Auswahl des Herausgebers: Psychedelische Drogen, Narzissmus, Kopffüßer und Freundschaft

Hier sind die Auswahlmöglichkeiten für meine Research Blogging-Redaktion für diese Woche: „Verzerrte Wahrnehmungen und ein veränderter Geisteszustand: Zwei Gründe, warum Psychedelika seit Jahrzehnten nicht nur Faszination, sondern auch Kontroverse anziehen.“ Noah Gray von Nature Blogs hat einen Mini-Karneval kuratiert um ein neues Papier mit dem Titel "Die Neurobiologie psychedelischer Drogen": [...]

Hier sind meine Auswahlmöglichkeiten für den Research Blogging Editor für diese Woche:

  • "Verzerrte Wahrnehmungen und ein veränderter Geisteszustand: Zwei Gründe, warum Psychedelika seit Jahrzehnten nicht nur Faszination, sondern auch Kontroverse hervorrufen." Noah Gray von Nature Blogs hat einen Mini-Karneval kuratiert, der sich um ein neues Papier mit dem Titel "Die Neurobiologie psychedelischer Medikamente: Auswirkungen auf die Behandlung von Gemütsstörungen" dreht. Eingeschlossen sind Beiträge von Mo in der Neurophilosophie, der Neuroskeptiker, der Neurokritiker und Vaughan von Mind Hacks. (Hinweis: Nur die Beiträge von Neuroskeptic und Neurocritic werden von Research Blogging indiziert, alle werden jedoch der Vollständigkeit halber aufgenommen.)
  • John M. Grohol von World of Psychology sagt uns, dass narzisstische College-Studenten mehr Zeit auf Facebook verbringen.
  • Mike Lisieski von Cephalove schloss mit The Case for Cephalopod Consciousness eine kurze Serie über Oktopoden ab.
  • Auf dem Mind Matters Blog erklärt David Berreby, warum ein guter Freund die gleiche Wirkung hat wie ein warmes Feuer.

Die geäußerten Ansichten sind die des Autors und sind nicht notwendigerweise die.

Empfohlen