Apple stellt zukünftige Produkte vor, darunter iOS 6 mit engeren Facebook-Krawatten - Die Wissenschaften - 2020

Inhaltsverzeichnis:

Anonim

Apple hat auf seiner jährlichen Worldwide Developer's Conference in San Francisco am kommenden Montag eine Reihe von Verbesserungen seiner mobilen und Desktop-Betriebssysteme sowie seiner MacBook Pro- und Air-Computer vorgenommen. Die Konferenz richtet sich in erster Linie an Programmierer, die Software und Apps entwickeln, die auf Apples Produkten laufen, aber auch einen Überblick darüber geben, was einige der beliebtesten Elektronikgeräte in naher Zukunft erwarten.

Zu den Highlights gehörte eine Vorschau auf iOS 6, das in diesem Herbst als kostenloses Software-Update für iPhone, iPad und iPod touch auf den Markt kommen wird. Das neue iOS bietet Unterstützung für FaceTime-Videoanrufe über Mobilfunknetze (nicht nur WLAN) sowie die Möglichkeit, direkt von Notification Center, Siri und Facebook-fähigen Apps wie Fotos, Safari und Karten aus auf Facebook zu posten. Diese enge Integration mit Facebook ist auf die jüngsten Gerüchte zurückzuführen, nach denen Facebook ein eigenes Smartphone entwickeln will.

Apple gab außerdem bekannt, dass seine mit Siri sprachaktivierte persönliche Assistenten-Software jetzt für das neue iPad (nicht nur für das iPhone 4S) verfügbar ist, und hat sein Repertoire um mehrere neue Sprachen erweitert, darunter Spanisch, Italienisch, Koreanisch, Mandarin und Kantonesisch. Siri-Benutzer können die Software auch auffordern, ihren Status auf Facebook zu aktualisieren, auf Twitter zu posten oder Apps zu starten.

Das Mac OS X (Lion) -Betriebssystem des Unternehmens ist ebenfalls in Bewegung, als der neue Mountain Lion nächsten Monat über den Mac App Store debütiert. Zu den wichtigsten Funktionen von Mountain Lion zählt das Vertrauen in den iCloud-Service des Unternehmens, mit dem Benutzer von Mac, iPhone, iPad und Air Dateien und Informationen auf den Servern von Apple speichern und mit einem dieser Geräte abrufen können.

Ursprünglich für die neueste Version des iPad eingeführt, wird das hochauflösende Retina-Display von Apple bald auf einem 38-Zentimeter-MacBook Pro verfügbar sein. Das Unternehmen behauptet, sein Retina-Display habe mehr als fünf Millionen Pixel oder drei Millionen mehr als ein hochauflösender Fernseher. Bei der Worldwide Developer's Conference 2010 des Unternehmens behauptete der Mitbegründer von Apple, Steve Jobs, dass die Pixeldichte des Retina-Displays so hoch ist, dass das menschliche Auge einzelne Pixel nicht von einem normalen Betrachtungsabstand unterscheiden kann - etwa 12 Zoll vom Auge entfernt - obwohl diese Behauptung seitdem besteht wurde bestritten Das neue MacBook Pro mit einem Gewicht von rund zwei Kilogramm ist derzeit ab 2200 US-Dollar erhältlich.

Mittlerweile hat Apple das MacBook Air heute mit Prozessoren, Grafikkarten und Flash-Speichern doppelt so schnell wie die vorherige Version des Laptops aktualisiert. Das 28-Zentimeter-MacBook Air für Einsteiger beginnt bei 1.000 US-Dollar.

Mit freundlicher Genehmigung von Apple Inc.

Die geäußerten Ansichten sind die des Autors und sind nicht notwendigerweise die.