Green Glow zeigt die RNA-Bearbeitung in Echtzeit - Gesundheit - 2020

Inhaltsverzeichnis:

Anonim

Es ist ein langer Weg vom Gen zum Protein. Das dogmatische Szenario lautet: DNA wird in RNA transkribiert, die in Protein übersetzt wird. Aber im wirklichen Leben und in realen Lebewesen sind die Funktionen nicht ganz so einfach.

Ein Beispiel: Einzelne RNA-Einheiten müssen manchmal im sogenannten RNA-Editing in verwandte Entitäten umgewandelt werden, um letztendlich die richtigen Proteine ​​zu bilden. Ein Enzym namens ADAR (Adenosindeaminase, RNA-spezifisch) ist für eine bestimmte solche Veränderung verantwortlich, die für eine gute Funktion des Nervensystems wichtig ist.

Forscher haben nun eine Technik entwickelt, um diesen speziellen RNA-Bearbeitungsprozess in Echtzeit zu sehen - der korrigierte Strang leuchtet grün - und sogar für die Wiederherstellung der Funktionalität. "Wir können eine mutierte Version eines Gens nehmen und seine Funktion wiederherstellen", erklärte Robert Reenan von Brown University in einer vorbereiteten Stellungnahme. Die Ergebnisse wurden online am Sonntag in der Zeitschrift beschrieben Naturmethoden ( ist Teil der Nature Publishing Group).

Reenan und Kollegen stellten Fruchtfliegen her, die eine veränderte Version des Gens für das häufig verwendete Laborfluoreszenzprotein enthielten. Das Proteinprodukt ihres genetischen Konstrukts würde nicht leuchten - bis es zuerst von ADAR repariert wurde. "Wir reparieren RNA tatsächlich auf der Ebene eines einzelnen Informationsbits oder Nucleotids", sagte Reenan.

Durch das grüne Leuchten konnte das Team die Muster von ADAR in den Gehirnen der Fruchtfliegen nachverfolgen in vivo . "Wir haben den molekularen Reporter so konzipiert, dass er von lebenden Organismen eine Fluoreszenzanzeige liefert", sagte Reenan.

Da die Technik tatsächlich einen Fehler behebt und eine Funktion wiederherstellt, ist sie vielversprechend für gentherapeutische Behandlungen - allerdings auf RNA- und nicht auf DNA-Ebene. Eine solche Behandlung würde auf Transkriptionsfehler abzielen, die zu Krankheiten wie Epilepsie, Schizophrenie und Suiziddepression beitragen können.

Reenan und Kollegen haben bereits Zusammenhänge zwischen der ADAR-Funktion und einem Fruchtfliegenmodell für die mentale Retardierung von Fragile X beschrieben, die durch eine Mutation auf dem X-Chromosom verursacht werden. Wenn das neue Tool Korrelationen zwischen ADAR-Aktivität und Krankheitszuständen aufdecken kann, könnte es die Rolle von RNA-Editierungsfehlern bei der Entstehung dieser Syndrome aufdecken.

Zukünftige Forschungen werden zeigen, ob die Green-Glow-Technik grünes Licht erhält, damit Forscher genetische neurologische Erkrankungen beim Menschen untersuchen und vielleicht sogar behandeln können.

Steve Mirsky hat zu dieser Geschichte beigetragen.

Die geäußerten Ansichten sind die des Autors und sind nicht notwendigerweise die.