Grünes Haarbleichmittel? - Die Wissenschaften - 2020

Inhaltsverzeichnis:

Anonim

Die neue Blondine wird bestimmt grün sein - wenn Chemiker in einem japanischen Schönheitsunternehmen ihren Willen haben. Neue Forschungsergebnisse, die heute auf dem Treffen der American Chemical Society in Salt Lake City vorgestellt wurden, haben ein Enzym entdeckt, das dunkle Pigmente aus dem Haar entfernen kann.

Die mutige Schönheitsarbeit, die von Kenzo Koike, einem Forscher der Kao Corporation in Tokio, geleitet wird, zielt darauf ab, die Bleiche etwas zu verbessern, was heutzutage durch den Einsatz von hartem Wasserstoffperoxid erreicht wird, um das dunkle Pigment Melanin abzubauen. Die mögliche Alternative sollte die Umwelt, den Körper und die Haare schonender machen, stellte Koike fest.

Aber Beautyfreaks passen auf, der Fund ist très natürlich: es ist eigentlich ein Enzym aus einer Art "Weißfäulepilz", bekannt als Basidiomycet ceriporiopsis im Waldboden gefunden. Und es kann nicht ganz alleine fliegen. Das Enzym benötigt immer noch ein wenig Peroxid, um seine Arbeit zu erledigen, aber die Mengen versprechen, viel weniger zu sein als in den meisten Bleichmitteln. Öko- und gesundheitsbewusste Bottle Blonds sollten jedoch nicht den Atem anhalten (außer vielleicht, um diesen stinkenden Bleichgeruch zu dämpfen) - eine Verbraucherversion des Materials ist wahrscheinlich noch weit entfernt. Koike und sein Team planen weitere Tests, um die Funktionsweise des Enzyms besser zu verstehen und sicherzustellen, dass es so sicher ist, wie es scheint.

Update von Davide Castelvecchi in Salt Lake City (18:30 Uhr EST)Koike sagte heute auf einer Pressekonferenz in Salt Lake City, es sei eine Herausforderung, genug Enzym für den Straßentest an Haaren zu produzieren oder Sicherheitstests an Menschen durchzuführen. Ernte es aus dem Pilz, "wir könnten nur ein Milligramm davon bekommen", sagte er. Das Team isolierte das Gen, das für das Enzym kodiert, und versuchte es in einzufügen Escherichia coli, eine oft genutzte bakterielle Proteinfabrik, aber das hat nicht viel gebracht. Koike sagte, sein Team suche nach dem richtigen Fehler. "Das ist unser nächstes Ziel."

Bild mit freundlicher Genehmigung von whiteafrican via Flickr

Die geäußerten Ansichten sind die des Autors und sind nicht notwendigerweise die.