Asteroiden: Nah und näher, aber für Komfort nicht zu nah - Platz - 2020

Inhaltsverzeichnis:

Anonim

Am frühen Morgen, während der Großteil der USA schlief, zog ein einst bedrohlicher Asteroid bei seinen üblichen Runden durch das innere Sonnensystem an die Erde heran. Der 300-Meter-Asteroid, bekannt als Apophis, hielt eine komfortable Entfernung und flog weit über die Umlaufbahn des Mondes hinaus. Aber Apophis hat sich seit 2004, als es erstmals entdeckt wurde, nicht so nahe an die Erde heranbewegt - und als kurz befürchtet wurde, einen möglichen Kollisionskurs mit der Erde zu erreichen. Weitere Beobachtungen des Asteroiden haben diese Besorgnis gekühlt, aber Apophis wird sich 2029 viel näher nähern, wird auf etwa 35.000 Kilometern der Erde vorbeiziehen und hat immer noch eine winzige Chance - etwa 1 von 230.000 -, wenn er 2036 zurückkommt.

Dies ist oft der Fall bei erdnahen Asteroiden (NEAs) und den Störern unter ihnen, potenziell gefährlichen Asteroiden (PHAs). Unsicherheiten in der Umlaufbahn eines PHAs ermöglichen die Möglichkeit, dass das Objekt die Erde trifft, bis bessere Beobachtungen diese Unsicherheiten verringern und das Risiko fast vollständig beseitigen.

Genau das ist im letzten Monat mit einem PHA mit dem Namen 2011 AG5 geschehen, das im Jahr 2040 ein kleines Risiko für die Auswirkungen hatte Recht . Der vor zwei Jahren entdeckte 140-Meter-Felsen war einer von nur zwei bekannten Asteroiden, der eine 1 auf der Torino-Impact-Hazard-Skala erzielt hat, bei der Kometen- und Asteroidengefahren von 0 bis 10 eingestuft werden. Eine 1 auf der Turin-Skala bedeutet Kollision "Extrem unwahrscheinlich ohne Anlass zur öffentlichen Aufmerksamkeit oder öffentlicher Besorgnis", aber 2011 AG5 war immer noch für die bedrohlichsten bekannten PHA gebunden. (Anders ausgedrückt, alle bekannten Asteroiden sind ziemlich zahm - der einzige noch verbleibende PHA, der auf der Turin-Skala über einer Null zu bewerten ist, ist VK184 von 2007, der im Jahr 2048 eine Chance von 1 zu 1.820 hat.)

Die AG5-Bedrohung von 2011 wurde dank neuer Daten, die im Dezember veröffentlicht wurden, zurückgezogen. Der Astronom David Tholen von der University of Hawaii und seine Kollegen beobachteten den Asteroiden mehrmals im Oktober und steckten seine Umlaufbahn mit ausreichender Genauigkeit nach unten, um die möglichen zukünftigen Pfade erheblich einzuschränken. Die neuen Daten links zeigen, dass der AG5 2011 mit einer komfortablen Entfernung von rund 900.000 Kilometern an der Erde vorbeifahren wird. „Unter dem Strich besteht für 2040 kein Aufprallrisiko“, sagt Tholen.

Für Forscher, die Asteroidenmerkmale und Umlaufbahnen untersuchen, ist die Annäherung der Erde an der Luft nicht ein Handgriff, sondern diese Vorbeuger sind seltene Gelegenheiten, um Objekte, die sich normalerweise nicht sehen lassen, genau unter die Lupe zu nehmen. So nutzten europäische Forscher das Weltraumteleskop von Herschel, um Apophis aus nächster Nähe zu beobachten. Vorläufige Daten von Herschel deuten darauf hin, dass der Asteroid möglicherweise etwas größer und deutlich massiver ist als angenommen.

Im nächsten Monat werden Astronomen ein viel näheres Ziel zu untersuchen haben. Ein erdnaher Asteroid namens 2012 DA14 mit einem Durchmesser von nur etwa 45 Metern wird sich am 15. Februar der Erde nähern und sich im Bereich einiger umlaufender Satelliten bewegen. Kein Grund zur Sorge - die Asteroidenrate ist ein solider Nullpunkt auf der Turin-Skala, mit einem vernachlässigbaren Aufprallrisiko bis 2026 und nur einem 1: 3.000 Schuss danach. Nichtsdestotrotz wird erwartet, dass der DA14 im Februar 2012 die Erde um knapp 30.000 Kilometer verfehlt. Dies ist auf absehbare Zeit die engste Annäherung eines bekannten Asteroiden.

Die geäußerten Ansichten sind die des Autors und sind nicht notwendigerweise die.