIPIL mit Eisen enthalten war und dass Nestles Good Start Supreme Säuglingsanfangsnahrung mit Eisen Cyanursäure enthielt. Tatsächlich war es laut AP andersherum. (Die Testergebnisse können hier eingesehen werden.)

"Dies ist ein isoliertes Problem, das nur ein einziges Formelprodukt betrifft, das wir verkaufen", sagte Kurt Schmidt, CEO von Nestlé Nutrition. "Obwohl dies sehr niedrige Melaminwerte sind, werden wir alles Notwendige tun, um die Situation zu korrigieren, einschließlich der Suche nach alternativen Verpackungen für dieses spezielle Produkt."

Mead Johnson sagte in einer Erklärung, dass es nicht gelungen sei, die Ergebnisse der FDA zu duplizieren, sondern "die Ermittlungen fortsetzen".

Die Ergebnisse "zeigen, dass die Agentur keine angemessenen Vorkehrungen getroffen hat", sagte die Consumer Union heute Nachmittag in einer Erklärung und fügte hinzu, dass die FDA befallene Chargen von Säuglingsanfangsnahrung zurückrufen sollte.

(Aktualisiert um 16:55 Uhr am 1. Dezember mit Kommentar der Verbrauchervereinigung.)

Bild von iStockphoto / Hande Yüce

Die geäußerten Ansichten sind die des Autors und sind nicht notwendigerweise die.