Geht General Motors unter, wird doch der Hummer gerettet? - Nachhaltigkeit - 2020

Inhaltsverzeichnis:

Anonim

Trotz einer Infusion von Bundesmitteln gibt es Berichte, dass General Motors (GM) - die Nr. 1 des Landes und der Nummer 2 der Welt - Autohersteller sich am 1. Juni für die Insolvenz anmelden. GM war 77 Jahre lang Anführer der Gruppe bis 2007 Toyota übertraf es als Top-Autoverkäufer der Welt. Mittlerweile bietet das Unternehmen Angebote für seinen King Gas-Fresser, den Hummer, der trotz seiner enviro-feindlichen Repräsentanz und düsteren Verkäufe interessierte Bieter angezogen hat.

Der in Detroit ansässige GM hat seit letztem Jahr mehr als 13 Milliarden US-Dollar an staatlicher Unterstützung erhalten, um trotz schwindender Umsätze über Wasser zu bleiben. Dies ist zum Teil auf die Abhängigkeit des Unternehmens von gasfressenden Sportwagen und Pickup-Trucks zurückzuführen. Diese Fahrzeuge sind angesichts steigender Ölpreise in Ungnade gefallen.

Die Detroit News GM berichtet, dass GM die Insolvenz angemeldet und sich so reorganisiert, dass die vielversprechendsten Marken Chevrolet, Buick und Cadillac erhalten bleiben. Das bedeutet, dass der Elektro-Gas-Hybrid Chevy Volt seinen Rollout fortsetzen würde, obwohl GM erwartet, bei der ersten Generation des High-Tech-Fahrzeugs Geld zu verlieren Automotive News .

Was den Hummer angeht, stellt sich heraus, dass drei nicht offengelegte Bieter angeboten haben, GM die Hand für 100 bis 200 Millionen Dollar zu nehmen. Reuters Berichte.

In anderen Hummer-Nachrichten: Ein Unternehmen namens Raser Technologies plant, aus einem Umwelt-Albtraum einen Hummer H3 in eine Hybrid-Traummaschine zu verwandeln, die pro Gallone Gas etwa 161 Kilometer (100 Meilen) pro Gallone Gas bringen würde, so David West, Vice President of Marketing für das in Utah ansässige Unternehmen. "Wir erwecken den Hummer als grünen Hummer wieder zum Leben", sagt er.

Raser Technologies wird auf dem World Congress of Society of Automotive Engineers World in der nächsten Woche in Detroit einen Prototyp seiner in ein H3 eingebauten elektrischen Antriebstechnologie vorstellen. West sagt, der Antriebsstrang könnte für Pickup-Trucks angepasst werden, beispielsweise für die F-Serie von Ford, das meistverkaufte Fahrzeug in den USA im letzten Jahr sowie für den Chevrolet Silverado und den Dodge Ram, die Nr. 2 und 3 die meistverkauften Lkw in den USA - ein paar einsame Lichtblicke für den sonst angeschlagenen GM und Chrysler.

Wie der vergleichsweise kleine Volt würde der Besitzer einen modifizierten Lastwagen anschließen, um seine Lithium-Ionen-Batterien einzuschalten, sagt West und fügt hinzu: "Es ist wie ein Volt auf Steroiden."

Ein Hummer H3, der von Raser Technologies als Elektro-Gas-Hybrid nachgerüstet wurde. Bildnachweis: Raser Technologies

Die geäußerten Ansichten sind die des Autors und sind nicht notwendigerweise die.