Waldbrände verwüsten Kalifornien als Todesmaut kriecht auf

Hohe Temperaturen und trockene Bedingungen haben dazu beigetragen, das Feuer zu verstärken

SANTA ROSA, Kalifornien (Reuters) - Feuerwehrleute bekämpfen 15 Waldbrände, bei denen mindestens elf Menschen ums Leben kamen und Hunderte von Gebäuden im kalifornischen Weinland zerstört wurden. Dort wurden am Dienstag ein Rückgang des Windes und eine erwartete Schicht kühlen, feuchten Nebels erwartet.

Beamte sagten, etwa 1.500 Häuser und Geschäftsgebäude seien zerstört worden, da seit dem Wochenende Zehntausende Hektar in Flammen aufgegangen seien.

Videos und Bilder, die online im Umlauf waren, zeigten Verwüstungen, darunter eine gesamte, zur Asche reduzierte Wohngegend, ein in Flammen stehendes Hilton-Hotel und ein Inferno, das zuvor ein Supermarkt war.

Die Feuer wurden durch hohe Temperaturen und trockene Bedingungen angeheizt, etwa 20.000 Einwohner wurden vertrieben, andere wurden der Macht beraubt und Schulen und mindestens zwei Krankenhäuser in Sonoma County wurden geschlossen.

Steve Crawford, ein Operationschef der kalifornischen Abteilung für Forstwirtschaft und Brandschutz, sagte am Dienstagmorgen auf einer Anweisung für die Strafverfolgungsbehörden und die Vertreter der Versorgungsunternehmen, dass eine Wetteränderung den Feuerwehrleuten helfen könnte.

"Wir müssen darauf aufspringen und diese Flaute nutzen, bevor ein anderer Wind aufkommt", sagte er. „Es gibt viele Verwüstungen, Leute, die herumlaufen und gerade alles verloren haben. Merk dir das. Vielleicht sind wir es gewohnt, Feuer und Zerstörung zu sehen, aber diese Leute sind es nicht. "

In der Weinregion nördlich von San Francisco trug Sonoma County die Hauptlast der Todesopfer. Die Sheriff-Abteilung bestätigte sieben feuerbedingte Todesfälle. Beamte sagten, dass zwei Menschen im Napa County und einer im Mendocino County starben. Ein 11. Todesfall wurde im Bezirk Yuba gemeldet, berichtete die NBC News.

Laut CNN wurden mehr als 100 Menschen wegen Brandverletzungen behandelt, darunter Verbrennungen und Rauchgas.

Der Status der Traubenernte, die derzeit in Napa und Sonoma geerntet wird, wo die größten Brände verbrannten, war unklar.

Experten gehen davon aus, dass die Weinberge nicht nur durch Feuer beschädigt werden können, sondern auch ungeordnete Trauben verunreinigen können.

Fred Oliai, 47, Besitzer der Weinkellerei Alta Napa Valley, sagte, die Winzer seien nervös.

"Sie können nichts sehen", sagte er in einem Telefoninterview. „Der Rauch ist sehr dicht.“ Oliai hatte es nicht geschafft, in die Nähe seiner Weinberge zu gelangen, um zu sehen, ob die Flammen in sein 90 Hektar großes Grundstück gelangten. "Wir haben unsere Trauben in der letzten Woche bekommen, aber andere haben noch Trauben hängen", sagte er.

Der kalifornische Gouverneur Jerry Brown erklärte den Ausnahmezustand in Napa, Sonoma und fünf weiteren Bezirken.

Dazu gehörte auch Orange County in Südkalifornien, wo ein Lauffeuer am Montag mindestens ein halbes Dutzend Häuser im wohlhabenden Viertel Anaheim Hills zerstört und Hunderte Einwohner evakuiert hat.

Die Bundesbehörde für Katastrophenschutz hat Zuschüsse genehmigt, um die Kosten für die Bekämpfung von 10 Bränden im ganzen Bundesstaat zu decken, hieß es am Dienstag, ohne die Beträge anzugeben.

Empfohlen